|  |  |  | 

Fußball News vom: 03.05.2018 - 09:22

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten RB Leipzig VfL Wolfsburg

Bundesliga Wetten 2017/18: RB Leipzig – VfL Wolfsburg Tipp & Quoten

Mit RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg kommt es am 33. Bundesliga-Spieltag zum “Krisen-Duell”. Beide Teams sind seit drei Liga-Spielen sieglos und haben die letzten beiden verloren. Beide brauchen aber noch Punkte – RB für den Europapokal, der VfL für den Klassenerhalt.

Bundesliga Wetten 2017/18: RB Leipzig – VfL Wolfsburg Tipp & Quoten
Enttäuschte und verzweifelte Wolfsburger kämpfen gegen den Abstieg. (© Elmar Kremser / dpa / picturedesk.com)

Krise. Ein Wort, das derzeit sowohl bei RB Leipzig als auch beim VfL Wolfsburg Hochkonjunktur hat.

Beide Klubs taumeln nach je drei sieglosen Liga-Spielen hintereinander kraft- und teils hilflos Richtung Sommerpause. Dabei steht für beide noch sehr viel auf dem Spiel: Für die Leipziger geht es um die Teilnahme am Europapokal, für die „Wölfe“ um den Verbleib in der Bundesliga.

In ihrem Aufeinandertreffen am 33. Spieltag brauchen beide einen Sieg, wollen sie die anvisierten Ziele erreichen.

Leipzig liegt als Sechster zwar noch auf einem internationalen Startplatz, aber Wolfsburg findet sich in der Tabelle nur noch auf Rang 16 wieder. Stand jetzt müsste der VfL wie im Vorjahr in der Relegation für die Bundesliga-Zugehörigkeit kämpfen.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Leipzig gewinnt gegen Wolfsburg



zur besten Leipzig Quote bei Interwetten


 

Wolfsburg: Nur drei Treffer in den letzten fünf Liga-Spielen

Ein Szenario, das man beim VfL Wolfsburg in den verbleibenden zwei Saisonspielen unbedingt vermeiden will. Deshalb legten die „Wölfe“ vor der Dienstreise nach Leipzig noch ein Kurz-Trainingslager ein.

„Wichtig ist, jetzt ein Stück weit Ruhe reinzubekommen und konzentriert zu arbeiten. Wichtig ist dabei auch die Fokussierung“, erklärt Wolfsburg-Coach Bruno Labbadia diese Aktion, die das „Nachsitzen“ vermeiden soll.

 

Bundesliga Quoten für Leipzig – Wolfsburg

Drei Weg WetteSieg LeipzigUnentschiedenSieg WolfsburgAnbieter
Tipico Fussball Wetten1,554,006,00Tipico
Bet365 Fussball Wetten1,534,335,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,604,205,20Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,604,505,50Bet3000
Betway Fussball Wetten1,574,006,00Betway
Sunmaker Fussball Wetten1,554,105,95Sunmaker
Betfair Fussball Wetten1,554,206,00Betfair

* Quoten Stand vom 3.5.2018, 9:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Fraglich ist, ob dies wirklich etwas nützt. Vor der Heimpleite gegen den Hamburger SV versuchte es Labbadia bereits mit einer Teambuilding-Maßnahme: Ein gemeinsamer Kino-Abend sollte das „Wir-Gefühl“ stärken. Allerdings dürfte er den falschen Film ausgesucht haben – das wichtige Spiel ging mit 1:3 verloren.

Bei diesem boten Wolfsburger auch noch eine grottenschlechte Leistung. Es mangelte an fast allen elementaren Dingen, wie beispielweise Einsatz und Wille. Es war nicht zu spüren, dass die hoch bezahlten Kicker aus der Auto-Stadt alles für den Klassenerhalt geben.

Die Konsequenz: Der VfL rutschte in der Tabelle auf den Relegationsplatz und hat es nun auch nicht mehr in der eigenen Hand, den Liga-Verbleib zu sichern. “Wir liegen am Boden”, beschreibt Labbadia die sportliche Notsituation.

 

20180428_PD11801 (RM) VfL Wolfsburg Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Foto: Enttäuschung pur beim VfL Wolfsburg nach der 1:3-Heimpleite gegen den HSV. Dadurch rutschten die “Wölfe” auf den Relegationsplatz. Nun braucht es in Leipzig Punkte, um den Abstieg zu verhindern. (Credit: Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)


 

Bei drei Punkten Rückstand auf Platz 15 (SC Freiburg) bzw. 14 (Mainz 05) sind die „Wölfe“ auf Patzer der beiden Konkurrenten angewiesen, um doch noch den Abstieg zu vermeiden.

 
Die Niedersachsen sollten aber nicht nur nach oben schauen, sondern auch nach unten – denn auf Tabellenplatz 17, den ersten Fix-Abstiegsplatz, haben sie nur zwei Punkte Vorsprung. Somit könnten die „Wölfe“ bei einer Niederlage in Leipzig auf diesen abrutschen, wenn der HSV in Frankfurt gewinnt.
 

Aber was macht Hoffnung, dass diese leblose VfL-Mannschaft nun ausgerechnet bei einem Europapokal-Anwärter gewinnt? In den neun Liga-Spielen seitdem Labbadia auf der Wolfsburger Trainerbank sitzt, gab es nur einen Sieg bzw. in Summe sechs Punkte.

