|  |  |  | 

Fußball News vom: 16.02.2018 - 11:08

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Eintracht Frankfurt RB Leipzig

Bundesliga Wetten 2017/18: Frankfurt – Leipzig Tipp & Quoten

Das erste offizielle Montagsspiel in der Bundesliga-Geschichte ist zugleich das Spitzenspiel dieses Spieltages – der Vierte Eintracht Frankfurt empfängt den Zweiten RB Leipzig. Die Hessen haben die letzten beiden Heimspiele gewonnen, RB zuletzt beide Liga-Spiele.

Bundesliga Wetten 2017/18: Frankfurt – Leipzig Tipp & Quoten
Zaubert Leipzigs Timo Werner auch gegen Eintracht Frankfurt? (© Jan Woitas / dpa / picturedesk.com)

Der 23. Spieltag kann mit einer äußerst umstrittenen Premiere aufwarten. Erstmals kommt es in der Geschichte der Bundesliga zu einem offiziellen Montagsspiel. Die Hauptdarsteller: Eintracht Frankfurt und RB Leipzig.

Richtig glücklich ist man damit auf beiden Seiten nicht. Die Eintracht-Fans haben im Vorfeld zu einem Stimmungs-Boykott aufgerufen und auf Seiten der Leipziger ist RB-Coach Ralph Hasenhüttl diese Ansetzung aus sportlichen Gründen ein Dorn im Auge.

„Für uns liegt das Spiel zwischen den beiden Euro-League-Partien gegen Neapel. Ich hätte lieber am Sonntag gespielt, um mehr Zeit vor dem Rückspiel zu haben“, sagte er.

Trotz aller Widrigkeiten geht es in dieser „Montags-Premiere“ für beide Teams um sehr viel – beide liegen im Spitzenfeld der Tabelle und dabei ganz knapp beisammen: Leipzig ist Zweiter, Frankfurt ist Vierter.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Frankfurt gegen Leipzig endet remis

zur besten Unentschieden Quote bei Tipico


 

Frankfurt hat die zweitbeste Defensive der Bundesliga

Vor allem bei Eintracht Frankfurt herrscht gerade Friede, Freude, Eierkuchen. Als Abstiegskandidat wurden die Hessen vor Saisonbeginn gehandelt, aber der zweite Umbruch innerhalb von zwei Saisonen hat perfekt geklappt.

Der Abstieg sollte kein Thema mehr sein, denn mit 36 Punkten liegt die Eintracht nach 22 Spieltagen auf Rang 4. Die Möglichkeit in der neuen Saison auf der internationalen Bühne vertreten zu sein ist sehr groß – es könnte die Europa League werden und aber auch die Champions League.

 

Bundesliga Quoten für Frankfurt – Leipzig

Drei Weg WetteSieg FrankfurtUnentschiedenSieg LeipzigAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,803,402,50Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,753,302,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,853,302,50Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,803,402,60Bet3000
Betway Fussball Wetten2,803,402,50Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,703,252,55Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,753,302,45Betfair

* Quoten Stand vom 16.2.2018, 11:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Einen Absturz wie in der Rückrunde der Vorsaison, als die Hessen nur 13 Punkte holten, wird es heuer wohl nicht geben Frankfurt-Coach Niko Kovac: „Unser Kader ist jetzt breiter und besser.“

Beteiligen an solchen Spekulationen will er sich aber dennoch nicht – noch nicht. „Warten wir erst einmal den Stand zur nächsten Länderspielpause ab. Bis dahin sind noch fünf Liga-Spiele. Dann können wir schon eher sagen, wo die Reise hingeht.“

Diese steht Ende März auf dem Programm und bis dahin warten noch einige schwere Spiele auf die Muliti-Kulti-Truppe der Eintracht, die mit Spielern aus 17 Nationen nach den europäischen Sternen greift.

 

“Warten wir erst einmal den Stand zur nächsten Länderspielpause ab. Bis dahin sind noch fünf Liga-Spiele. Dann können wir schon eher sagen, wo die Reise hingeht.“

– Frankfurt-Coach Niko Kovac hält sich in Sachen neuer Zielsetzung noch bedeckt.

 

Um das zu erreichen, sollte am Montag das Duell mit den Leipziger „Bullen“ schadlos überstanden werden, denn im Gesamt-Klassement geht es auch hinter Frankfurt eng zu. Mit so einer Leistung wie am vergangenen Spieltag beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln sollte ein Punktgewinn aber durchaus möglich sein.

Die Frankfurter überzeugten beim souveränen und ungefährdeten 4:2-Erfolg gegen den „Effzeh“ auf der ganzen Linie und bewiesen, dass das 0:3 in Augsburg nur ein Ausrutscher war. Vor allem die Defensive passt. Frankfurt hat in der Bundesliga die zweitwenigsten Gegentore kassiert – und zwar 25. Nur der FC Bayern (17 Gegentreffer) musste bislang noch weniger Einschläge wegstecken.

