|  |  | 

Fußball News vom: 17.05.2018 - 10:05

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten VfL Wolfsburg

Bundesliga Relegation Wetten: VfL Wolfsburg – Kiel Tipp & Quoten

Für den VfL Wolfsburg und Holstein Kiel geht die Saison in die Verlängerung – in der Relegation geht es für beide um den letzten verbleibenden Platz in der Bundesliga. Der VfL will im Hinspiel den Grundstein für den Klassenerhalt legen, die Kieler wollen ihren Sensationslauf fortsetzen.

Bundesliga Relegation Wetten: VfL Wolfsburg – Kiel Tipp & Quoten
Dem VfL Wolfsburg droht weiterhin der Abstieg in die zweite Bundesliga. (© Swen Pförtner / dpa / picturedesk.com)

Wie schon vor einem Jahr muss der VfL Wolfsburg auch diesmal wieder „nachsitzen“.

Im Vorjahr wurde die Relegation mit zwei 1:0-Siegen gegen Eintracht Braunschweig geschafft und der Verbleib in der Bundesliga gesichert.

In diesem Jahr bekommen es die „Wölfe“ mit Holstein Kiel zu tun.

Der Dritte aus der 2. Bundesliga setzt damit zum überraschenden Durchmarsch an – schließlich sind die Kieler im Vorjahr erst aus der dritten Liga in die zweite Spielklasse aufgestiegen.

Und sie sind davon überzeugt, dass jetzt auch der Sprung nach ganz oben gelingt. „Wir gehen in diese Relegation rein, um etwas zu gewinnen“, so Kiel-Trainer Markus Anfang vor dem Hinspiel (Do., 17.5., 20:30 Uhr).

 


Tipp für Bundesliga Relegation Wetten: Wolfsburg gegen Kiel endet remis

zur besten Unentschieden Quote bei Bet3000


 

Kiel erzielte in der 2. Bundesliga die meisten Tore

Holstein Kiel wäre damit zum ersten Mal in der Bundesliga vertreten. Überhaupt ist Schleswig-Holstein das einzige Bundesland, das noch nie einen Erstligisten hatte.

Zwar war Kiel im ersten Jahr nach dem Bau des Holstein-Stadions im Jahr 1912 sogar Deutscher Meister – das aber „nur“ in der damaligen Oberliga. Dort spielte der Klub auch bis zur Einführung der Bundesliga 1963.

 

Bundesliga Relegation Quoten für Wolfsburg – Kiel

Drei Weg Wette Sieg Wolfsburg Unentschieden Sieg Kiel Anbieter
Tipico Fussball Wetten 1,85 3,50 4,30 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 1,83 3,50 4,20 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 1,80 3,60 4,50 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 1,90 3,70 4,20 Bet3000
Betway Fussball Wetten 1,90 3,60 4,00 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 1,95 3,30 4,10 Sunmaker
Betfair Fussball Wetten 1,85 3,50 4,10 Betfair

* Quoten Stand vom 17.5.2018, 9:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

In den letzten Jahrzehnten drehten die „Störche“ jedoch lediglich auf den Dorfplätzen der unteren Spielklassen ihre Runden, ehe ihnen im Vorjahr mit Trainer Markus Anfang plötzlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang. In dieser waren sie zuletzt vor 36 Jahren vertreten.

Von allen Seiten wurde erwartet, dass die Kieler aus dieser Liga auch gleich wieder den Abflug machen werden – doch es kam ganz anders: Kiel spielte sich mit einer beeindruckenden Saison nach oben und schaffte es letztlich sogar auf Rang 3.

 
Mit 14 Siegen holten sie die drittmeisten „Dreier“ nach den beiden Fix-Aufsteigern Düsseldorf und Nürnberg. Mit insgesamt 71 Toren stellten die Holsteiner sogar die beste Offensive der zweiten Bundesliga. Und mit Marvin Duksch sogar den Torschützenkönig.
 

“Für uns wäre es die Krönung der letzten zwei Jahre, wenn wir es schaffen würden. Das würde ich dieser Mannschaft, diesem Verein und der Region wünschen”, sagte Anfang, der im Sommer unabhängig vom Ausgang der Relegation zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln wechselt.

 


Video: Kiel-Coach Markus Anfang vor dem Relegations-Duell mit dem VfL Wolfsburg. (Quelle: YouTube/SID)

 

Mut soll den Kielern die Erfolgsgeschichten anderer „Durchmarschierer“ machen, wie etwa von Darmstadt 98 oder Ulm. Allerdings haben die beiden dies ohne den Umweg über Relegation geschafft.

 
Statistisch gesehen sieht es für Kieler nämlich ziemlich schlecht aus, was den Aufstieg in die Bundesliga betrifft. In den neun ausgetragenen Relegationen seit 2009 hat sich sieben Mal der Erstligist durchgesetzt. Nur zwei Mal gelang dem Zweitligisten der Aufstieg.
 

