|  |  |  | 

Fußball News vom: 26.09.2017 - 13:50

bet365_banner_468x60_new

Bayern München Champions League Wetten Paris SG

Champions League 17/18: PSG – Bayern München Wettquoten & Tipp

Den FC Bayern erwartet am Mittwoch die bislang größte Herausforderung dieser Saison. Im Pariser Prinzenpark müssen die Münchener am 2. Spieltag der CL-Gruppenphase gegen Ligue 1-Spitzenreiter PSG ran – und gehen dabei sogar als klarer Außenseiter der Buchmacher in die Partie.

Champions League 17/18: PSG – Bayern München Wettquoten & Tipp
Klingt komisch, ist aber so: Die Wettanbieter sehen den FC Bayern in Paris als klaren Außenseiter.

Nach den beiden besseren Vorstellungen auf Schalke (3:0) und gegen Mainz (4:0) wähnten sich die unerwartet schwach gestarteten Bayern bereits auf dem besten Weg zurück zur gewohnten Dominanz.

Doch wie das enttäuschende Heimremis am Samstag gegen Wolfsburg (2:2) offenbarte, könnte es sich dabei auch um einen Trugschluss gehandelt haben.

Spätestens am Mittwochabend wird aber Klarheit herrschen, wie es im Frühherbst 2017 wirklich um die Münchener steht. Dann nämlich steht im Pariser Prinzenpark die erste ultimative Standortbestimmung gegen den französischen Tabellenführer PSG und dessen Superstar Neymar auf dem Plan.

 


Der fussballportal.de Tipp: PSG gegen Bayern München endet remis

Wetten zu Paris St. Germain gegen FC Bayern bei Interwetten


 

Buchmacher: Bayern klarer Außenseiter

Die Bayern selbst sind im Hinblick auf das bevorstehende Highlight guter Dinge. “Paris ist leichter als Wolfsburg, weil sie auch angreifen und Tore erzielen wollen”, sagt etwa Flügelflitzer Coman, der im Duell mit seinem Ex-Klub den “ersten großen Test der Saison” sieht.

 
Und auch Trainer Carlo Ancelotti, der den französischen Spitzenklub 2013 zum Meisertitel führte, rechnet sich vor dem Kracher durchaus Chancen aus. Begründung: Paris suche mit seinen millionenschweren Neuzugängen Neymar und Kylian Mbappé noch nach seiner Identität.
 

Die Wettanbieter stehen einem bayerischen Erfolgserlebnis an der Seine derweil ungleich skeptischer gegenüber. Ihrer Expertise nach gehen die Münchener gegen das im bisherigen Saisonverlauf noch unbesiegte Team von Unai Emery als unerwartet deutlicher Außenseiter in die Partie.

 

Drei Weg WetteSieg Paris St. GermainUnentschiedenSieg Bayern MünchenAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,003,803,50Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,054,003,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,003,603,60Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,954,203,60Bet3000
Betway Fussball Wetten2,053,803,50Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,053,853,40Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,054,003,50Betfair

 

Die Zweifel der Buchmacher scheinen bei genauerem Hinsehen jedoch durchaus angebracht.

 
Denn: Während “Les Parisiens” wettbewerbsübergreifend bislang nur einen einzigen Punktverlust (0:0 am Samstag in Montpellier) hinnehmen mussten, blickt der Rekordmeister auf den schwächsten Ligastart (“nur” 13 Punkte aus sechs Spielen) seit der Katastrophensaison 2010/11 zurück.
 

Hinzu kommt, dass der Rekordmeister nach seinen drei bisherigen Gastspielen im Prinzenpark stets mit einer Niederlage im Gepäck in die bayerische Landehauptstadt zurückgekehrt ist (0:2 in der CL-Gruppenphase 1994/95, 1:3 CL-Gruppenphase 1997/98, 0:1 CL-Gruppenphase 2000/01)…


Paris St. Germain gegen FC Bayern – alle bisherigen Duelle:

  • Bayern München – PSG 2:0 (2000/01, CL-Gruppenphase)
  • PSG – Bayern München 1:0 (2000/01, CL-Gruppenphase)
  • PSG – Bayern München 3:1 (1997/98, CL-Gruppenphase)
  • Bayern München – PSG 5:1 (1997/98, CL-Gruppenphase)
  • Bayern München – PSG 0:1 (1994/95, CL-Gruppenphase)
  • PSG – Bayern München 2:0 (1994/95, CL-Gruppenphase)


 

Mia san verunsichert

Mehr noch als die genanneten Zahlen spricht aber freilich die momentane Verunsicherung gegen ein nunmehriges Erfolgserlebnis. Auch, weil sich diese nicht nur am bisweilen noch lahmenden Kombinationsspiel, sondern insbesondere in der Rückwärtsbewegung bemerkbar macht.