In den jüngsten fünf Liga-Spielen haben die Wolfsburger nur drei Tore erzielt – ex aequo mit Freiburg die wenigsten in diesem Zeitraum. In drei der letzten fünf Partien blieb der VfL ohne Torerfolg.

 

Leipzig ist derzeit die Schießbude der Bundesliga

Aber nicht nur in Wolfsburg herrscht miese Stimmung, sondern auch bei RB Leipzig. Die „Bullen“ sind seit vier Liga-Spielen sieglos. Nimmt man die Rückspiel-Pleite im Viertelfinale der Europa League gegen Olympique Marseille dazu, sind es wettbewerbsübergreifend bereits fünf sieglose Spiele.

 
Eine Schwächephase, die dem Retorten-Klub wohl die Teilnahme an der Champions League kostet – und sollte diese Negativ-Serie weitergehen ist auch das Ticket für die Europa League in Gefahr. Aktuell liegen die „Rasenballer“ auf Platz 6. Das Guthaben auf einen Nicht-Europapokal-Platz beträgt derzeit nur einen Punkt.
 

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick fordert deshalb: „Die Europa League ist noch allemal drin. Es geht darum, aus einer Spielzeit mit Höhen und Tiefen noch das Bestmögliche zu machen. Die nächsten beiden Wochen entscheiden über den gesamten Saisonverlauf.”

Die Gründe für diesen Negativlauf sind vielfältig. Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl erklärt: „Es fühlt sich so an, als ob wir in den letzten Wochen die Zinsen für die letzten zwei Jahre zahlen – und die auch richtig.“

 


Video: Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl vor dem richtungsweisenden Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg (Quelle: YouTube/Sport im Osten)

 

Tatsächlich scheint die Mannschaft, die laut Hasenhüttl derzeit “kopflos” agiert, nach den Belastungen durch ihre erste Europacup-Saison in ihre Einzelteile zu zerfallen. Zuletzt gab es ein 0:3 bei Abstiegskandidat Mainz.

Zudem hat der Emporkömmling, für den es in den letzten Jahren immer nur nach oben ging – bis hin zum Vize-Meister in der vergangenen Saison – nun erstmals mit einer solchen Krise zu kämpfen. Aber nicht nur die Tatsache, dass nun viele Spiele in kürzester Zeit verloren wurden, schmerzen, sondern auch das Wie.

 
Besonders die hohe Anzahl an Gegentoren ist ungewöhnlich. 15 (!) waren es in den jüngsten fünf Liga-Spielen – so viele wie bei keinem anderen Bundesliga-Team in dieser Zeitspanne und damit auch öfter als bei sämtlichen Abstiegskandidaten.
 

Insgesamt hat es in dieser Bundesliga-Saison bereits 50 (!) im Leipziger Gehäuse eingeschlagen. Das ist der der drittschlechteste Wert in der Bundesliga. Nur Köln und Freiburg kassierten in dieser Bundesliga-Spielzeit mehr Gegentreffer als die „Bullen“.

Die Abwehrprobleme sind aber nicht die einzige Problemzone: Auch in der Offensive klappt derzeit nur wenig. Marcel Sabitzer ist verletzt, Emil Forsberg ist gesperrt und Timo Werner trifft nichts mehr. Sein letzter Treffer datiert vom 27. Spieltag. Damals traf er beim 2:1-Heimsieg gegen die Bayern. Überhaupt schoss er in der Rückrunde nur 3 Tore. In der Hinrunde waren es noch 8.

 

Bet3000 Torschuetzen Wetten Bet3000

Bild: Trifft Timo Werner endlich wieder? Bei Bet3000 gibt es dafür die Quote 1,85.


 

 

Bundesliga Wetten: Laut Wettanbieter endet die Leipzig-Krise

In dem Duell zwischen zwei der formschwächsten Mannschaften schlagen sich die Wettanbieter aber dennoch ganz deutlich auf die Seite der Leipziger. Die Wolfsburger gehen nur als krasse Außenseiter in dieses „Krisen-Duell“.

 
Dabei hat RB Leipzig die letzten beiden Heimspiele verloren und dabei in Summe 9 Tore kassiert: 1:4 gegen Bayer Leverkusen und 2:5 gegen TSG Hoffenheim. Jedoch haben die „Rasenballer“ acht der bisherigen 16 Heimpartien für sich entschieden und in Summe nur vier verloren.
 

Wolfsburg konnte im bisherigen Saisonverlauf nur drei Auswärtsspiele gewinnen. Das bislang letzte bei Borussia Mönchengladbach ging mit 0:3 verloren. Davor gab es aber einen 2:0-Erfolg in Freiburg.

Die „Wölfe“ sind in der Fremde jedoch ein Spezialist für Punkteteilungen. In sieben der 16 Auswärtsspiele gab es ein Remis – das ist Bundesliga-Spitze.

Geht es nach den bisherigen Zahlen dieser Saison, dann dürfte jedoch einiges für Leipzig sprechen: 30 Heimtore erzielten die „Bullen“ im bisherigen Saisonverlauf – im Schnitt fast 2 pro Heimspiel – und die Wolfsburger kamen in der Fremde in 16 Partien nur auf magere 12 Treffer. Das ist Liga-Tiefstwert.

Ähnliche Fußballnews