In den letzten fünf Jahren behielt jedes Mal der Bundesligist die Oberhand. Holstein Kiel will diese Serie nun beenden. „Wir werden mit Spaß, Mut und Überzeugung in die beiden Spiele gehen. Das wird ein absolutes Highlight. Aber: Das ist jetzt ein neuer Wettbewerb. Was vorher in der Liga war, zählt jetzt nicht mehr.“

 

Wolfsburger Heimschwäche macht Sorgen

Beim VfL Wolfsburg wäre man froh gewesen, wenn man sich diese Situation erspart hätte. Jedoch ist man beim Auto-Klub letztlich erleichtert, dass sich nun doch noch die Chance bietet, den Abstieg zu vermeiden.

Erst am letzten Spieltag hatten sich die „Wölfe“ mit einem 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln auf den Relegationsplatz gerettet. Hätte es gegen den „Effzeh“ eine Niederlage gegeben, dann wäre der VfL jetzt ein Zweitligist – und der HSV würde sich mit Kiel um einen Platz in der Bundesliga streiten.

„Wir sind erleichtert, dass wir den direkten Abstieg vermieden haben“, VfL-Coach Bruno Labbadia, „aber es ist noch nichts geschafft. Wir wissen, was uns erwartet – zwei ganz schwere Spiele.“

 

20180512_PD7369 (RM) VfL Wolfsburg Relegation Swen Pförtner / dpa / picturedesk.com

Foto: Der VfL Wolfsburg trottet nach nur sechs Siegen aus 34 Spieltagen in die Relegation. Dort muss das Duell aus Hin- und Rückspiel gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel gewonnen werden – ansonsten ist der VfL nächste Saison zweitklassig. (Credit: Swen Pförtner / dpa / picturedesk.com)


 

Im Heimspiel soll der Grundstein für den Klassenerhalt gelegt werden. Allerdings hat der VfL in den 17 Bundesliga-Heimpartien nur drei Mal gewinnen können. Damit ist Wolfsburg die zweitschlechteste Heimmannschaft dieser Spielzeit.

Diesen drei Siegen stehen acht Remis und sechs Niederlagen gegenüber. Und jetzt kommt mit Holstein Kiel die viertbeste Auswärtsmannschaft der zweiten Liga in die Auto-Stadt. „Sie sind sehr offensivstark“, weiß Wolfsburger Verteidiger Robin Knoche.

Im Gegensatz zu den Wolfsburgern.

 
Mit nur 36 Treffern erzielten die „Wölfe“ die viertwenigsen Tore der Liga. In den letzten zehn Liga-Partien waren es in Summe nur 9 – vier davon am letzten Spieltag gegen Köln. Heißt: In den neun anderen Spielen schoss der VfL nur fünf Tore.
 

Ein Treffer im Hinspiel wäre für die Niedersachsen extrem wichtig, schließlich gilt auch in der Relegation die aus dem Europapokal bekannte Auswärtstorregel. Bei gleicher Toranzahl nach Hin- und Rückspiel gewinnt die Mannschaft, die auswärts mehr Tore erzielt hat.

 
Zur Info: Für die Relegation bieten Wettanbieter wie Tipico auch eine Wette auf den “Gesamtsieg” an, sprich: Wer gewinnt die Relegation. Bei diesem Tipp zählt nicht das Ergebnis aus dem Hin- oder Rückspiel, sondern welche Mannschaft nach diesen zwei Spielen gewonnen hat.Für Wolfsburg lautet die Quote bei Tipico 1,65, für Kiel 2,20. (Stand: 17.5., 9:35 Uhr)
 

2014 hatte der HSV davon profitiert. Nach einem 0:0 im Hinspiel holten sie auswärts bei Greuther Fürth ein 1:1 und blieben deshalb in der Bundesliga. Erst einmal wurde eine Relegation durch ein Elfmeterschießen entschieden – 1988 mit Waldhof Mannheim als Sieger über Darmstadt.

 

Bundesliga Relegation Wetten: Wettanbieter glauben (noch) an Wolfsburg

Ob es soweit kommt, wird sich erst im Rückspiel entscheiden. Für das Hinspiel sehen die Wettanbieter jedenfalls den VfL Wolfsburg recht deutlich in der Favoritenrolle, wie die Siegquoten für den VfL zeigen.

 
Für einen Heimsieg der “Wölfe” gibt es weniger als das Doppelte des Wetteinsatzes zu gewinnen, während ein Auswärtssieg der “Störche” sogar oft mehr als das Vierfache bringen würde.
 

Dabei haben die Wolfsburger aus den jüngsten fünf Liga-Heimspielen nur einen Sieg holen können. Drei Heimpartien in diesem Zeitraum gingen verloren – unter anderem mit 1:3 gegen den späteren Absteiger HSV.

Kiel hat dagegen keines der jüngsten fünf Auswärtsspiele in der zweiten Bundesliga verloren – zwei Siegen stehen drei Remis gegenüber. Der bislang letzte Auftritt in der Fremde endete mit einem 1:1 bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf.

Zusätzliches Selbstvertrauen holten sich die „Störche“ mit einem 6:2-Heimsieg gegen Eintracht Braunschweig am letzten Spieltag. Damit stieg Braunschweig in die 3. Liga ab. Zur Erinnerung: Braunschweig verlor im Vorjahr in der Relegation gegen den Vfl Wolfsburg mit zwei Mal 0:1…

Ähnliche Fußballnews