|  |  |  | 

Fußball News vom: 19.05.2016 - 12:11

bet365_banner_468x60_new

Bayern München Borussia Dortmund DFB Pokal Wetten

DFB-Pokal Finale: Bayern München – Dortmund Vorschau & Wettquoten

Sage und schreibe 166 Punkte sammelten Meister Bayern und „Vize“ Dortmund in der abgelaufenen Spielzeit. Sportlich betrachtet steigt damit am Samstag im Berliner Olympiastadion (Anstoß: 20 Uhr) das beste Pokalfinale aller Zeiten.

DFB-Pokal Finale: Bayern München – Dortmund Vorschau & Wettquoten
Coacht die Bayern am Samstag zum letzten Mal: Pep Guardiola - ©SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

76.000 Fans im Stadion, dazu ein Millionenpublikum aus über 200 Ländern an den TV-Bildschirmen – das diesjährige Endspiel um den DFB-Pokal elektrisiert die Massen.

Verantwortlich dafür zeichnen natürlich erst einmal sportliche Gründe. „Das Finale steht für sich mit dem Duell Erster gegen den Zweiten“, trifft es Bayern-Keeper Manuel Neuer auf den Punkt. Auch sein Teamkollege Thomas Müller erwartet „zwei Mannschaften mit exzellenter Qualität“.

 

Ein Endspiel auf Augenhöhe

Davon zeugen neben der Konkurrenzlosigkeit in der Liga auch die jeweiligen Pokalleistungen der vergangenen Jahre:

Der Münchener Rekordchampion (17 Titel) kassierte in den jüngsten 28 Pokalpartien nur zwei Niederlagen – dummerweise beide gegen den BVB (Halbfinale 2015, Endspiel 2012), der sich seit Juli 2011 selbst nur dreimal geschlagen geben musste: zweimal den Bayern (Viertelfinale 2013, und Endspiel 2014) und einmal dem VfL Wolfsburg (Endspiel 2015).


Der fussballportal.de Tipp: Bayern gewinnt gegen den BVB

Wetten Bayern München gegen Borussia Dortmund bei Bet365


Wohl auch deshalb erwartet Robert Lewandowski, Bayerns frischgebackener Bundesliga-Torschützenkönig (30) mit Dortmunder Vergangenheit, „ein fifty-fifty-Spiel“. Sein ehemaliger Chef, BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, stimmt ihm zu: „Beide wissen voneinander, dass sie den jeweils anderen besiegen können.“

 
Alle bisherigen Pokal-Duelle zwischen Bayern München und Borussia Dortmund:

  • 28.04.2015: Bayern – BVB 1:3 i.E. (Halbfinale)
  • 17.05.2014: BVB – Bayern 0:2 n.V. (Finale)
  • 27.02.2013: Bayern – BVB 1:0 (Viertelfinale)
  • 12.05.2012: BVB – Bayern 5:2 (Finale)
  • 19.04.2008: BVB – Bayern 1:2 n.V. (Finale)
  • 12.09.1992: BVB – Bayern 5:4 i.E. (2. Runde)
  • 04.12.1981: Bayern – BVB 4:0 (3. Runde)
  • 02.01.1966: Bayern – BVB 2:0 (Qualifikation)

 

Hummels oder Guardiola: Wer verabschiedet sich mit dem Titel?

Auch abseits des grünen Rasens ist dieser Final-Kracher an Brisanz kaum zu überbieten. Ein Grund dafür ist sicherlich die erbitterte Rivalität zwischen den jeweiligen Fan-Lagern. Zumal diese erst vor kurzem wieder mächtig befeuert wurde.

Auslöser: Der vor knapp 14 Tagen publik gemachte Wechsel von BVB-Kapitän Mats Hummels an die Isar!

Eine Personalie, an der vor allem die Schwarz-Gelben zu knabbern haben:

Einerseits, weil der Weltmeister achteinhalb Jahre lang als Chef, Lautsprecher und Identifikationsfigur der Dortmunder Mannschaft fungierte; andererseits, weil nun seit 2013 schon der dritte BVB-Schlüsselspieler (nach Mario Götze und Robert Lewandowski) den Abflug in Richtung München macht.

 

Drei Weg Wette Sieg FC BayernUnentschiedenSieg Borussia DortmundAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,003,503,60Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,053,503,60Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,903,604,00Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,053,703,80Bet3000
Betway Fussball Wetten2,003,503,75Betway

 

Immerhin wurde der Hummels-Wechsel aber frühzeitig und in beiderseitigem Einvernehmen verkündet. Daher sitzt der Schock bei den Borussen – anders als nach dem 2013 äußerst unglücklich kommunizierten Götze-Transfer – diesmal nicht ganz so tief.

 

twitter-hummels-abschied

 

Dennoch gibt es seitens der Fans Bedenken, dass sich der Wechsel auf Hummels Leistung am Samstag auswirken könnte. Diesen schob der Abwehrchef wenige Tage vor dem Finale jedoch entschieden einen Riegel vor:
 

„Ich verspreche, dass ich alles geben und niemanden schonen werde. Ich möchte keine Sätze zulassen wie: Der hat nicht mehr alles gegeben oder war mit seinen Gedanken woanders.“

Auf Anschuldigungen dieser Art hat auch Bayerns scheidender Coach Pep Guardiola (wechselt im Sommer zu Manchester City) keine Lust. Ihm liegt unheimlich viel daran, dieses letzte Finale auf der Münchener Trainerbank für sich zu entscheiden.

Schließlich weiß der Spanier genau, dass dieses Spiel für die Bewertung seiner dreijährigen Amtszeit an der Säbener Straße von entscheidender Bedeutung ist. Erst recht, nachdem er und seine Mannschaft in der Champions League unlängst das dritte Halbfinal-Aus in Serie hinnehmen mussten.

 

Buchmacher orten leichte Vorteile aufseiten der Bayern

Aus ebendiesem Grund fühlen sich auch die Münchener Spieler an der Ehre gepackt. Guardiola hin oder her – sie wollen unbedingt den Titel. Auch, weil es am Samstag gegen den Erzrivalen geht. Der nahende Abschied ihres Trainers sei daher nur von sekundärer Bedeutung, betont Manuel Neuer.

Die bayerischen Chancen auf das anvisierte Double stehen jedenfalls nicht schlecht. Zumindest bei den Wettanbietern, die den Ligaprimus – auch dank seiner geballten Endspiel-Erfahrung – leicht favorisiert auf den Berliner Rasen schicken.

 

Video: BVB-Boss “Aki” Watzke und Neu-Nationalspieler Julian Weigl äußern sich zum anstehenden Pokalkracher gegen die Bayern. (YouTube/kicker.tv)


 

Vergleichsweise hohe Münchener Siegquoten um 2,00 verraten allerdings, dass sich auch der BVB berechtigte Hoffnungen auf den Pokalsieg machen darf. Zumal dieser nach jeweiligen Finalpleiten in den vergangenen beiden Jahren ohnehin längst überfällig sei, findet Abwehrrecke Sven Bender:
 

„Ich habe keinen Bock, ein drittes Mal hintereinander in Berlin zu verlieren.“

Ähnliche Fußballnews