|  |  |  | 

Fußball News vom: 28.02.2018 - 11:10

bet365_banner_468x60_new

Borussia Dortmund Bundesliga Wetten RB Leipzig

Bundesliga Wetten 2017/18: RB Leipzig – Dortmund Tipp & Quoten

Im bisherigen Verlauf der Rückrunde hatte es Borussia Dortmund bislang vermehrt mit “Leichtgewichten” zu tun – doch jetzt wartet (Sa., 18:30 Uhr) mit RB Leipzig das bislang schwerste Kaliber auf den BVB. Für die Borussen spricht eine gewisse Auswärtsstärke.

Bundesliga Wetten 2017/18: RB Leipzig – Dortmund Tipp & Quoten
In der Hinrunde lieferten sich Borussia Dortmund und RB Leipzig einen beinharten Kampf. (© Ina Fassbender / dpa / picturedesk.com)

Eigentlich müsste die Stimmung bei Borussia Dortmund bestens sein. Seit neun Bundesliga-Spielen ungeschlagen und mit Rang 2 in der Tabelle befindet sich der BVB voll und ganz im angepeilten Ziel-Korridor namens Champions League.

Doch auf den zweiten Blick ist alles etwas anders. Die Stimmung in der schwarz-gelben Welt ist alles andere als perfekt.

Der Grund ist der pomadige Auftritt beim 1:1 gegen den FC Augsburg am vergangenen Spieltag durch den es die Borussen verpassten, den Abstand zum ersten Tabellenplatz, der nicht in die „Königsklasse“ führt, zu vergrößern.

Aktuell beträgt das Guthaben auf den 5. Platz magere drei Punkte. Ein kleines Polster, auf dem es sich nicht wirklich ruhen lässt – schließlich geht es am 25. Spieltag zum Tabellen-Sechsten RB Leipzig.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Leipzig gewinnt gegen Dortmund

zur besten Leipzig Quote bei Bet3000


 

Dortmund: Schwächster Tabellen-Zweiter aller Zeiten

Deshalb schrillen bei Borussia Dortmund derzeit auch sämtliche Alarmglocken.

Zwar wurde in der seit 10. Dezember bestehenden Amtszeit von BVB-Trainer Peter Stöger noch kein Spiel in der Bundesliga verloren (5 Siege, 4 Unentschieden), doch die gezeigten Leistungen sind äußerst unbefriedigend und passen somit eigentlich nicht zu den aktuellen Ergebnissen und zum eigentlich erfreulichen Tabellenstand.

 

Bundesliga Quoten für Leipzig – Dortmund

Drei Weg WetteSieg LeipzigUnentschiedenSieg DortmundAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,603,502,60Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,623,502,55Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,453,103,10Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,703,602,60Bet3000
Betway Fussball Wetten2,623,502,60Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,653,452,55Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,623,602,62Betfair

* Quoten Stand vom 28.2.2018, 10:15 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Die Dortmunder sind zwar Zweiter, aber zugleich auch der schlechteste Tabellenzweite aller Zeiten: Noch nie in der Geschichte der Bundesliga (seit Einführung der Drei-Punkte-Regel in der Saison 1995/96) hatte ein Zweitplatzierter am 24. Spieltag so wenige Punkte wie jetzt der BVB.

 
Im Schnitt hatte der Zweite nach 24 Spieltagen 47,8 Punkte auf dem Konto – also über zwei Siege mehr als jetzt Dortmund. Die aktuellen 41 Zähler hätten nicht nur in keiner Spielzeit für Rang zwei genügt, selbst für einen dritten Platz wären sie nur dreimal gut genug gewesen (1996, 2001, 2015).
 

Dass die Borussen, die mit 11 Siegen nach 24 Spieltagen nicht einmal die Hälfte ihrer absolvierten Liga-Spiele gewinnen konnten, derzeit tabellarisch so gut sind, verdanken sie vor allem zwei Umständen.

Einerseits der schwächelnden Konkurrenz sowie dem erbärmlichen Niveau in der Spitzengruppe und andererseits der überragenden Klasse einiger weniger Spieler – wie beispielsweise Marco Reus, der gegen Augsburg und Gladbach für die Tore sorgte und damit vier Punkte fixierte. Oder Stürmer-Neuzugang Michy Batshuayi, der in seinen ersten beiden BVB-Partien gleich 3x traf.

 

20171014_PD5136 (RM) Dortmund Leipzig Ina Fassbender / dpa / picturedesk.com

Foto: Im Hinspiel ging es zwischen Borussia Dortmund (Nuri Sahin & Gonzalo Castro) und RB Leipzig (Naby Keita) beinhart zur Sache – am Ende gingen die “Bullen” als 3:2-Sieger vom Platz. Auch diesmal? (Credit: Ina Fassbender / dpa / picturedesk.com)


 

Zudem war Dortmund bislang auch vom Spielplan begünstigt. In den bisherigen sieben Spielen der Rückrunde ging es mehrheitlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte (Köln, HSV, Freiburg, Wolfsburg, Hertha BSC) und nur zwei Mal gegen Teams, die knapp in der oberen Hälfte des Tableaus zu finden sind: Gladbach und zuletzt Augsburg.

Konnte in Gladbach mit Müh und Not noch mit 1:0 gewonnen werden, kamen die Dortmunder im Heimspiel gegen den FCA nicht über ein 1:1 hinaus. Weniger das Ergebnis, sondern mehr die Art und Weise versetzte den ansonsten so besonnen BVB-Coach Stöger in Unruhe.

