|  | 

Fußball News vom: 21.02.2018 - 14:38

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten

Bundesliga Wetten 2017/18: Bremen – HSV Tipp & Quoten

In den letzten Jahren hatte das Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem HSV immer richtungsweisenden Charakter – so auch am Samstag (18:30 Uhr). Werder hat von den letzten fünf Heimspielen keines verloren, der HSV ist schon seit November sieglos.

Bundesliga Wetten 2017/18: Bremen – HSV Tipp & Quoten
Werder und der HSV kämpfen um den Verbleib in der Bundesliga. (© Frank Hoermann / dpa / picturedesk.com)

„Die Nummer eins im Norden sind wir“ – ein Fan-Gesang, der am 24. Spieltag im Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem HSV, mit Sicherheit wieder lautstark vorgetragen wird.

Der wird dann aber letztlich nur darüber Auskunft geben, welchem der beiden norddeutschen Traditions-Klub es in diesem Moment weniger schlecht geht.

Wie so oft in den letzten Jahren hoffen Werder Bremen und der HSV die Dinge mit einem Sieg gegen den Erzrivalen zum Besseren zu wenden. In der Tabelle sieht es für beide nicht gerade bestens aus.

Wobei es Werder noch etwas besser geht als den Hamburgern. Die Grün-Weißen können sich aktuell mit Rang 15 über die Platzierung auf einem Nicht-Abstiegsplatz erfreuen, auch wenn dieser nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem Tabellen-16. Mainz zustande kommt.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Bremen gewinnt gegen den HSV

zur besten Bremen Quote bei Tipico


 

HSV mit den wenigsten erzielten Toren aller Bundesligisten

Für den Hamburger SV sieht die Situation dagegen richtig düster aus: Vorletzter Platz, kein Sieg in den letzten zehn Liga-Spielen und schon sechs Punkte Rückstand auf Werder bzw. das rettende Ufer. Dennoch wollen die “Rothosen” nicht aufgeben. Der erstmalige Abstieg in die zweite Bundesliga soll unbedingt vermieden werden.

Die Entscheidung darüber, wohin der Weg des „Bundesliga-Dinos“ führt, fällt wohl an den kommenden zwei Spieltagen: Auswärts bei Werder, zu Hause gegen Mainz. Mit zwei Siegen wären die „Rothosen“ im Kampf um den Klassenerhalt plötzlich wieder voll dabei.

Geht das Derby in Bremen jedoch verloren, haben die Hamburger schon 9 Zähler Rückstand auf den Grün-Weißen Erzrivalen.

 

Bundesliga Quoten für Bremen – HSV

Drei Weg WetteSieg BremenUnentschiedenSieg HSVAnbieter
Tipico Fussball Wetten1,853,604,30Tipico
Bet365 Fussball Wetten1,853,604,00Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,853,604,00Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,853,604,80Bet3000
Betway Fussball Wetten1,853,604,33Betway
Sunmaker Fussball Wetten1,833,504,50Sunmaker
Betfair Fussball Wetten1,853,604,50Betfair

* Quoten Stand vom 21.2.2018, 09:45 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Das weiß auch HSV-Coach Bernd Hollerbach, der aus den ersten vier Partien seitdem er bei den Hamburgern das Zepter schwingt, nur zwei Punkte holte. Die jüngsten beiden Liga-Spiele wurden verloren.

Hollerbach ist bemüht, die bisherigen vier Spiele seiner Amtszeit, bei denen nach zwei Remis bei RB Leipzig und gegen Hannover nun zwei Niederlagen in Dortmund und gegen Leverkusen folgten, einzuordnen. “Das Auftaktprogramm mit Leipzig, Dortmund und Leverkusen war nicht so einfach und ich denke, dass wir uns wacker geschlagen haben.”

 

20170930_PD16470 (RM) HSV Werder Jan Kuppert / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Foto: Ein Hauen und Stechen zwischen dem HSV und Bremen wie beim 0:0 im Hinspiel (hier zwischen Gotoku Sakai & Theodor Gebre Selassie) auch am Samstag geben – schließlich geht es für beide Klubs ums Überleben in der Bundesliga. (Credit: Jan Kuppert / dpa / picturedesk.com)


 

“Wir werden uns weiter wehren”, verspricht der Cheftrainer, der nun gegen Werder seinen ersten Sieg als HSV-Coach einfahren will. Jedoch war dieser Premieren-Sieg schon am vergangenen Spieltag im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen anvisiert worden – doch stattdessen setzte es durch dilettantisches Defensivverhalten die 14. Niederlage im 23. Liga-Spiel.

 
Mehr noch: Der HSV hat sechs der letzten zehn Bundesliga-Spiele verloren. Da die anderen vier Partien mit einem Unentschieden endeten warten die „Rothosen“ schon seit dem 26. November 2017 auf einen vollen Erfolg. Dieser gelang am 13. Spieltag mit einem 3:0-Heimsieg gegen Hoffenheim.
 

Durch diese Negativ-Serie ist der HSV mit nur vier Punkten und 5:18 Toren auch die schlechteste Bundesliga-Mannschaft der letzten 10 Spieltage. Auch in Sachen Offensive ist der HSV das Letzte der Bundesliga: Nur 18 Tore wurden im bisherigen Saisonverlauf erzielt – kein anderes Team traf seltener!

