|  |  |  | 

Fußball News vom: 15.02.2018 - 17:17

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten SC Freiburg Werder Bremen

Bundesliga Wetten 2017/18: Freiburg – Bremen Tipp & Quoten

Werden in der unteren Tabellenhälfte üblicherweise nur selten fußballerische Überflieger gesichtet, bekommt das Schwarzwald-Stadion beim anstehenden Schlagabtausch zwischen dem Sport-Club und Werder nun gleich zwei Exemplare dieser raren Spezies zu sehen.

Bundesliga Wetten 2017/18: Freiburg – Bremen Tipp & Quoten
Bei Freiburg gegen Bremen werden wir vollen Einsatz sehen. (© Marvin Ibo Güngör/dpa/picturedesk.com)

Hatten sich die Gastgeber mit einem zwischenzeitlichen Lauf von neun ungeschlagenen Spielen schon frühzeitig Luft im Abstiegskampf verschafft, heimsten die Bremer in den jüngsten beiden Runden gegen Schalke und den VfL Wolfsburg nahezu unbezahlbare sechs Zähler ein.

Für die zwei Siege ließen sich die Norddeutschen prompt mit dem Sprung auf den 15. Platz belohnen – damit werden die Grün-Weißen erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf einem Tabellenrang geführt, der am Saisonende den direkten Klassenerhalt verspricht.

Der noch immer nur drei Zähler betragende Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfte der Mannschaft von Florian Kohfeldt allerdings kaum ein Anlass sein, sich beim anstehenden Abstecher ins Breisgau in trügerischer Selbstzufriedenheit zu wiegen.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: endet remis



zur besten Remis Quote bei Betway


 

Werder will das Momentum nutzen

Mit einem schwungvollen Gastspiel sollte am Samstag schon deshalb zu rechnen sein, weil sich die Freiburger Arena bereits in der letzten Spielzeit als ein willkommenes Sprungbrett erwies: Mit einem glatten 5:2-Erfolg hatten sich die Bremer im April 2017 ein für alle Mal aus der roten Zone verfügt.

Jene Gala ist insbesondere Thomas Delaney in guter Erinnerung geblieben, der vor zehn Monaten gleich drei Treffer zu dem endgültigen Befreiungsschlag beizusteuern wusste: “So etwas schafft man nicht jeden Tag. Das war eine tolle Erfahrung, die man nicht so leicht toppen kann.”

 

Bundesliga Quoten für SC Freiburg – Werder Bremen

Drei Weg WetteSieg FreiburgUnentschiedenSieg BremenAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,603,202,70Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,603,202,70Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,603,302,70Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,603,403,90Bet3000
Betway Fussball Wetten2,503,402,80Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,503,302,85Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,603,301,80Betfair

* Quoten Stand vom 15.2.2018, 17:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Einer Wiederholung dieser tollen Erfahrung könnte nun die erfreuliche Tatsache Vorschub leisten, dass der Däne dank des jüngsten Tabellensprungs erstmals nicht den ganz großen Druck verspürt: „Es tut gut, einmal nicht auf Platz 16 oder 17 zu stehen. Man kann einfach mal durchatmen.”

Ahnen etwas optimistischer veranlagte Geister mittlerweile sogar bereits eine ähnlich grandiose Rückrunde wie im Frühjahr 2017 voraus, wird die Lage von den unmittelbar Beteiligten aber noch immer als prinzipiell besorgniserregend eingeschätzt.

 


20171220_PD3550 (RM) Marvin Ibo Güngör/dpa/picturedesk.com

Foto: Es wird ein enges Spiel, in dem sich die Freiburger und die Bremen Nichts schenken werden. (Credit: Marvin Ibo Güngör/dpa/picturedesk.com)


 

Bei aller Erleichterung über die spielerischen Fortschritte wird es etwa in den Augen von Sportchef Frank Baumann in den kommenden Monaten noch sehr viele lichte Momente brauchen, bis der Verbleib in der Bundesliga abermals gesichert ist:

“Wenn wir den Weg mit diesen Leistungen, diesem Engagement und diesem Zusammenhalt weitergehen, werden wir genügend Punkte sammeln, um die Klasse zu halten. Wir benötigen noch mindestens 17 Punkte, die wir noch holen wollen.“

 

Bremen greift nach zwei Bigpoints

Gleichwohl könnten schon die beiden unmittelbar bevorstehenden Termine für ein deutlich ruhigeres Grundrauschen an der Weser sorgen; nach dem Abstecher in die Schwarzwald-Arena werden die Bremer gegen den HSV gleich in das nächste Sechs-Punkte-Spiel geschickt.

 

„Es ist immer wieder ein Kampf. Jedes Spiel in der Liga ist hart umkämpft, deshalb dürfen wir da keinen Zentimeter nachlassen.“

– Werders Frank Baumann fordert seine Jungs zum unverminderten Hochhalten der Spannung auf.

 

Folgerichtig wird sich für Delaney erst in diesem Doppel herauskristallisieren, was vom aktuellen Aufschwung zu halten ist: “Die nächsten Wochen werden entscheiden, wohin die Reise geht. Wenn man gegen ein Team spielt, dass ebenfalls unten steht, hat man viel zu gewinnen, kann aber auch viel verlieren.”

