|  |  |  | 

Fußball News vom: 02.02.2018 - 14:36

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hamburger SV Hannover 96

Bundesliga Wetten 2017/18: HSV – Hannover 96 Tipp & Quoten

Mit einem überraschenden Punktgewinn in Leipzig hatte Bernd Hollerbach die Talfahrt des HSV gleich bei seiner Premiere gestoppt: Trotz dieses Achtungserfolges steckt der Dino aber auch vor dem kleinen Nord-Derby gegen Hannover (Sonntag, 18:00 Uhr) noch immer auf einem direkten Abstiegsplatz fest.

Bundesliga Wetten 2017/18: HSV – Hannover 96 Tipp & Quoten
Harnik vs Walace (© Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)

Um zunächst einmal den Relegationsplatz in Besitz zu nehmen, wird gegen die Roten das Ende einer quälenden Durststrecke anvisiert; da es für die Hamburger letztmals am 13. Spieltag zu einem vollen Dreier reichte, warten die Gastgeber länger als jeder andere Bundesligist auf einen Sieg.

Schon beim Vizemeister hatte sich zuletzt aber angedeutet, dass Hollerbach schwarze Serien nicht unbedingt zu fürchten braucht. Der 48-Jährige stellt immerhin den ersten HSV-Coach seit Josef Zinnbauer, der sich bei seinem ersten Einsatz für die Rothosen eine Niederlage verkniff.

Das anstehende Duell ruft zunächst einmal dennoch nur bei den Gästen leuchtende Augen und wohlige Erinnerungen hervor: Mit dem 2:0-Erfolg im Hinspiel war den Niedersachsen am 4. Spieltag der vorübergehende Sprung an die Tabellenspitze geglückt.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Hannover gewinnnt gegen den HSV

zur besten Hannover Quote bei Interwetten


 

Hollerbach fahndet nach Führungsspielern

Angesichts des vor der 21. Runde zu konstatierenden 10. Tabellenplatzes werden vom Bundesliga-Aufsteiger zwar längst wieder deutlich kleinere Brötchen gebacken; nichtsdestotrotz ist man an der Leine glücklich, nicht mit den Problemen des kommenden Gegners betraut zu sein.

Derartige Glücksgefühle sind insbesondere bei Matthias Ostrzolek auszumachen, der noch in der vergangenen Saison im HSV-Trikot gesichtet worden war, sich dann in der Sommerpause aber umsichtig für ein Engagement bei dem knapp 160 Kilometer entfernten Rivalen entschied.

Den Aufbruch zu neuen Ufern hat der 27-Jährige nicht nur unter sportlichen Gesichtspunkten nicht bereut; bei seinem aktuellen Arbeitgeber weiß der gebürtige Bochumer überdies auch von atmosphärischen Vorzügen zu berichten:

„Ich will die Mannschaften nicht vergleichen. Ich fühle mich hier super wohl, wir haben richtig viel Spaß und machen privat viel miteinander. Das sieht man auch auf dem Platz, wir geben uns nie auf. Man sieht, dass es in der Mannschaft stimmt, das macht viel aus.“

 

Bundesliga Quoten für HSV gegen Hannover 96

Drei Weg WetteSieg Hamburger SVUnentschiedenSieg Hannover 96Anbieter
Tipico Fussball Wetten2,253,303,30Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,303,303,20Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,203,303,40Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,303,303,30Bet3000
Betway Fussball Wetten2,303,203,30Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,303,203,25Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,303,403,25Betfair

* Quoten Stand vom 02.02.2018, 13:24 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Auch ohne bösen Hintergedanken lässt sich hier zwischen den Zeilen lesen, dass der Mannschaftsgeist dagegen wohl eher nicht zu den Stärken des HSV zu zählen ist – und ganz ähnliche Erfahrungen scheint aktuell auch der neue Trainer der Hamburger zu machen.

Gleich nach seinem ersten Antrittsbesuch in der Kabine hatte Hollerbach seinen Spielern zwar eine enorme Willensstärke attestiert; über Jahre gewachsene Strukturen werden von dem einstigen Verteidiger aber dennoch schmerzlich vermisst.

 

Der 12. Mann soll es richten…

Bei der Suche nach geborenen Anführern musste der Trainer feststellen, dass seine Mannschaft vornehmlich aus einer Ansammlung von Mitläufern besteht. Selbst dem Kapitän Gotoku macht der Vorwurf der notorischen Leisetreterei zu schaffen.

Dies wird so offensichtlich auch von Hollerbach gesehen, der sich ein deutlich präsenteres Auftreten des Japaners erhofft: „So leise ist er gar nicht. Ich habe ihm aber gesagt, dass er noch mehr aus sich herausgehen soll, denn er hat eine großartige Mentalität, ist ein absolutes Vorbild.“

Gern würde der HSV zudem auch den erst 23-Jährigen Gideon Jung fortan stärker mit Führungsaufgaben betrauen, der im sonntäglichen Derby gegen Hannover infolge anhaltender Rückenbeschwerden aber wieder einmal auszufallen droht.

