|  | 

Fußball News vom: 18.06.2021 - 13:24

bet365_banner_468x60_new

EM 2021

Ukraine – Österreich EM 2021 Tipp, Wetten & Quoten

Um sicher ins Achtelfinale einzuziehen, müssen die Österreicher das letzte Gruppenspiel am Montag gegen die Ukraine gewinnen.

Ukraine – Österreich EM 2021 Tipp, Wetten & Quoten
Feiert Österreich den 2. EM-Sieg? (© IMAGO / Sven Simon)

Am dritten und letzten Vorrundenspieltag kommt es in der Gruppe C zum Showdown zwischen der Ukraine und Österreich. Beide Teams haben aktuell einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto.

Um sicher als Gruppenzweiter weiterzukommen, müssen die Österreicher am Montag um 18 Uhr das Duell in Bukarest gegen die Ukrainer gewinnen. Den Blau-Gelben reicht dagegen schon ein Remis.

Die Buchmacher können sich beim Ukraine vs. Österreich Tipp auf keinen wirklichen Favoriten einigen, schicken die Männer von Coach Andriy Shevchenko aber als minimale Favoriten ins Rennen.

 


 

Der fussballportal.de Tipp: Die Ukraine gewinnt gegen Österreich

 

 

zur besten Ukraine Quote bei Unibet


 

Yaremchuk und Yarmolenko bringen die Ukraine auf Kurs

Im Auftaktspiel hatte die Ukraine dem Favoriten Niederlande die Stirn geboten und am Ende knapp mit 2:3 verloren. So standen die Blau-Gelben am Donnerstag gegen den Neuling aus Nordmazedonien unter Druck.

Vor allem in der ersten Halbzeit konnten die Ukrainer, zumindest in Ansätzen, zeigen welch spielerisches Potenzial in der Mannschaft steckt. Die optische Überlegenheit wurde vor der Pause dann auch belohnt.

 

EM-Quoten für Ukraine – Österreich:

Drei Weg WetteSieg UkraineUnentschiedenSieg ÖsterreichAnbieter
Bet365 Fussball Wetten3,302,103,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten3,402,103,65Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten3,402,103,70Bet3000
Unibet Fussball Wetten3,702,003,95Unibet
Betway Fussball Wetten3,252,053,80Betway

* Quoten Stand vom 18.06.2021, 09:35 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Yaremchuk und Yarmolenko brachten ihre Farben mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte wurde die Elf von Trainer Shevchenko nachlässiger und kassierte den Anschlusstreffer. Den 2:1-Vorsprung brachten die Ukrainer aber verdientermaßen ins Ziel.

Mit dem Erfolg gegen die „Risovi“ konnte die Ukraine nach sechs Niederlagen in Folge bei EURO-Endrunden endlich wieder gewinnen. Die Garanten für den Erfolg waren erneut vor allem zwei Spieler:

Yaremchuk war an drei der vier Tore seiner Mannschaft bei dieser EM beteiligt. Yarmolenko kommt in seinen letzten drei Länderspielen auf insgesamt vier Tore. Die Bilanz der Ex-Dortmunders bei EM-Spielen steht somit bei zwei Toren und zwei Vorlagen.

 

Harmlosigkeit der Österreicher stellt das Weiterkommen in Frage

Im zweiten Gruppenspiel gegen die Niederländer waren die Österreicher sicher der recht klare Außenseiter. Nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Nordmazedonien konnte die ÖFB-Auswahl auch einigermaßen entspannt ins Spiel gehen.

Nach ordentlichen ersten zehn Minuten wurde die am Ende verdiente 0:2-Pleite durch einen von David Alaba verschuldeten Elfmeter in die Wege geleitet. Danach waren die Niederländer klar besser.

 

Marko Arnautovic (© IMAGO / Sven Simon)

Bild: Erreicht Österreich erstmals das Achtelfinale einer EM-Endrunde? (© IMAGO / Sven Simon)

 

Die Burschen kämpften zwar aufopferungsvoll und hatten recht viel Ballbesitz, waren im Spiel nach vorne aber viel zu harmlos. Im Angriff wurde der gesperrte Arnautovic schmerzlich vermisst.

Am Ende stand nur ein einziger Torschuss auf der Habenseite. Zudem hatte Nationaltrainer Franco Foda Alaba wieder in der Innenverteidigung aufgeboten. So kam aus dem Mittelfeld viel zu wenig für das Spiel nach vorne.

Damit wird in Österreich weiter über das System von Coach Foda und die Tatsache, dass der Trainer Alaba nicht da aufstellt, wo er der Mannschaft womöglich mehr helfen könnte, diskutiert. Am Ende reichte die Leistung der Österreicher gegen ein Top-Team wie Holland einfach nicht.

 

Die Ukrainer und Österreicher treffen sich im Bukarest zum ersten Pflicht-Länderspiel

In der Länderspielstatistik finden sich bisher nur zwei Duelle zwischen der Ukraine und Österreich. Die erste Partie, ein Testspiel, entschieden die Blau-Gelben im November 2011 daheim mit 2:1 für sich.

Schon im Juni des darauffolgenden Jahres folgte das zweite und bisher letzte Aufeinandertreffen. Die ÖFB-Auswahl entschied ein Freundschaftsspiel in Innsbruck mit 3:2 für sich.

 

2.00
Ukraine – Österreich:
2-3 Tore im Spiel

Bei Bet3000

 

Kann die ÖFB-Auswahl ihr Angriffsspiel wiederbeleben?

Der Erfolg der Österreicher gegen Nordmazedonien war der erste Sieg für die ÖFB-Elf bei einer EM-Endrunde. Insgesamt gewannen die Burschen nur zwei der letzten 17 Spiele bei großen Turnieren (EM/WM).

Auch die Bilanz der Ukraine bei den letzten sieben EM-Spielen sieht mit sechs Niederlagen und nur einem Sieg nicht wirklich überzeugend aus. Bei den Burschen war aber die Harmlosigkeit im Spiel nach vorne gegen die Niederlande erschreckend.

In den zwei Spielen der EURO 2021 schossen die Österreicher zusammengenommen nur sieben Mal aufs gegnerische Tor. Diese Daten lassen für das letzte Gruppenspiel nichts Gutes vermuten.

Zwar darf der Ex-Bremer Arnautovic wieder mitwirken. Doch die Ukraine hat spielerisch und vor dem gegnerischen Tor den deutlich besseren Eindruck bei dieser Endrunde gemacht. So schließen wir uns der Meinung der Buchmacher an und sehen die Blau-Gelben in diesem Duell knapp vorne.

Die ÖFB-Auswahl muss wohl hoffen, dass drei Punkte reichen, um als einer der besten Gruppendritten in die nächste Runde einzuziehen.

Ähnliche Fußballnews