Anders als zu Guardiola-Zeiten agierten die Münchener dabei nämlich zuletzt immer seltener im Kollektiv und ließen große Lücke entstehen. Die taktischen Vorteile der einst europaweit gefürchteten bayerischen Pressing-Maschine lösen sich dadurch mehr und mehr in Luft auf.

Bestes Beispiel: Das jüngste 2:2 gegen Wolfsburg – bei dem die Bayern übrigens erstmals seit der Saison 2010/11 wieder eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben haben. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Neuer-Ersatz Sven Ulreich beim Anschlusstreffer der Niedersachsen böse patzte.

 


 

Kein Wunder also, dass hinterher alles, bloß nicht eitel Sonnenschein herrschte. “Wolfsburg hat den Punkt nicht gewonnen, sondern wir haben ihn mit Schleife übergeben. Wir hatten Lücken, die wir nicht haben wollten”, analysierte etwa Ersatz-Kapitän Thomas Müller.

 
Mats Hummels, der am Freitag die Münchener Abwehr dirigierte, stieß hinterher in dieselbe Kerbe: “Wir haben vom Trainer die klare Anweisung bekommen, nicht zu pressen, wenn wir nicht perfekt stehen, haben es aber trotzdem gemacht.”
 

Ihre Zuversicht wollen sich die Bayern vor dem prestigeträchtigen Paris-Gastspiel dennoch nicht nehmen lassen. “Sie haben gute Spieler, wir haben aber unsere Waffen”, schickte Außenbahn-Allrounder bereits am Wochenende erste Liebesgrüße an die Seine.

Da war es also wieder, das berühmte “Mia san mia” – den Beweis, es auch konstant auf den Rasen zu bringen, ist der Rekordmeister bislang allerdings schuldig geblieben…


Icon Spital+++Zur Personalsituation:+++

Mit Thiago (Hüftprobleme) und David Alaba (Bänderriss) sind bei den Münchenern zwei ganz wichtige Spieler wieder mit an Bord. Bis auf die beiden Langzeitverletzten Manuel Neuer und Juan Bernat kann Carlo Ancelotti gegen seinen Ex-Klub somit auf alle bedeutenden Akteure zurückgreifen.

Bis auf Javier Pastore (Wadenverletzung) machen allerdings auch dem französischen Vizemeister keine nennenswerten Ausfälle zu schaffen.


 

PSG lässt erstmals Punkte liegen – DFB-Duo wohl nur auf der Bank

Positiv aus Bayern-Sicht: Bei den Parisern kam es in den vergangenen 14 Tagen ebenfalls zu ersten atmosphärischen Spannungen.

Die Rede ist vom Strafstoß-Zwist der Superstars Edinson Cavani und Neymar, die ihre Meinungsverschiedenheiten darüber, wer von beiden nun im Falle eines Elfmeterpfiffs das Vorrecht habe, zuerst auf dem Rasen und später via Social Media öffentlich zur Schau stellten.

Hintergrund: Beide Angreifer haben eine Klausel im Vertrag stehen, die im Falle des Gewinns der Ligue 1-Torjägerkrone eine satte Extra-Prämie garantiert.

 

Video: FC Bayern.tv (en) lieferte vor dem Abflug am Montag einige interessante Stimmen und Infos zum FCB-Gastspiel in Paris.


 

Mittlerweile sollen die Top-Goalgetter (Neymar: 5 Saisontreffer in allen Bewerben / Cavani: 9) ihre Differenzen allerdings wieder beigelegt haben. Als einziges Makel verbleibt – wenn man so will – also nur der erste Punktverlust am vergangenen Wochenende.

Doch auch dieser dürfte aus Pariser Sicht zu verkraften sein. Erst recht, wenn man bedenkt, dass etwa Superstar Neymar in Montpellier über die volle Spielzeit hinweg geschont wurde. Gegen die Bayern wird der brasilianische Zauberfuß aber definitiv wieder auf den Rasen zurückkehren.

Leidtragender dieser Entscheidung ist Nationalspieler Julian Draxler. Muss sich dieser, nachdem er am Samstag ausnahmsweise einmal von Beginn ran durfte, doch ausgerechnet gegen seine Münchener Landsleute wieder hinter dem gesetzten MCN-Sturm (Mbappé/Cavani/Neymar) anstellen.

 


 

Gleiches gilt im Übrigen für Keeper Kevin Trapp, der seinen im Sommer an Alphonse Aréola verlorenen Stammplatz im PSG-Tor bislang nicht zurückerobern konnte.

An der Ausgangslage ändern die schlechten Starplatz-Ausichten der deutschen Frankreich-Exporte aber freilich nichts. Dafür waren die bisherigen Leistungen ihrer gestetzten Kollegen schlichtweg zu stark.

 

Ähnliche Fußballnews