Im Breisgau dürfte es sich dabei sogar als ganz besonders kompliziert erweisen, die aktuelle Siegesserie um einen weiteren Dreier zu ergänzen – vor der eigenen Anhängerschaft verließ der Sport-Club in dieser Saison schließlich erst ein einziges Mal geschlagen den Platz.

Während dem FC Schalke Anfang November das vorerst einmalige Kunststück gelang, der Elf von Christian Streich sämtliche Punkte abzuluchsen, ging es mit Gladbach (0:1), Leipzig (1:2) und Leverkusen (0:0) zuletzt gleich mehreren Spitzenmannschaften in Freiburg an den Kragen.

 


 

Bereits die jüngsten drei Resultate machen deutlich, dass sich vor allem die fast unüberwindliche Abwehr als Erfolgsrezept der Sport-Clubs erweist; angesichts in elf Heimspielen gezählter sieben Einschläge kam daheim kein anderer Bundesligist mit geringerem Schaden davon.

 

Schüttelt Freiburg die erste Rückrunden-Niederlage ab?

Ungeachtet der vorjährigen Klatsche scheint für die Hintermannschaft auch an diesem Wochenende keine allzu große Gefahr in Verzug zu sein – mit mickrigen neun Saison-Törchen haben die Bremer bislang im Schnitt nicht einmal einen Treffer pro Auswärtsspiel erzielt.

Gleichwohl wird von den Breisgauern etwas besorgt zur Kenntnis genommen, dass sich das Momentum zur Unzeit auf die Seite des Gegners geschlagen zu haben scheint: Schließlich musste der Sport-Club zuletzt die erste Niederlage nach einem langen Höhenflug quittieren.

Zwar wurde die Rückkehr zur gewohnten Ordnung von den Süddeutschen mit Verfassung getragen; nach der auf der Vereins-Homepage geäußerten Auffassung von Lukas Kübler hatten die Freiburger beim 1:2 in Hannover trotzdem eine unwiederbringliche Gelegenheit verstreichen lassen:

 
„Der Zeitpunkt war unglücklich, weil Hannover ein Gegner war, den wir noch mit in den Abstiegskampf ziehen wollten. Wir haben es insgesamt als Mannschaft leider nicht so gut gemacht und es nicht geschafft, auf dem Feld zu reagieren.“

 


 

Dennoch wird die Gefahr nur als gering eingeschätzt, dass der ärgerliche Rückschlag nun auch das anstehende Heimspiel überschattet – immerhin hatten es sich die Freiburger schon in der Hinrunde angewöhnt, nach Auswärts-Schlappen umgehend wieder zur Tagesordnung überzugehen:

„Wir wissen alle, dass dieses Duell ein sehr wichtiges ist. Schließlich kann jeder die Tabelle lesen. Wir wissen aber auch, dass wir sehr heimstark sind. Wenn wir unsere Chancen nutzen, sollten schon ein paar Tore drin sein für uns.“

 

Wettanbieter liefern ausgeglichene Quoten aus

Der bereits zur Genüge unter Beweis gestellten Heimstärke wird von den Wettanbietern nun auch im Sechs-Punkte-Duell gegen Werder eine möglicherweise entscheidende Bedeutung beigemessen; gleichwohl fällt die zu erwartende Favoritenstellung dann aber doch ein kleines Bisschen mickrig aus.

Da sich mit einem Heimsieg Spitzenquoten von bis zu 2,6 abstauben lassen, liegen die Grün-Weißen bei den Prognosen den Buchmacher lediglich einen Wimpernschlag zurück: So wäre auch der nächste Sieg der Gäste im Höchstfall nur für drei zusätzliche Zehntel gut.

Im Falle einer Punkteteilung würden zu guter Letzt gleich mehrere Anbieter den 3,4-fachen Einsatz zurückbezahlen – neben den beiden Mannschaften, dürfte somit auch so mancher Tipper nichts gegen ein schiedlich-friedliches Unentschieden einzuwenden haben.

 

Bundesliga Wetten Tipp: Der Sport-Club bleibt sich treu

Am meisten scheint dabei für einen solchen Gleichstand sprechen, dass im Schwarzwald-Stadion beim besten Willen nicht mit vielen Torraums-Szenen gerechnet werden kann: Nicht nur infolge des vergleichbaren Leistungsvermögens dürften sich die Teams über weite Strecken neutralisieren.

Vielmehr noch schieben die jeweiligen Spezialisierungen bzw. Schwächen einem deutlichen Resultat einen Riegel vor; dass es im Breisgau bislang nie mehr als drei Toren zu sehen gab, sollte auch exakt den Fähigkeiten der in den vergangenen Monaten meist harmlosen Gäste entsprechen.

Zwar nähren die in den jüngsten drei Pflichtspielen erzielten sieben Treffer die Vermutung, dass Werder zunehmend doch noch die offensive Kurve kriegt – kürzlich hatten die Freiburger aber selbst die ungleich gefährlichere Werkself konsequent vom eigenen Kasten ferngehalten.

Unter diesen Vorzeichen mutet eine Wette auf eine weitere torarme Begegnung (unter 2,5 Toren) fast schon als alternativlos an, für die der britische Wett-Riese Bet365 im naheliegenden Erfolgsfall Stand jetzt dennoch eine attraktive Quote von 1,92 springen lässt.

Ähnliche Fußballnews