 
„Ich hatte nicht das Gefühl, alle wollen alles unternehmen, um zu gewinnen“, schimpfte er, dass seine Mannschaft nach der frühen Führung nur noch auf Verwalten aus war und nur noch quer spielte – wie ein müder Abklatsch dessen, wozu diese Offensiv-Künstler im Stande sein müssten.„Das war viel Ballkontrolle ohne Zug zum Tor, ohne gefährlich werden zu wollen.“
 

Abschließend spottete er, dass „man die Tore auch hätte abmontieren können.“ Es war aber nicht die erste schwache Darbietung. Schon in Gladbach und in der Europa League – im Sechzehntelfinal-Rückspiel bei Atalanta Bergamo – legte der BVB zwei schwache Auftritte hin.

Interessant ist die Torschuss-Bilanz des BVB aus den bisherigen sieben Liga-Spielen der Rückrunde: Nur 23 Schüsse brachten die Borussen auf das gegnerische Tor (im Schnitt sind das nur 3 Torschüsse pro Spiel), mussten selbst aber 36 hinnehmen.

 

Bild: Die Partie Leipzig – Dortmund verspricht eigentlich Tore, Tore, Tore. Bei Tipico gibt es eine große Auswahl an Torwetten.


 

„Wir verlangen nichts, was niemand bringen kann – aber wir hätten schon gerne, dass man ein bisschen mehr Verantwortung übernimmt“, verlangt Stöger mehr Engagement von seiner Truppe. Das wird die Mannschaft in den kommenden Wochen und Monaten auch zeigen müssen – denn jetzt warten die Schwergewichte der Liga auf die Borussen.

Am Samstagabend macht RB Leipzig den Anfang. Zur Erinnerung: In der Hinrunde war der BVB sieben Spiele am Stück unbesiegt, verlor dann gegen Leipzig 2:3 und stürzte in eine Krise mit acht sieglosen Liga-Partien hintereinander. Dann kam Stöger und mit ihm eine Serie von neun Liga-Spielen ohne Niederlage…

 

Leipzigs Probleme mit Vorsprüngen und Timo Werner

Bei RB Leipzig kann man sich noch sehr gut an den Hinspiel-Sieg erinnern – dennoch herrscht im “Bullen-Stall” derzeit alles andere als beste Laune.

Die 1:2-Heimschlappe gegen den Tabellenletzten aus Köln war die zweite Liga-Pleite in Folge – und nimmt man die Rückspiel-Niederlage im Sechzehntelfinale der Europa League dazu, haben die „Bullen“ die jüngsten drei Pflichtspiele allesamt verloren.

Vor allem die Pleite gegen den 1. FC Köln schmerzt und war aus Sicht der Leipziger vollkommen unnötig. In der ersten Halbzeit haben die „Rasenballer“ die Domstädter komplett dominiert und sind auch mit 1:0 in Führung gegangen.

 


Video: RB Leipzig hofft gegen Dortmund wieder auf die Qualitäten von Emil Forsberg. (Quelle: YouTube/WorldOfFootballHD)

 

Da aber eine Handvoll Großchancen leichtfertig vergeben wurde, blieben die „Geißböcke“ am Leben und konnten im zweiten Durchgang eindrucksvoll zurückschlagen – und die Partie zu ihren Gunsten drehen. „Wer seinen Gegner so am Leben lässt, der macht ihn wieder stark“, klagte Leipzigs Kevin Kampl nach der zweiten Heimniederlage in dieser Saison. Was zudem auffiel: Leipzig brachte wieder einmal keine Führung über die Zeit.

 
Die „Rasenballer“ sind in allen sieben Spielen der Rückrunde mit 1:0 in Führung gegangen, aber nur gegen Schalke, in Gladbach und gegen Augsburg wurde am Ende gewonnen. In Frankfurt setzte es eine 1:2-Niederlage, ebenso in Freiburg und jetzt eben auch gegen Köln. Dazwischen gab es noch das 1:1 zu Hause gegen den kriselnden HSV.
 

In der vergangenen Saison hätten die damals unbekümmerten und furchtlosen Leipziger diese Führungen nicht in dieser Häufigkeit aus der Hand gegeben. Zudem sind den Sachsen in dieser Bundesliga-Spielzeit erst fünf Zu-null-Spiele gelungen – vorige Saison waren es zehn.

Dazu befindet sich auch Timo Werner in einer Formkrise. In den letzten Spielen fiel der Jung-Star mehr durch negatives Gestikulieren anstatt durch Tore auf. Sein bis dato letzter Treffer in der Bundesliga liegt schon wieder fünf Spiele zurück. Und einen Werner in Top-Form brauchen die „Bullen“ unbedingt.

 

Dortmund kommt als zweitbeste Auswärtsmannschaft nach Leipzig

Die Wettanbieter erwarten für das Top-Spiel zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund eine ganz, ganz enge Kiste wie die Bundesliga Wetten zeigen. Die Siegquoten beider Mannschaften sind bei manchen Buchmachern nahezu ident.

 
Für die Borussen spricht die Tatsache, dass sie trotz der dürftigen Darbietungen zumindest hinsichtlich der Ergebnisse mit Selbstvertrauen kommen – und zudem das zweitbeste Auswärtsteam im bisherigen Saisonverlauf sind. Aus den letzten fünf Gastspielen holte der BVB drei Siege und zwei Remis. Nur 2 der bisherigen 12 Auswärtspartien wurden verloren.
 

 


 

Leipzig ist wiederum die drittbeste Heimmannschaft dieser Saison, hat aber eine etwas durchwachsene Bilanz in Bezug auf die jüngsten fünf Heimpartien: Zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen. Die „Rasenballer“ haben vor heimischer Kulisse zwar schon 24 Tore erzielt (drittbester Wert nach Bayern und Dortmund), aber auch schon 14 Gegentore hinnehmen müssen (fünftschlechtester Wert).

Ähnliche Fußballnews