|  | 

Fußball News vom: 06.07.2018 - 11:05

bet365_banner_468x60_new

Wett News

WM 2018 bei Interwetten: Diese Mannschaften kommen ins Finale

Wie viele stellt sich auch Interwetten die Frage, welche Mannschaften am 15. Juli in Moskau wohl aufeinandertreffen werden. Die Quoten lassen eine erste Tendenz verlautbaren, die wenig überraschend ausfällt.

WM 2018 bei Interwetten: Diese Mannschaften kommen ins Finale
Bejubelt England den ersten WM-Titel seit 1966? (© FABRICE COFFRINI / AFP / picturedesk.com)

Die Weltmeisterschaft in Russland neigt sich dem Ende zu; das Gros der Teilnehmer-Länder ist inzwischen längst abgezogen.

Für einen Bruchteil jedoch lebt der Traum vom Grande Finale nach wie vor.

Genauer gesagt haben noch vier Nationen vor Anbeginn der Halbfinalpaarungen die Chance, sich eines der beiden Tickets für das am 15. Juli im Moskauer Olympiastadion steigende Endspiel zu sichern.

 

3.85
FRA + CRO
Erreichen das Finale

Bei Interwetten

* Quoten Stand vom 10.7.2018, 09:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Interwetten erwartet keine Überraschungen

Der österreichische Buchmacher Interwetten wagte bereits lange vor der entscheidenden WM-Phase eine Prognose, die immer weiter angepasst wurde: Unter dem Wettmarkt „WM Finale“ sind für Interessierte alle noch möglichen Finalpaarungen aufgelistet, samt dazugehöriger Quoten.

Wie von diesen abzulesen ist, käme es alles andere als überraschend, würden die rund 80.000 Besucher dann im Luschniki-Rund die Paarung Frankreich vs. Kroatien vorgesetzt bekommen.

Nachdem Uruguay ohne viel Federlesens aus dem Weg geräumt wurde, wartet auf “Les Bleus” als letzte Hürde für einen Finaleinzug Belgien, das sich doch etwas überraschend gegen die als Top-Titelfavorit eingeschätzten Brasilianer durchsetzen konnte.

Einen deutlich leichteren Werdegang hätte dagegen Kroatien bei einer Finalteilnahme hinter sich gelegt.

 

Screenshot zu Interwetten WM 2018 Wetten Welche Teams stehen im Finale

Ein Underdog im Finale? Interwetten hat da weiterhin so seine Zweifel.
* Quoten Stand vom 10.7.2018, 09:02 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.


 

Mit Ausnahme der Three Lions, die es gegen Gastgeber Russland in die Vorschlussrunde geschafft haben, waren auf dieser Seite des Brackets schließlich ausnahmslos Nationen vertreten, denen im Vorfeld ein derartig langer Turnierverbleib kaum zugetraut worden wäre.

 

Underdogs Schweden und Russland blieben auf der Strecke

Die Kroaten haben das russische WM-Märchen im Elfmeterschießen beendet, England setzte sich bereits in de regulären Spielzeit in seiner Viertelfinalpartie souverän 2:0 gegen Schweden durch.

Wohl wegen auch wegen der geringeren Anstrengung, aber vor allem deshalb, weil die Engländer in der K.o.-Phase weitaus überzeugender aufgetreten sind als die „Kockasti“ sieht Interwetten die Southgate-Elf in besonders aussichtsreicher Position für eine Finalteilnahme.

 


 

Laut dem Ösi-Bookie ist ein Aufeinandertreffen zwischen dem Weltmeister von 1998 und dem Titelträger von 1966 im Finale die wahrscheinlichste Paarung. Doch angesichts der Wettquoten wäre freilich ein Endspiel zwischen Belgien und England bzw. Frankreich und Kroatien zumindest keine große Überraschung.

Dass sich in beiden Halbfinalpartien die jeweiligen Außenseiter durchsetzen, das Finale damit Belgien gegen Kroatien lauten würde, scheint für Interwetten eher unwahrscheinlich zu sein.

 

Gibt es einen neuen Titelträger?

 

1.63
Erstmaliger Weltmeister?
Nein

Bei Interwetten

* Quoten Stand vom 10.7.2018, 09:03 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass der Buchmacher einen “erstmaligen Weltmeister” nicht für allzu sehr plausibel hält. Kein Wunder, denn mit Frankreich (1998) und England (1966) sind noch zwei ehemalige Titelträger im Rennen. Und sie gelten außerdem in ihren jeweiligen Halbfinalspielen als Favoriten. Die Chancen auf einen “alten Weltmeister” stehen also sehr gut.

 

Ähnliche Fußballnews