|  |  |  | 

Fußball News vom: 07.03.2018 - 11:15

bet365_banner_468x60_new

Bayern München Bundesliga Wetten Hamburger SV

Bundesliga Wetten 2017/18: FC Bayern – HSV Tipp & Quoten

Acht Punkte muss der Hamburger SV in den letzten 9 Spieltagen aufholen, um doch noch in der Bundesliga zu bleiben. Jetzt müssen die Hanseaten am Samstag (15:30 Uhr) ausgerechnet beim FC Bayern antreten, wo es zuletzt immer ganz bittere Abreibungen setzte.

Bundesliga Wetten 2017/18: FC Bayern – HSV Tipp & Quoten
Bayerns Thomas Müller ist in Top-Form. Bekommt das der HSV zu spüren? (© Peter Steffen / dpa / picturedesk.com)

In der Bundesliga haben sich der FC Bayern und der Hamburger SV bislang 105 Mal duelliert – das anstehende Duell am Samstag (15:30 Uhr) dürfte wohl aber das vorläufig letzte sein.

Schließlich befinden sich die Hamburger im freien Fall Richtung 2. Bundesliga und nur noch sehr wenig deutet daraufhin, dass sie den erstmaligen Abstieg noch verhindern können.

Vor den verbleibenden 9 Spieltagen hat der „Bundesliga-Dino“ in der Tabelle acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz bzw. auf Platz 15, den ersten Nicht-Abstiegsplatz.

Und nun wartet auf die kriselnden Hanseaten am 26. Spieltag auch noch die schwerste Aufgabe, die man im nationalen Meisterschaftsbetrieb bekommen kann – ein Auswärtsspiel beim überlegenen Tabellenführer FC Bayern München, der die Zügel nicht einmal ansatzweise schleifen lässt.

 


Unser Tipp für Bundesliga Wetten: Bayern gewinnt gegen den HSV

zur besten Bayern Quote bei Betway


 

München – die erste Station der HSV-Abschiedstour?

Lediglich 18 Punkte hat der Hamburger SV nach 25 Spieltagen auf dem Konto. Nie zuvor standen die „Rothosen“ zu diesem Zeitpunkt schlechter da – und noch nie hat eine Mannschaft mit dieser Zwischenbilanz am Ende noch den Klassenerhalt geschafft!

„Es muss in den restlichen Spielen schon etwas ganz Außergewöhnlichen passieren. Das muss man ehrlicherweise sagen. Wir brauchen ganz außergewöhnliche Wochen“, weiß HSV-Sportchef Jens Todt.

 

Bundesliga Quoten für Bayern – HSV

Drei Weg Wette Sieg Bayern Unentschieden Sieg HSV Anbieter
Tipico Fussball Wetten 1,12 9,00 20,0 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 1,12 9,00 17,0 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 1,12 9,00 20,0 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 1,12 10,0 25,0 Bet3000
Betway Fussball Wetten 1,13 8,50 21,0 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 1,10 8,50 22,5 Sunmaker
Betfair Fussball Wetten 1,07 8,00 21,0 Betfair

* Quoten Stand vom 7.3.2018, 10:00 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Aber auch unter Neo-Coach Bernd Hollerbach gab es keine Verbesserung – im Gegenteil: Zum Zeitpunkt als Hollerbach das Trainer-Zepter bei den Hanseaten übernahm, betrug der Rückstand auf den Relegationsplatz nur ein Punkt. Nun sind es acht.

In den sechs Liga-Spielen unter Hollerbach gab es zu Beginn zwei Unentschieden hintereinander, danach jedoch drei Niederlagen in Folge. Nun gegen Mainz reichte es wieder nur zu einem Remis. Zudem erzielten die Hamburger in diesen sechs Partien lediglich drei Tore.

Keines davon am vergangenen Spieltag gegen Mainz. Es war das wohl wichtigste Spiel der Saison für die Hamburger – mit einem Sieg wären sie dem Tabellen-16. näher gekommen und die Chance auf den Liga-Verbleib wäre bedeutend größer.

 

Bild: Wie viele Tore schießt der FC Bayern diesmal gegen den HSV? Bet3000 hat einige interessante Wetten im Angebot.


 

Dabei waren die Hamburger bei der enttäuschenden Nullnummer klar die bessere Mannschaft: 20:5 Torschüsse, 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe und 60 Prozent Ballbesitz standen am Ende zu Buche. Aber kein Tor.

Tragische Figur war Filip Kostic, der einen regelrechten „Fehlschuss-Hattrick“ fabrizierte – erst traf er die Latte, danach wurde sein Treffer wegen Abseits zurecht aberkannt und letztlich verschoss er auch noch einen Elfmeter. Somit “verschoss” der den HSV wohl in die Zweitklassigkeit.

„Wir sind in einer schlimmen Situation und die ist noch mal schlechter geworden“, klagte Todt sichtlich frustriert. Die Hoffnung auf ein weiteres Jahr Bundesliga-Zugehörigkeit ist auf ein Minimum geschrumpft.

