|  |  |  | 

Fußball News vom: 25.08.2017 - 12:39

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Mainz 05 VfB Stuttgart

Bundesliga aktuell: VfB Stuttgart – FSV Mainz Tipp & Wettquoten

Nach dem letztlich souveränen Aufstieg in die Bundesliga läuft es für den VfB Stuttgart in der laufenden Spielzeit noch nicht rund.

Bundesliga aktuell: VfB Stuttgart – FSV Mainz Tipp & Wettquoten
Stutttgart-Fans (© Maurizio Gambarini / dpa / picturedesk.com)

In der ersten DFB-Pokalrunde gegen den Drittligisten Energie Cottbus erst im Elfmeterschießen weitergekommen, präsentierte sich der VfB zum Bundesliga-Auftakt gegen die Hertha aus Berlin mehr als harmlos und verlor am Ende verdient mit 0:2.

Einen weiteren Hinweis, wie es um die Bundesligatauglichkeit der Stuttgarter bestellt ist, dürfte bereits die Partie am zweiten Spieltag gegen den FSV Mainz 05 (Samstag, 15:30 Uhr) geben.

Die Mainzer mussten ihrerseits am ersten Spieltag eine Niederlage einstecken und treffen nach dem 0:1 gegen Hannover abermals auf einen Aufsteiger.

 


Der fussballportal.de Tipp: Stuttgart gegen Mainz endet remis

Wetten zu Stuttgart – Mainz bei Betfair


 

Statistik spricht gegen den VfB

Stellte der VfB Stuttgart in der vergangenen Saison noch den mit Abstand gefährlichsten Angriff der 2. Liga, scheinen die Schwaben die Umstellung auf den Bundesliga-Betrieb noch nicht verinnerlicht zu haben.

Sowohl im Pokal als auch gegen die Hertha ließ die VfB-Offensive die nötige Durchschlagskraft vermissen und steht daher im Heimspiel am Samstag unter besonderem Druck.

 

Drei Weg Wette Sieg VfB Stuttgart Unentschieden Sieg 1. FSV Mainz 05 Anbieter
Tipico Fussball Wetten 2,30 3,40 3,00 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 2,30 3,40 3,10 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 2,30 3,30 3,15 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 2,30 3,60 3,20 Bet3000
Betway Fussball Wetten 2,30 3,40 3,25 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 2,30 3,35 3,10 Sunmaker
Betfair Fussball Wetten 2,30 3,40 3,10 Betfair

 

Angesichts der jüngeren Bilanz kommen die Mainzer für die Elf von Hannes Wolf allerdings zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Schließlich konnten die Stuttgarter nur eines der letzten acht direkten Duelle für sich entscheiden. In der Abstiegssaison setzte es vor heimischer Kulisse am 33. Spieltag eine 1:3-Niederlage, die letztlich mitverantwortlich für den direkten Abstieg des VfB zeichnete.

Trainer Wolf muss derzeit mittelfristig auf einige Stammkräfte verzichten. Carlos Mané (Knieverletzung), Emiliano Insúa (Fleischwunde) und Jerome Onguéné (Muskelfaserriss) müssen für die Partie in Mainz in jedem Falle passen.

Daniel Ginczek fällt zudem mit einem Knochenödem im Knie aus. Hinter dem Einsatz von Dzenis Burnic (muskuläre Probleme) steht zudem ein Fragezeichen.

 

Stuttgart Fans - credits: Maurizio Gambarini / dpa / picturedesk.com

Dürfen die Stuttgart-Fans am Samstag den ersten Sieg nach dem Wiederaufstieg bejubeln? (Bild: Maurizio Gambarini / dpa / picturedesk.com)


 

Schafft Mainz die Kehrtwende?

Die Nullfünfer stehen fraglos vor einer richtungsweisenden Saison. In der letzten Spielzeit konnte sich der FSV nur aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Platz 15 retten und gehörte in der gesamten Saison zu den spielschwächsten Mannschaften. Und nach dem 0:1 gegen Hannover gibt es nicht wenige Experten, welche die Mannschaft von Sandro Schwarz zum engeren Kreis der Abstiegskandidaten zählen.

Nicht zuletzt die Auswärtsbilanz der Vorsaison spricht gegen einen einträglichen Auftritt in Stuttgart. In der vergangenen Spielzeit konnten die Mainzer gerade einmal drei Auswärtssiege einfahren und stellten nach Darmstadt und dem Hamburger SV die drittschlechteste Auswärtsmannschaft.

Gegen den die Schwaben geht der FSV daher am zweiten Spieltag keinesfalls als ausgemachter Favorit in die Partie, zumal die Verletztenmisere kein Ende nimmt.

 

Fact Stuttgart - Mainz

 

Gaetan Bussmann, Jannik Huth, Aaron Seydel und Marin Sverko fehlen Coach Schwarz wie gehabt langzeitverletzt. Jean-Philippe Gbamin (Muskelverletzung), Florian Müller (Hüftverletzung) und Alexander Hack (Bänderriss) sind für die Partie am Samstag ebenfalls keine Option. Niko Bungert laboriert zudem an einer hartnäckigen Muskelverhärtung.

 

Punkteteilung liegt in der Luft

Sowohl für den VfB Stuttgart als auch die Nullfünfer geht es im direkten Duell darum, in der Frühphase der Spielzeit den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Dementsprechend steht eine umkämpfte Partie zu erwarten, in der spielerische Highlights Mangelware bleiben.

Während der VfB auf dem Papier über die technisch versiertere Mannschaft verfügt, stellen die Mainzer das erfahrenere Team. Es wäre daher keine Überraschung, sollten sich beide Mannschaften am Ende neutralisieren.

Ähnliche Fußballnews