 

Bild: Schafft der HSV noch den Klassenerhalt? Bei Tipico gibt es die Möglichkeit darauf zu tippen.


 

Auch aufgrund dieser Zahlen ist in Hamburg immer öfters vom Abstieg die Rede. HSV-Klubchef Heribert Bruchhagen: „Frankfurt und Köln sind schon fünfmal aus der Bundesliga abgestiegen, Schalke dreimal – aber die Vereine gibt es immer noch.“ Hollerbach, auch schon in seiner Spieler-Karriere ein leidenschaftlicher Kämpfer, will sich aber nicht ergeben.

Noch nicht. Er verweist darauf, dass die Mannschaft in den bisherigen vier Spielen unter seiner Leitung immer mithalten konnte und nie eingebrochen ist. Gegen Leverkusen fighteten sich die Hanseaten sogar wieder ins Spiel zurück und waren sogar dem 2:2-Ausgleich sehr nahe.

 

Werder will mit Derby-Sieg neue Kräfte frei setzen

Deshalb wird man bei Werder Bremen auch gewarnt sein. Obwohl die Stimmung an der Weser um einiges besser ist als im hochexplosiven Umfeld der Hamburger, ist die Anspannung vor dem 108. Nord-Derby auf Bundesliga-Eben deutlich zu spüren.

Mit einem Sieg gegen den ewigen Nord-Rivalen könnte Werder den HSV um 9 (!) Punkte distanzieren – das wäre im Kampf gegen den direkten Abstieg vielleicht schon die halbe Miete. Das ist auch der Plan der Bremer.

„Ich hoffe, wir sorgen dafür, dass die Stimmung in Hamburg nicht besser wird“, setzt Werder-Angreifer Max Kruse in Anspielung auf die angespannte Fan-Situation einen verbalen Nadelstich Richtung HSV.

 


Video: Trotz anstrengendem Abstiegskampf ist bei der Werder noch immer genug Zeit für (schlechte) Witze. (Quelle: YouTube/Werder Bremen)

 

Zudem soll ein Sieg im Derby auch helfen, in den eigenen Reihen neue Kräfte freizusetzen. Seit der Saison 2012/13 hatte das zweite Nord-Duell einer Spielzeit immer jenen richtungsweisenden Charakter, der vermeintlich wichtigen Spielen gerne nachgesagt wird. Während der Sieger im weiteren Saisonverlauf keine größeren Probleme mehr hatte, musste der Verlierer bis zum Ende zittern.

 
So auch in den letzten beiden Spielzeiten. In der Vorsaison bezwang Werder die Hamburger mit 2:1 holte dadurch die Punkte 37 bis 39 einsackte. Eine Saison davor, hatte der HSV das bessere Ende für sich als es am 31. Spieltag einen 3:1-Heimsieg zu bejubeln gab. Die Hamburger waren damit so gut wie gerettet, die Bremer mussten weiter zittern.
 

Diesmal will wieder Werder von einem Derby-Sieg nachhaltig profitieren. Werder-Coach Florian Kohfeldt sagt: „Wir werden am Samstag der leichte Favorit sein und wollen drei Punkte holen.“

 

Bundesliga Wetten: Bleibt Werder zu Hause weiter ungeschlagen?

Die Wettanbieter stimmen ihm zu. Die Online-Bookies sehen die Bremer bei ihren Bundesliga Wetten sogar recht deutlich in der Favoritenrolle.

 
Obwohl Werder in der Heimtabelle nur auf Rang 16 zu finden ist, sind sie seit fünf Heimspielen ungeschlagen – zwei Siege und drei Remis stehen aus dieser Phase zu Buche. Im bis dato letzten Heimspiel feierten die Grün-Weißen einen ungefährdeten 3:1-Erfolg gegen Wolfsburg.
 

Dazu kommt: Der HSV konnte nur eines der letzten fünf Nord-Derbys, die in Bremen über die Bühne gingen, für sich entscheiden – vier Mal siegte Werder. So auch in der vergangenen Saison mit 2:1.

Der Hamburger SV kommt dagegen als drittschlechteste Auswärtsmannschaft des bisherigen Saisonverlaufes an die Weser. Von den jüngsten fünf Auftritten in der Fremde wurde keiner gewonnen – es setzte dabei drei Niederlagen.

 

„Wir werden am Samstag der leichte Favorit sein und wollen drei Punkte holen.“

– Bremen-Trainer Florian Kohfeldt geht optimistisch in das Nord-Derby.

 

Dass die Hamburger auswärts aber auch bestehen können, haben sie zuletzt bewiesen. Sowohl in Freiburg als auch in Leipzig konnten die „Rothosen“ jeweils einen Punkt mitnehmen. Der bislang letzte Auswärtssieg dieser Saison liegt jedoch sehr lange zurück – den gab es Ende August mit 3:1 beim 1. FC Köln.

Mit diesem Erfolg kletterten die Hamburger damals sogar für eine Nacht an die Tabellenspitze. Sieben Monate später kämpft der HSV um das Überleben in der Bundesliga…

Ähnliche Fußballnews