|  |  |  | 

Fußball News vom: 22.09.2017 - 08:38

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten SC Freiburg Werder Bremen

6. Spieltag: Bremen – Freiburg Tipp & Wettquoten

Das Spiel in Wolfsburg hatte Trainer Alexander Nouri “vercoacht” – nun muss Werder Bremen am Samstag gegen den SC Freiburg gewinnen, um nicht im Tabellen-Keller festzuhängen. Doch gegen die Breisgauer ist Werder seit 2011 zu Hause sieglos.

6. Spieltag: Bremen – Freiburg Tipp & Wettquoten
Sticht Freiburgs Super-Joker Nils Petersen auch am Samstag in Bremen? (© Patrick Seeger / dpa / picturedesk.com)

Bei der Begegnung zwischen Werder Bremen und dem SC Freiburg sollte man sich nach einem Blick auf die Tabelle keinen allzu großen Fußball-Leckerbissen erwarten.

Denn dieses Duell am 6. Spieltag ist das Aufeinandertreffen der zweitschlechtesten mit der drittschlechtesten Mannschaft der laufenden Saison. Beide Klubs sind nach den bisherigen fünf Liga-Spielen sogar noch sieglos.

Das bedeutet wiederum: Sowohl für Werder als auch für den Sport-Club ist der Druck punkten zu müssen, um nicht noch tiefer im Tabellen-Keller der Bundesliga festzusitzen, bereits deutlich spürbar.

Allerdings konnten beide Klubs am vergangenen Spieltag zumindest Teilerfolge verbuchen – Freiburg holte zu Hause einen Zähler gegen Hannover und Bremen kam mit einem Punktgewinn aus Wolfsburg zurück.

 


Der fussballportal.de Tipp: Bremen gewinnt gegen Freiburg

Wetten zu Werder Bremen – SC Freiburg bei Interwetten


 

“Gegen Freiburg brauchen wir einen Sieg!”

Dabei wäre für Werder Bremen beim Gastspiel in Wolfsburg durchaus mehr drinnen gewesen. In der zweiten Halbzeit wurden reihenweise Chancen ausgelassen, mit denen der 0:1-Pausenrückstand in einen Sieg umgewandelt werden hätte können.

Stattdessen langte es am Ende nur zu einem 1:1 und in Bremen war die Enttäuschung über den verpassten Sieg größer als über den gewonnenen Punkt.

Werder-Coach Alexander Nouri: „Natürlich bin ich auch mit dem heutigen Ergebnis nicht zufrieden, aber die Art und Weise und der Einsatz im zweiten Durchgang stimmen mich positiv.“ Kapitän Thomas Delaney sagte: „Ein Punkt ist heute vielleicht etwas zu wenig. Wir hatten einige große Chancen, die wir einfach nutzen müssen.“

 

Drei Weg Wette Sieg BremenUnentschiedenSieg FreiburgAnbieter
Tipico Fussball Wetten1,704,004,70Tipico
Bet365 Fussball Wetten1,663,805,00Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,753,804,50Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,704,204,80Bet3000
Betway Fussball Wetten1,724,004,50Betway
Sunmaker Fussball Wetten1,683,954,80Sunmaker
Betfair Fussball Wetten1,724,004,80Betfair

 

Aber nicht nur die Chancenverwertung war ein Manko gegen den VfL, sondern auch taktische Vorgabe des unerfahrenen Werder-Cheftrainers. Anstatt die merkliche Verunsicherung des Gegners auszunützen, wurde erst einmal der Fokus auf die Defensive gelegt – ohne echten Stürmer in der Startaufstellung.

Gegen Mannschaften wie Hoffenheim, Bayern, Hertha und vielleicht auch Schalke war es legitim und nachvollziehbar, erst einmal auf Sicherheit zu setzen – aber gegen den Tabellen-14., der bis dahin zwei der vier Liga-Spiele verloren hatte?

Mit dieser fragwürdigen Vorgabe hatte es Werder tatsächlich geschafft, gegen einen verunsicherten Gegner sogar noch unsicherer und gar ängstlich aufzutreten. Die Bremer lieferte die wohl schlechteste Halbzeit der bisherigen Saison ab.

 


Video: Ein kleiner Einblick in die Werder-Welt inklusive einem Rückblick auf das Remis in Wolfsburg (Quelle: YouTube/Werder Bremen)

 

Kritik daran war auch indirekt aus der Mannschaft zu hören. „Wir haben die ersten 45 Minuten verschenkt“, kritisierte Abwehrspieler Luca Caldirola Verteidiger Robert Bauer: „Im ersten Durchgang haben wir zu ängstlich gespielt. Wir haben versucht, etwas tiefer zu stehen und auf Konter zu lauern. Das ist uns nicht ganz so gut gelungen.“

Erst in den zweiten 45 Minuten wurde Werder aktiver und konnte mit dem Treffer von Fin Bartels zumindest noch einen Punkt ergattern.

