|  |  |  | 

Fußball News vom: 29.10.2014 - 14:34

bet365_banner_468x60_new

Bayern München DFB Pokal Wetten Hamburger SV

DFB-Pokal: HSV – Bayern München Vorschau & Wettquoten

Reichliche fünf Wochen nach dem torlosen Remis in der Bundesliga kehrt der deutsche Rekordmeister nun am heutigen Abend anlässlich des DFB-Pokals erneut in Hamburg ein: Obwohl sich Pep Guardiola aufgrund des damaligen Punktverlustes zu ernsthaften Warnungen veranlasst sieht, scheinen in der Zwischenzeit lediglich die Bayern stärker geworden zu sein.

DFB-Pokal: HSV – Bayern München Vorschau & Wettquoten
Pep Guardiola erwartet einen sehr aggressiven HSV - ©SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Zinnbauer bleibt den Rothosen erhalten

Während die Münchener erst kürzlich beim 7:1-Erfolg in Rom sowie etlichen flankierenden Kantersiegen in der Bundesliga einen geradezu furchteinflößenden Anstieg ihrer Formkurve nachgewiesen haben, reift in Hamburg einmal mehr die Erkenntnis, dass ein Trainerwechsel offensichtlich noch lange nicht zum Allheilmittel taugt. Auch unter Joe Zinnbauer, der den Dino im September gleich bei seiner Premiere zum starken Punktgewinn gegen die Bayern führte, spielte die Mannschaft in den vergangenen Wochen schließlich mehrheitlich ernüchternde Resultate ein: Die in den sechs absolvierten Partien eingefahrenen fünf Zähler machen deutlich, dass aus der Entlassung von Mirko Slomka nur ein sehr überschaubarer Schwung resultierte.

Der fussballportal.de Tipp: FC Bayern gewinnt gegen Hamburg

mybet_143x146

tn_fussballportal_pfeil Wetten zu HSV – FC Bayern bei Mybet


Ließen die Hamburger bei ihren ersten Auftritten unter Zinnbauer immerhin eine verbesserte Organisation und etwas größeren offensiven Elan erkennen, waren auch diese leichten Fortschritte beim jüngsten 0:3 in Berlin schon wieder weitgehend vom Tisch: Trotz des anfänglichen Bemühens, in der Hauptstadt die Spielkontrolle zu übernehmen, traten die Kreativabteilung erschreckend harmlos und die Abwehr gewohnt fehleranfällig in Erscheinung. Angesichts dieses spielerischen Offenbarungseids schien der Termin zur Vertragsanpassung des neuen Trainers nicht unbedingt geschickt gewählt worden zu sein – am Montag wurde vermeldet, dass der gebürtige Bayer nun bis zum Sommer 2016 den fußballerischen Mangel verwalten darf.

Der HSV kann nur gewinnen

Zwar weiß Zinnbauer um die Tatsache, dass derartige Verträge beim HSV zumeist nur eine erschreckend kurze Halbwertszeit besitzen, das mit dem Papier zunächst einmal ausgesprochene Vertrauen nahm der 44-Jährige nach dem bitteren Nachmittag bei der Hertha aber natürlich dennoch dankbar zur Kenntnis: „Es freut mich, dass ich die Mannschaft weitercoachen darf. Ich will sie dahin kriegen, konstanter in ihren Leistungen zu sein.“ Mit Sicherheit hat der Trainer dabei vor allem jene Konstanz im Blick, die das Team bei seinem Einstand über volle 90 Minuten bot – dass er nun gleich im ersten Spiel als offizieller Chef erneut auf die Bayern trifft, wird entsprechend von sämtlichen Beteiligten als gutes Omen gewertet.

tipico-logo-neu-55x22bet365_55x22interwetten_55x22bet3000-logo_schwarz_55x22sportingbet_55x22mybet_55x22
Drei Weg Wette TipicoBet365InterwettenBet3000SportingbetMybet
Sieg Hamburger SV9,5010,08,0012,09,009,50
Unentschieden6,006,005,006,505,506,00
Sieg Bayern München1,281,251,331,271,2221,28


Immerhin dürfen sich die Hamburger freuen, dass man ihnen ein schwächeres Resultat gegen den Titelverteidiger ganz besonders wenig übel nähme; folgerichtig geht Zinnbauer von einer willkommenen Verschnaufpause von dem zermürbenden Klassenkampf in der Bundesliga aus: „Wir müssen wieder aggressiver werden, wieder mehr nach vorne spielen. Es gibt immer die Möglichkeit, ein gutes Spiel abzuliefern, gerade gegen Bayern.“ Hoffnungen, erneut als Stolperstein für die Münchener in Erscheinung zu treten, werden von dem Trainer vorsorglich dann aber doch lieber nicht genährt: „Damals waren die Bayern noch nicht in der Form und in der Top-Besetzung wie heute. Wir müssen die Uhren auf null stellen.“

Guardiola warnt – und schont Robben

Dieses Sich-Klein-Machen scheint aber zumindest bei Pep Guardiola auf ein gewisses Unverständnis zu stoßen; immerhin hat den Spanier das letzte Aufeinandertreffen mit dem HSV offenbar derart beeindruckt, dass er dem Gedanken an einen Abstieg des Bundesliga-Dinos eine kategorische Absage erteilt: „Das ist unmöglich. Sie haben Herz. Sie können Spiele verlieren, aber wenn eine Mannschaft eine ganze Saison mit diesem Charakter spielt, dann bleibt sie in der Liga.“ Überhaupt rechnet der Bayern-Coach offiziell mit einem Herausforderer, der seiner Truppe alles abverlangt – und sich insbesondere in physischer Hinsicht absolut auf der Höhe der Zeit befindet: „Die Hamburger Spieler laufen sehr viel und sind sehr aggressiv.“

Da jedoch auch ein Pokal-Gastspiel in der Imtech Arena für die Münchener Kicker vor allem ziemlich grauer Alltag ist, rüttelt Guardiola sein Personal mit der bereits aus dem Vorjahr bestens bekannten K.-O.-Rhetorik auf: „Wir haben eine große Herausforderung vor uns. Es ist ein Finale. Und der Pokal ist immer gefährlich für die großen Mannschaften. Entweder können wir weitermachen – oder wir sind raus!“ Dass sich allerdings auch der Respekt des Star-Trainers vor dem HSV ungeachtet aller pathetischen Äußerungen in Grenzen hält, lässt sich dagegen der ausgedünnten bayrischen Reisegesellschaft entnehmen: So hat sich zwar Arjen Robben rechtzeitig von seiner Oberschenkelverletzung erholt, dennoch greift der Tabellenführer der Bundesliga dann erst am Samstagvorabend im Heimspiel gegen den BVB wieder auf die Dienste des Holländers zurück.

dfb-pokal-liveticker_400x400

Ähnliche Fußballnews