 


Video: Die Eintracht im Anflug auf Europa? Momentan sieht es für Frankfurt jedenfalls sehr gut aus.(Quelle: YouTube/One Football)

 

Sportlich läuft es zwar perfekt in Frankfurt, aber der Montag-Spieltermin trübt etwas die gute Laune in der Bankenmetropole – denn die Eintracht-Fans haben für das Duell gegen Leipzig zum Stimmungsboykott aufgerufen um gegen zukünftige Bundesliga-Spiele am Montag zu protestieren.

 
„Wir haben nicht vor, der DFL als stimmungsvolles Klatschvieh eine farbenfrohe und lautstarke Kulisse zu liefern. Wir appellieren daher an alle Eintracht-Fans, ihre Fahnen, Banner und Zaunfahnen zu Hause zu lassen und auf die Unterstützung der Mannschaft zu verzichten, auch wenn es schwer fällt“, heißt es von Seiten der Frankfurter Fan-Szene.

 

Leipzig peilt den vierten Sieg in Folge an

Zyniker könnten darin vielleicht sogar einen Vorteil für RB Leipzig sehen.

Schließlich spielten zahlreiche „Rasenballer“, wie etwa Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker, Naby Keita oder Peter Gulacsi, bevor sie konzernintern nach Leipzig gewechselt sind, bei Red Bull Salzburg – und waren dort gewohnt bei Krematorium-Atmosphäre zu spielen.

Nicht anders war die Atmosphäre am Donnerstag in der Europa League im Sechzehntelfinal-Hinspiel beim SSC Neapel, wo nur knapp über 6.000 Zuschauer dabei waren. Den „Bullen“ war dies egal, sie gewannen mit 3:1 und sorgten damit für den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge.

 

20180209_PD11717 (RM) Timo Werner Jan Woitas / dpa / picturedesk.com

Foto: Timo Werner konnte sich zuletzt mehrfach gut in Szene setzen. Im letzten Bundesliga-Spiel gegen Augsburg gab er 16 (!) Torschüsse ab, in der Europa League schnürte er gegen den SSC Neapel einen Doppelpack.(Credit: Jan Woitas / dpa / picturedesk.com)


 

Davor holten sie in den jüngsten zwei Liga-Spielen zwei „Dreier“ – beim 1:0 in Gladbach und zuletzt beim 2:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg. Leipzig gewann damit erstmals seit Oktober wieder zwei Bundesliga-Spiele in Folge.

Somit strotzen die „Rasenballer“ wieder vor Selbstvertrauen und die zwischenzeitliche Schwächephase vom 14. bis zum 20. Spieltag, in der es nur einen Sieg zu bejubeln gab, dürfte ausgestanden sein.

 
Vor allem beim 2:0 gegen die Überraschungsmannschaft aus Augsburg überzeugten die Sachsen. Der FCA hatte in keiner Phase des Spiels die Chance, zu gewinnen. Hilfreich war dafür der frühe Führungstreffer von Dayot Upamecano ehe Naby Keita mit seinem Treffer zum 2:0 den 11. Liga-Sieg fixierte.
 

Zufrieden bilanzierte RB-Coach Ralph Hasenhüttl: „Wir waren taktisch diszipliniert und sind jetzt zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor geblieben. Das ist vor allem gegen einen starken Gegner wie Augsburg nicht selbstverständlich, tut uns in der Phase aber richtig gut.“

Nun soll sich der Aufschwung auch in Frankfurt fortsetzen. In der letzten Saison mussten sich die Leipziger bei der Eintracht mit einem 2:2 zufrieden geben.

 

Bundesliga Wetten: Fallen weniger als 3 Tore?

Eine enge Kiste erwarten die Wettanbieter auch im anstehenden Kräftemessen, wie die Bundesliga Wetten zeigen. Dabei gelten die Leipziger laut Meinung der Buchmacher als ganz leichter Favorit.

 
Zwar stehen die Frankfurter in der Heimtabelle nur auf dem 14. Platz, aber von den letzten vier Heimspielen wurde keines verloren – es gab zwei Remis und zuletzt zwei Siege in Folge. Auf der anderen Seite ist RB Leipzig momentan nur das siebtbeste Auswärtsteam. Mit dem 1:0 in Gladbach konnte eine Phase von fünf sieglosen Auswärtspartien en suite beendet werden.
 

Dennoch ist Leipzig in dieser Bundesliga-Saison in der Fremde nicht wirklich überzeugend. In den bisherigen elf Gastspielen reichte es zudem nur für 12 erzielte Tore – das ist der fünftschlechteste Wert.

Da die Eintracht in den bisherigen elf Heimspielen nur 14 Tore zuließ, ist am Montagabend wohl nicht gerade mit einem Torfeuerwerk zu rechnen. In drei der letzen fünf Frankfurt-Heimspiele fielen weniger als drei Tore.

Somit werden die Frankfurter Fans – trotz des selbstauferlegten Stimmungsboykotts – wohl kaum in Versuchung geführt, oft jubeln zu müssen…

Ähnliche Fußballnews