 
Der Torschütze fordert nun einen Heimsieg gegen Freiburg. „Wir hatten jetzt drei Spiele hintereinander, die wir auch hätten gewinnen können, haben uns aber in keinem einzigen wirklich belohnt. Wir müssen uns gegen Freiburg mit aller Macht mit einem Heimdreier belohnen.“
 

Das sieht auch Werder-Sportdirektor Frank Baumann so: „Wir haben zu wenig Punkte.“ Nur zwei sind es nach fünf Spieltagen. „Es wäre mehr drin gewesen, aber unsere Effektivität ist noch nicht so da. Gegen Freiburg brauchen wir einen Sieg.“

 

(Leichter) Aufwärtstrend beim SC Freiburg

Allerdings kann auch der SC Freiburg diese drei Punkte gut gebrauchen. Wie die Bremer sind auch die Breisgauer in dieser Bundesliga-Spielzeit noch sieglos – sie haben jedoch mit drei Unentschieden schon einen Punkt mehr auf dem Konto als Bremen.

Am vergangenen Spieltag gab es für die Freiburger zu Hause ein 1:1 gegen den überraschend starken Aufsteiger Hannover 96. Mit diesem Ergebnis blieb der Sport-Club auch im dritten Heimspiel dieser Saison unbesiegt, schaffte aber auch nicht den erhofften Befreiungsschlag.

Am Ende der Partie hatte Freiburg insgesamt 23 Torschüsse auf das Hannover-Gehäuse abgefeuert, aber nur einer davon war drin – jener von Nils Petersen. In der 83. Minute stand er goldrichtig und besorgte den heißersehnten Ausgleich. Der „Joker“ stach wieder einmal. Es war sein insgesamt 20. Joker-Tor in der Bundesliga.

 

20170920_PD14018 (RM) Nils Petersen Freiburg Patrick Seeger / dpa / picturedesk.com

Foto: Nils Petersen zeigte am vergangenen Spieltag gegen Hannover wieder einmal seine Joker-Qualitäten – nach seiner Einwechslung traf er zum 1:1-Endstand und sicherte damit seinem SC Freiburg einen Punkt. (Credit: Patrick Seeger / dpa / picturedesk.com)


 

Auch wenn das Ergebnis letztlich für die Freiburger nur wenig zufriedenstellend war, mit der gezeigten Leistung können sie es jedenfalls sein. “Wir waren von Anfang an da, sind kompakt gestanden, wenig zugelassen und uns Chancen erarbeitet”, lobte Freiburg-Kapitän Julian Schuster den taktisch reifen Auftritt seines Teams.

Und auch das Offensivspiel funktionierte gegen Hannover viel besser als zuletzt – abgesehen von der mangelhaften Chancenverwertung. Reihenweise wurden teils hochkarätige Einschussmöglichkeiten ausgelassen. In Bremen soll sich das ändern.

 
Dort wollen die Freiburger endlich den ersten Liga-Sieg Saison landen – und damit eine noch viel längere Durststrecke beenden: Saisonübergreifend ist der SCF in der Bundeslia bereits seit Spielen sieglos. Den letzten “Dreier” gab es im Mai mit einem 2:0-Heimsieg gegen den FC Schalke. Seitdem gab es schöner Abwechslung vier Remis und drei Niederlagen.

 

Bremen hat zuletzt 2011 ein Heimspiel gegen Freiburg gewonnen

Geht es nach der Einschätzung der Wettanbieter, dann hält die Freiburger Remis-Niederlagen-Serie noch mindestens einen Spieltag an. Für die Quoten-Jongleure geht nämlich der SV Werder als haushoher Favorit in dieses Keller-Duell.

 
Dabei haben die Freiburger keines der letzten vier Gastspiele in Bremen verloren! In der vergangenen Saison feierten sie an der Weser sogar einen 3:1-Erfolg. Davor gab es zwei Unentschieden und im Februar 2013 einen 3:2-Erfolg. Werder hat zuletzt im August 2011 ein Heimspiel gegen die Freiburger gewinnen können – damals in einem wahren Torfestival mit 5:3.
 

Freiburg fühlte sich zuletzt in der Fremde alles andere als wohl. Saisonübergreifend gingen die letzten fünf Liga-Auswärtsspiele allesamt verloren – mit einem Torverhältnis von 2:19! Allein in den beiden Gastspielen dieser Saison kassierte Freiburg bei einem erzielten Tor gleich acht Gegentreffer (1:4 in Leipzig, 0:4 in Leverkusen).

Wobei die Bremer aktuell auch nicht gerade eine Heimmacht darstellen: In den letzten drei Heimspiele (eines in der Vorsaison, zwei in dieser Spielzeit) gingen die Grün-Weißen als Verlierer vom Platz.

Ähnliche Fußballnews