|  |  |  | 

Fußball News vom: 28.02.2018 - 08:21

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hamburger SV Mainz 05

Bundesliga Wetten 2017/18: HSV – Mainz 05 Tipp & Quoten

Anfang März hat der HSV sein erstes “Abstiegs-Endspiel”. Am Samstag (15:30 Uhr) gegen Mainz – liegt auf dem Relegationsplatz und sieben Punkte vor den Hanseaten – muss ein Sieg her, sonst ist der Abstieg kaum noch zu vermeiden. Aber wer soll den HSV retten?

Bundesliga Wetten 2017/18: HSV – Mainz 05 Tipp & Quoten
Wer setzt sich am Samstag im Keller-Duell durch - der HSV oder Mainz 05? (© Anke Waelischmiller / dpa / picturedesk.com)

Noch läuft die Bundesliga-Uhr des Hamburger SV im Volksparkstadion. Sie zeigt an, seit wann der HSV in der Bundesliga dabei ist. 54 Jahre sind es nun. Noch nie ist der Klub aus der Belle Etage des deutschen Fußballs abgestiegen.

Doch jetzt könnte es bald soweit sein – und man könnte schon damit beginnen die ersten Schrauben dieser Uhr zu lösen.

Aufgrund der Situation in der Tabelle deutet nicht mehr viel darauf hin, dass der Dino ein weiteres Bundesliga-Lebensjahr dazu bekommt.

In der Tabelle liegen die Hamburger an der 17. und vorletzten Stelle und haben bereits acht Punkte Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. Sieben Zähler fehlen auf den Relegationsplatz – und auf diesem befindet sich der kommende Gegner: Mainz 05.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Mainz gewinnt gegen den HSV

zur besten Mainz Quote bei Bet3000


 

Wer soll den HSV jetzt retten?

Sollte der Hamburger SV auch dieses Keller-Duell verlieren, dürfte ihr Schicksal schon Anfang März besiegelt sein. Denn würde der Rückstand auf die Nullfünfer auf 10 Punkte anwachsen und der Gang in die 2. Bundesliga kaum mehr zu vermeiden sein.

Schon jetzt erscheint der Klassenerhalt so unerreichbar wie noch nie. Die 0:1-Derby-Pleite beim SV Werder Bremen am vergangenen Spieltag dürfte der Todesstoß für den einstigen Vorzeige-Klub gewesen sein.

 
Es war die dritte Niederlage in Folge. Seit 11 Liga-Spielen ist der HSV sieglos – in diesem Zeitraum gingen sieben Spiele verloren. Zudem stellen die Hamburger mit nur 18 Saisontoren die schwächste Offensive der Bundesliga.

 

Bundesliga Quoten für HSV – Mainz

Drei Weg WetteSieg HamburgUnentschiedenSieg Mainz 05Anbieter
Tipico Fussball Wetten2,203,303,40Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,103,403,40Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,403,203,10Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,203,303,70Bet3000
Betway Fussball Wetten2,203,203,50Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,203,153,60Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,203,253,60Betfair

* Quoten Stand vom 28.2.2018, 08:15 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Neben der anhaltenden Pleiten-Serie kommt nun dazu, dass sämtliche Konkurrenten um den Klassenerhalt plötzlich gewinnen (neben Werder auch noch Köln und sogar drei Mal in Folge Stuttgart) – so ist auch der enorme Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz zu erklären.

Noch schlimmer ist momentan aber die Tatsache, dass für eine Rettung vor allem ein Retter fehlt. Immer, wenn es in den letzten Jahren so richtig brenzlig wurde – und das war in der jüngeren Vergangenheit eigentlich immer der Fall – trat plötzlich ein Retter in Erscheinung.

 

20171014_PD13838 (RM) HSV Mainz Anke Waelischmiller / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Foto: Im Hinspiel lieferten sich HSV-Verteidiger Mergim Mavraj und Mainz-Stürmer Robin Quaison beinharte Duelle. Anders wird es am Samstag auch nicht sein, schließlich geht es für beide Mannschaften um den Klassenerhalt. (Credit: Anke Waelischmiller / dpa / picturedesk.com)


 

2014 war es Pierre-Michel Lasogga der den HSV trotz des saft- und kraftlosen Trainers Mirko Slomka mit 13 Toren in 20 Spielen in die Relegation ballerte und auch dort gegen Greuther Fürth zum Helden avancierte. 2015 und 2017 waren es die Trainer Bruno Labbadia und Markus Gisdol, die dem Hamburger SV mit mutigen Entscheidungen den Absturz in die Zweitklassigkeit verhinderten.

 
Und nun? Vorstands-Boss Heribert Bruchhagen hat den Verbleib in der Bundesliga offenbar schon aufgegeben („Ein Abstieg ist kein Drama“), Sportchef Jens Todt flüchtet sich in Durchhalteparolen und Trainer Bernd Hollerbach ist – zählt man seine vorige Trainer-Station in Würzburg mit – schon seit 22 (!) Spielen sieglos.
 