 


Video: Laut diverser Fußball-Experten ist das Bundesliga-Schicksal des HSV bereits besiegelt. (Quelle: YouTube/SPORT1)

 

Es gibt aber dennoch zwei kleine Indizien, die Hoffnung auf eine mögliche Rettung des Hamburger SV machen:

  • Vor einem Jahr holte der HSV innerhalb von 8 Spieltagen (Runde 19 bis Runde 26) insgesamt 17 Punkte. Diese Punktezahl würde am Saisonende für Platz 16 und somit für die Relegation reichen.
  • Hoffenheim hatte 2012/13 als Vorletzter nach 25 Spieltagen nur einen Punkt mehr (19), holte danach aber 12 Punkte aus den letzten 9 Spielen. Am Ende gelang die Rettung in der Relegation.

 
Für das Wunder namens Klassenerhalt müsste der HSV aber wohl auch Punkte aus München mitnehmen – und das ist den Hamburgern seit dem 2:2 am 1. Spieltag der Saison 2008/09 nicht mehr gelungen.

 
Im Gegenteil: in den letzten Jahren kassierten die „Rothosen“ in der Allianz Arena teils ganz schlimme Abreibungen – zwei der letzten drei Gastspiele in München endeten mit einem 0:8-Debakel. Dazwischen gab es noch ein verhältnismäßig harmloses 0:5. Aber auch das 2:9 vom März 2013 ist noch allen Hamburgern in schlimmer Erinnerung.

 

Bayern wollen “Nullnummer” vergessen machen

Der FC Bayern München hat am vergangenen Spieltag mit dem 4:0-Erfolg beim SC Freiburg gezeigt, dass den Hamburgern neuerlich eine Demütigung drohen kann.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes geriet angesichts des souveränen Sieges ins Schwärmen: „Wir hatten eine sehr gute Raumaufteilung, haben fußballerisch sehr gut gespielt. Ich war sehr zufrieden und angetan von meiner Mannschaft. Das war eines der besten Spiele der Saison von uns!“

 

20180217_PD9663 (RM) Thomas Mueller FC Bayern Peter Steffen / dpa / picturedesk.com

Foto: Bayern-Urgestein Thomas Müller präsentiert sich 2018 in ausgezeichneter Form – auf sechs Tore und fünf Vorlagen kommt Bayerns Nummer 25 seit Beginn der Rückrunde. Zuletzt gelangen ihm in Freiburg zwei Tore. (Credit: Peter Steffen / dpa / picturedesk.com)


 

Besonders einer stach beim Kantersieg im Breisgau hervor: Thomas Müller. Er schoss das 1:0 und 4:0 selbst und bereitete den Treffer zum 3:0 von Sandro Wagner vor. Die Gesamt-Bilanz von Müller im Jahr 2018 lautet: Sechs Tore und fünf Vorlagen.

Mit der Müller-Gala bauten die Bayern ihren Vorsprung in der Tabelle auf den Zweitplatzieren Schalke 04 sogar auf 20 (!) Punkte aus. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Bayern endgültig als Meister feststehen.

 
Mit drei Siegen in den nächsten drei Spielen ist die Meisterschaft noch im März perfekt. Somit steht außer Frage, dass die Bayern auch gegen den HSV voll auf Sieg spielen werden – auch deshalb, um sich für die Nullnummer im letzten Heimspiel gegen Hertha BSC zu rehabilitieren.
 

Dafür kommt der schlechteste HSV der Bundesliga-Geschichte offenbar wie gerufen – noch dazu, da die Bayern in den letzten sieben Heimspielen gegen die „Rothosen“ insgesamt 44 (!) Treffer erzielten!

 

Bundesliga Wetten: Feiern die Bayern den nächsten Kantersieg gegen den HSV?

Auch die Wettanbieter gehen von einem klaren Heimsieg der Bayern aus, wie die Wettquoten deutlich machen. In Anbetracht der letzten Jahre dürfte es in diesem wohl vorläufig letzten Nord-Süd-Klassiker nur um die Höhe des Sieges gehen.

Somit wären Handicap-Wetten für dieses Duell zwischen dem Fast-Meister und dem Fast-Absteiger eine durchaus willkommene Alternative – noch dazu, die Bayern ohnehin die beste Heimmannschaft im bisherigen Bundesliga-Verlauf sind. Von den bisherigen 12 Heimspielen haben die Bayern keines verloren, zehn wurden gewonnen. Die zwei Remis gab es gegen Wolfsburg (2:2) und zuletzt Hertha BSC (0:0).

 


 

Die Hamburger reisen zudem als schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga nach München. Erst 5 Zähler konnten die Hanseaten in den bisherigen 12 Dienstreisen sammeln. Der bis dato letzte „Dreier“ in der Fremde gelang am 2. Spieltag mit einem 3:1 beim 1. FC Köln.

Das einzige, was gegen ein Hamburger Debakel in München spricht, ist die Tatsache, dass die Hamburger in keinem der sechs Spiele unter Hollerbach grottenschlecht waren – im Gegenteil: Die Hanseaten zeigten sogar recht couragierte Vorstellungen, wie etwa in Leipzig und in Dortmund.

Ähnliche Fußballnews