 

Harnik vs Walace - © Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Martin Harnik (hier im Vordergrund) erzielte beim 2:0-Sieg der 96er in der Hinrunde gegen den HSV das Führungstor.
(© Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)


 

In Anbetracht der qualitativen Mäßigkeit seiner Schützlinge, hat Hollerbach die Hamburger Anhänger als einen ungleich verlässlicheren Faktor im Kampf um den Klassenerhalt ausgemacht, denen er vor seinem Heim-Comeback ungezügelte Liebesbekundungen entgegenbringt:

„Die HSV-Fans sind einzigartig und können gerade im Volksparkstadion eine besondere Wucht und Kraft erzeugen. Sie haben in der Vergangenheit in engen Spielen immer wieder den entscheidenden Unterschied ausgemacht. Deshalb freue ich mich sehr, am Sonntag als HSVer zurückkehren zu dürfen.“

Angesichts erst drei eingefahrener Heimsiege, scheint dann allerdings auch die Macht der Fans arg begrenzt zu sein; zumal es offenbar immer weniger Zuschauern Gewissensbisse bereitet, ihrem Klub zumindest vorübergehend die Zuneigung zu entziehen.

 

“Gemeinsam mit unseren Fans im Rücken wollen wir auch das schwere Heimspiel gegen Hannover erfolgreich bestreiten.”

– HSV-Coach Hollerbach schmiert den eigenen Anhängern reichlich Honig um den Bart.

 

Fact HSV - Hannover

 

Vor dem als so richtungsweisend erachteten Nord-Duell wanderten im Vorverkauf folglich gerade einmal 43.000 Tickets über den Tresen – weshalb das sonntägliche Aufeinandertreffen vor einer etwas unwürdigen Kulisse über die Bühne zu gehen droht.

 

Wettanbieter statten Hollerbach mit Vorschusslorbeeren aus

Gewisse Differenzen mit den eigenen Supportern sind aber freilich auch den niedersächsischen Gästen nicht fremd; so haderte André Breitenreiter kürzlich mit der Tatsache, dass seinem Team selbst im Prestige-Duell gegen die Wölfe die erhoffte Unterstützung versagt geblieben war:

“Die Jungs freuen sich ja schon fast mehr auf Auswärtsspiele als auf Heimspiele. Es ist einfach schade und frustrierend. Das, was die Mannschaft leistet, ist Identifikation pur mit dem Verein und der Stadt. Wir präsentieren uns als echte Einheit.”

Die Kritik an den Fans bot dem 96-Coach zugleich aber auch eine willkommene Gelegenheit, sich nach der 0:1-Heimschlappe elegant aus der Verantwortung zu stehlen – und sich damit für die erste Niederlage der Rückrunde einen Persilschein auszustellen.

 

Statistik HSV - Hannover

 

Dabei hat es der Aufsteiger eigentlich noch immer gar nicht nötig, sich an der Suche nach möglichen Sündenböcken aufzureiben: Vor dem Gastspiel an der Elbe fällt der Vorsprung auf die akut abstiegsbedrohten Rothosen mit elf Zählern nach wie vor komfortabel aus.

 

“Wir wollen die drei Punkte unbedingt holen, um die 30 voll zu machen. Das hatten wir uns schon fürs Wolfsburg-Spiel vorgenommen. Aber der HSV wird schon viel Druck verspüren, auch von außen, das kenne ich ja. Sie müssen Punkte gutmachen.”

– Matthias Ostrzolek hat das anstehende Gastspiel als günstige Gelegenheit zum Punkten ausgemacht.

 

Die relative Auswärtsschwäche der Roten verleitet die Wettanbieter gleichwohl zu der Annahme, dass es demnächst durchaus noch einmal etwas enger werden kann – schließlich gibt’s für den so wichtigen Sieg der Hausherren lediglich den ca. 2,3-fachen Wetteinsatz zurück.

Kann Hannover dagegen seinen ersten Auswärts-Dreier seit rund dreieinhalb Monaten verbuchen (zuletzt „setzte“ es 1 Remis und 4 Niederlagen), wäre dies ebenso wie bei einer gleichfalls nur den Gästen hilfreichen Punkteteilung für eine deutlich attraktivere Top-Quote von 3,4 gut.

 

Torwetten bei Bet3000

Über/Unter-Torwetten zu HSV – Hannover: Jetzt wetten!


 

Bundesliga Wetten Tipp: Magerkost im Volksparkstadion

Die Bilanz im Volkspark lässt allerdings befürchten, dass man sich mit einer quotenträchtigen Wette auf einen Auswärtssieg heillos die Finger verbrennt: Der vorjährige 2:1-Erfolg hatte den 96ern schließlich gerade einmal den ersten Dreier nach zehn vergeblichen Anläufen beschert (5 Unentschieden, 5 Niederlagen).

Da es aber kaum minder große Bauchschmerzen bereitet, sein Geld in eine Wette auf die seit Monaten mit einer Sieg-Allergie ausgestatteten Gastgeber zu investieren, bieten sich unschlüssigen Tippern abermals die zahlreichen Spezialwetten als gewinnträchtige Alternative an.

Bei den traditionell besonders populären Torwetten dürfte dabei einiges dafür sprechen, dass sich die Torsumme in engen Grenzen hält: Schließlich haben Statistiker bei den bisherigen Heimspielen des HSV im Schnitt nur 1,9 Treffer gezählt – und auch in der Rückrunde wurde die Marke von 2,5 Toren noch nicht geknackt.

Die niedersächsischen Gäste taten sich zwischenzeitlich zwar mit einigen Schützenfesten hervor, ließen zuletzt gegen Schalke (1:1) und Wolfsburg (0:1) jedoch wieder deutlich größere Zurückhaltung walten – weshalb uns im Nord-Derby eine Über/Unter-Wette auf höchstens zwei Treffer geboten scheint.

Ähnliche Fußballnews