In der Mannschaft ist weit und breit niemand zu finden, der in dieser schwierigen Situation die Initiative ergreift. Sogenannte Führungsspieler gibt es im überteuerten HSV-Kader nicht. Hollerbach gibt sich trotz der schier ausweglosen Situation weiterhin kämpferisch: „Viele haben uns schon abgeschrieben, aber den Fehler würde ich noch nicht machen. Wir haben uns noch lange nicht aufgegeben.“

Die einzige Hoffnung der Hamburger vor dem Endspiel gegen Mainz ist nun ein Kurz-Trainingslager. Dieses soll helfen, doch noch den Turnaround zu schaffen. Mit einem Heimsieg gegen Mainz würde der Abstand auf den Relegationsplatz auf vier Punkte reduziert werden.

 

Mainz: Offensive top, Defensive flop

Bei Mainz 05 will man den HSV keinesfalls abschreiben oder unterschätzen. Allerdings weiß man um die große Chance, einen direkten Konkurrenten um den Liga-Verbleib vorzeitig sehr deutlich zu distanzieren. Zudem kommen die Mainzer mit einigermaßen Selbstvertrauen in die Hansestadt.

Der Sieg in Berlin gegen die Hertha und das 1:1 am vergangenen Spieltag zu Hause gegen Wolfsburg machen Mut für das anstehende Keller-Duell. Auch wenn die Nullfünfer gegen die „Wölfe“ nicht an die Leistung von Berlin anknüpfen konnten, war Mainz-Coach Sandro Schwarz zufrieden.

Für ihn ist es im Abstiegskampf nachvollziehbar, dass „du Phasen hast, die ordentlich sind, wo du am Drücker warst, aber auch Phasen, in denen du gemerkt hast: Da ist ein bisschen der Stecken drin.“ Ein „Dreier“ wäre möglich gewesen: „Mit etwas mehr Ruhe, mehr Zielstrebigkeit hätten wir gewinnen können.“

 


Video: Punkt für Punkt zum Klassenerhalt – so wollen die Mainzer in der Bundesliga bleiben. (Quelle: YouTube/Mainz 05)

 

Nun müssen die Rheinhessen am Samstag in Hamburg bestehen. Schwarz schiebt die Hauptlast des Siegen-Müssens auf die Hamburger. „Sie haben den größeren Druck als wir. Wir machen für uns kein Endspiel daraus.“

Für Mainz-Torhüter Rene Adler wird es ein ganz besonderes Spiel. Von 2012 bis 2017 spielte er für den Hamburger SV, ehe er vor dieser Saison nach Mainz wechselte. Nun könnte er mithelfen, seinen Ex-Verein in die Zweitklassigkeit zu stürzen. Vorausgesetzt er ist fit und sein grippaler Infekt überstanden.

Dafür können sich die Mainzer seit kurzem wieder auf die Stürmer verlassen – sie haben plötzlich wieder die Freude am Toreschießen entdeckt. Robin Quaison und Emil Berggren waren zuletzt gleich im Doppelpack erfolgreich und gegen Wolfsburg traf der eingewechselte Yoshinori Muto.

 
Icon DaumenMit 10 Toren haben die Mainzer in den sieben Spielen der Rückrunde schon genauso viele Tore erzielt wie beispielsweise Borussia Dortmund, Schalke und RB Leipzig. Allerdings stellen die Nullfünfer mit 14 Gegentore die zweitschlechteste Defensive im bisherigen Verlauf der Rückrunde.

 

Bundesliga Wetten: Wettanbieter “glauben” an den HSV

Trotz der andauernden Erfolglosigkeit sehen die Wettanbieter laut ihren Bundesliga Wetten den Hamburger SV in der Favoritenrolle für dieses „Abstiegs-Endspiel“ an diesem 25. Spieltag.

Ein Umstand, der darin begründet sein dürfte, dass die „Rothosen“ 12 ihrer 17 Saisonzähler im heimischen Volkspark geholt haben. Auf der anderen Seite konnte Mainz im bisherigen Saisonverlauf nur einen Auswärtssieg landen – diesen bei ihrer bis dato letzten Dienstreise in Berlin.

 


 

Allerdings konnte der HSV in den 12 Liga-Spielen vor heimischer Kulisse erst 10 Tore erzielen – das ist Liga-Tiefstwert. 6 dieser 10 Heimtreffer wurden bei den zwei Siegen gegen Stuttgart (3:1) und Hoffenheim (3:0) erzielt. Das bedeutet: In den zehn anderen Heimspielen schossen die Hamburger insgesamt nur 4 (!) Tore!
 

Geht es nach den letzten beiden Duellen, die zwischen dem HSV und Mainz in Hamburg stattgefunden haben, sieht es für die Hanseaten sehr düster aus: In der Vorsaison gab es ein 0:0, eine Saison davor siegten die Nullfünfer im Volkspark mit 3:1.

Ähnliche Fußballnews