|  | 

Fußball News vom: 25.04.2016 - 16:26

bet365_banner_468x60_new

Wett News

CVC übernimmt Mehrheit bei Tipico um 1,5 Milliarden

In der Wettbranche ist es am Wochenende zu einem weiteren Umbruch gekommen. Wie das Wirtschaftsmagazin “Bilanz” berichtet, hat die Private-Equity-Gesellschaft CVC Capital Partners 60 Prozent am Wettanbieter Tipico übernommen. Am Sonntag wurde dies in einer Pressemeldung bestätigt.

CVC übernimmt Mehrheit bei Tipico um 1,5 Milliarden
Wettanbieter Tipico hat einen neuen Eigentümer.

Nicht einmal ein halbes Jahr, nachdem Bwin von GVC übernommen wurde, hat sich am Sonntag der nächste milliardenschwere Eigentümer-Wechsel in der Sportwettenbranche bestätigt. Das luxemburgische Finanzunternehmen CVC hat die Mehrheit beim deutschen Marktführer Tipico übernommen.

 

CVC blättert angeblich 1,5 Milliarden € hin

Zwar wurde über die genauen Modalitäten Stillschweigen vereinbart, doch es wird eine Summe von 1,5 Milliarden Euro kolportiert, die CVC für einen 60-prozentigen Anteil an Tipico hingelegt haben soll. Damit wurden andere Interessenten, wie zum Beispiel die Deutsche Telekom oder Xiu aus China, in einer regelrechten Bieterschlacht ausgestochen.


Hier geht’s zum Buchmacher Tipico


Tipico ist die Nummer eins am deutschen Sportwettenmarkt, dessen Umsatz auf 4,5 Milliarden pro Jahr geschätzt wird. In den letzten Jahren hat sich der Online-Wettanbieter, der auch über 1.000 stationäre Wettshops betreibt (vorwiegend als Franchise, Anm.), verstärkt einen Namen gemacht und sich zur Nummer eins in Deutschland gemausert.

Den Bookie zeichnet rege Sponsorentätigkeit aus. Die ehemaligen Top-Tormänner Michael Konsel (Rapid Wien, AS Rom), Peter Schmeichel (Manchester United) und Oliver Kahn (Bayern München) rühren die Werbetrommel. Zudem ist Tipico Partner des Hamburger SV und des FC Bayern München. In Österreich ist Tipico Namenssponsor der Tipico Bundesliga, der höchsten nationalen Spielklasse.

 

infobox_tipico_fp

 

Neo-Mehrheitsbesitzer CVC hat in der Sportwettenbranche bereits einige Erfahrung gesammelt. Seit 2014 gehört der britische Bookie Sky Bet zum luxemburgischen Investment-Konzern, zuvor war das Unternehmen am Traditionsbuchmacher William Hill beteiligt.

Mit dem Verkauf der 60 Prozent um angebliche 1,5 Milliarden Euro soll das rasche Wachstum des deutschen Wettanbieters weiter angeschoben werden. Die restlichen 40% bleiben bei den bisherigen Besitzern, einer Gruppe von Privatinvestoren um den deutschen Tipico Vorstand Jan Bolz.

Der Deal muss nun allerdings noch von den zuständigen Kartellbehörden abgesegnet werden und soll bis zum dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein.

Ähnliche Fußballnews