|  | 

Fußball News vom: 15.06.2021 - 17:01

bet365_banner_468x60_new

EM 2021

Spanien – Polen EM 2021 Tipp, Wetten & Quoten

Für beide Teams steht im zweiten Gruppenspiel nach einem wenig geglückten Start Wiedergutmachung an.

Spanien – Polen EM 2021 Tipp, Wetten & Quoten
Gelingt Spanien der erste Sieg? (© IMAGO / AFLOSPORT)

Am 2. Spieltag der Jubiläums-Europameisterschaft treffen in der Gruppe E zwei Mannschaften aufeinander, die mit ihrem Start in die EM 2021 nicht wirklich zufrieden sein können.

Die spanische Nationalmannschaft, die bei der EURO 2021 wie so oft bei großen Turnieren auch zu den Top-Favoriten auf den Titel gehört, enttäuschte am Montagabend mit einem 0:0 gegen Schweden.

Noch schlimmer erging es den Polen. Die Weiß-Roten kassierten im Spiel davor zum Auftakt gegen den vermeintlichen Außenseiter Slowakei eine bittere 1:2-Pleite. Die Aufgabe am Samstagabend gegen die Spanier wird nun noch schwerer.

Für die Partie im Olympiastadion von Sevilla haben die Wettanbieter mit niedrigen Quoten auch ganz klar einen Sieg der Hausherren auf dem Zettel.

 


 

Der fussballportal.de Tipp: Spanien gewinnt gegen Polen

 

 

zur besten Spanien Quote bei Unibet


 

Haben die Spanier ein Stürmer-Problem?

Mit ihrer riesigen Qualität zählten die Spanier für viele Experten vor dem Beginn der EM zu den absoluten Top-Favoriten. Vor dem Auftaktspiel gegen die Schweden musste die Auswahl aber mit einigen Widrigkeiten klarkommen.

Zunächst wurde bekannt, dass der erfahrene Kapitän Sergio Ramos das Turnier verletzungsbedingt verpasst. Vor etwa einer Woche wurde dann Ersatzspielführer Sergio Busquets positiv auf das Coronavirus getestet.

EM-Quoten für Spanien – Polen:

Drei Weg WetteSieg SpanienUnentschiedenSieg PolenAnbieter
Bet365 Fussball Wetten1,404,757,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,404,808,25Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,355,209,00Bet3000
Unibet Fussball Wetten1,404,807,80Unibet
Betway Fussball Wetten1,365,008,00Betway

* Quoten Stand vom 15.06.2021, 08:35 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 
Dadurch musste die Generalprobe für die Europameisterschaft gegen Litauen ausfallen. Wenig überraschend gab es zum EM-Auftakt am Montagabend gegen die Skandinavier von „La Roja“ trotzdem Einbahnstraßenfußball mit viel Ballbesitz zu sehen.

Am Ende standen 17:4 Abschlüsse und 75 Prozent Ballbesitz für die Elf von Coach Luis Enrique zu Buche. Das Passspiel der Spanier konnte aber zu wenig Gefahr erzeugen. Damit flammte bei den Iberern auch wieder die Stürmer-Debatte auf.

Juve-Stürmer Morata hatte im Zentrum den Vorzug vor dem frischgebackenen Europa-League-Sieger Gerard von Villarreal erhalten, allerdings zwei gute Chancen liegengelassen. Im zweiten Spiel gegen Polen dürfte aber immerhin Kapitän Busquets einsatzbereit sein.

Den Polen droht wieder ein frühes Turnier-Aus

Nach dem Erreichen des Viertelfinales bei der EM 2016 musste die polnische Nationalmannschaft mit dem Aus bei der WM 2018 nach der Gruppenphase eine große Enttäuschung hinnehmen.

Damit sich diese Geschichte nicht wiederholt, übernahm Trainer Jerzy Brzeczek nach der Endrunde in Russland die Mannschaft und führte sie als Sieger der Gruppe G souverän zur EURO 2021. Doch nach der Meinung vieler Verantwortlichen kamen unter Coach Brzeczek die Stärken von Weltfußballer Robert Lewandowski nicht ausreichend zum Tragen.

So wurde im Januar 2021 der Portugiese Paulo Sousa, der für konsequenten Offensivfußball steht, als neuer Nationaltrainer verpflichtet. In fünf Länderspielen vor der Europameisterschaft unter Sousa gelang aber nur ein Sieg, ein 3:0 gegen Andorra.

Spanien Torres (© IMAGO / AFLOSPORT)

Bild: Nach dem enttäuschenden Auftakt sind die Spanier nun gefordert. (© IMAGO / AFLOSPORT)

 

Diese Tendenz setzte sich auch zum Auftakt der EURO 2021 fort. Der Coach hatte seine Mannschaft in diesem wichtigen Spiel erstmals im 3-3-3-1 aufs Feld geschickt. Mit diesem System hatten die Adler vor allem im ersten Durchgang noch große Schwierigkeiten.

Zudem konnten die Slowaken Bayern-Stürmer Lewandowski über weite Strecken aus dem Spiel nehmen. Als die „Bialo-czerwoni“ im zweiten Durchgang endlich stärker wurden, schwächten sie sich durch die erste Gelb-Rote Karte der EM selbst.

In Überzahl gaben die Slowaken wieder den Ton an und gewannen die Partie mit 2:1. Nun droht den Polen mit dem Spiel gegen Spanien vor der Brust wieder ein frühes Aus bei einem großen Turnier.

 

Polen wartet seit 41 Jahren auf einen Sieg gegen Spanien

Der direkte Vergleich spuckt zehn Länderspiele zwischen Spanien und Polen aus. Die Adler aus Osteuropa konnten bei dieser Paarung bisher erst einen Sieg feiern: Im November 1980 in einem Testspiel auswärts mit 2:1.

Sonst stehen für „La Roja“ acht Siege und ein Remis in der Statistik. Pflichtspiele gab es zwischen den zwei Nationen erst zwei. In der Qualifikation für die WM 1960 setzte sich in beiden Fällen die spanische Auswahl durch.

 

3.30
Spanien – Polen:
Spanien gewinnt & beide treffen

Bei Betway

 

Das letzte Aufeinandertreffen stammt vom Juni 2010. Hier feierten die Iberer in einer Freundschaftspartie in Murcia einen klaren 6:0-Heimsieg. Zur Pause hatten die Hausherren nur mit 2:0 geführt.

 

Können die „Bialo-czerwoni“ den Spielfluss der Spanier bremsen?

Mit Siegquoten im Schnitt von 1.37 sind die Hausherren am Samstag in Sevilla die klaren Favoriten der Wettanbieter. Schaut man auf die Qualität im Kader, das bisherige Abschneiden bei großen Turnieren und den Heimvorteil macht diese Einschätzung auch durchaus Sinn.

Die Abwehr der Polen verspricht keine so harte Nuss für die Spanier zu werden wie die großen, robusten und kampfstarken Schweden. Zudem hat „La Roja“ so viele Optionen im Kader, dass man sich bestimmt im Spiel nach vorne so einiges einfallen lassen kann.

Die Adler werden wieder auf ihren Trumpf Robert Lewandowski setzen. Hinter dem amtierenden Weltfußballer dürfte unserer Meinung nach die Qualität aber nicht ausreichen, um gegen die Elf von Coach Luis Enrique etwas mitzunehmen.

Ähnliche Fußballnews