|  |  |  | 

Fußball News vom: 15.11.2017 - 17:45

bet365_banner_468x60_new

Borussia Dortmund Bundesliga Wetten VfB Stuttgart

Bundesliga 2017/18: VfB Stuttgart – B. Dortmund Tipp & Wettquoten

Nach der verdienten 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern war der BVB überaus dankbar in die Länderspielpause abgetaucht. Das bereits am Freitagabend zu absolvierende Gastspiel in Stuttgart lässt jedoch befürchten, dass das Spießrutenlaufen damit noch immer kein Ende hat.

Bundesliga 2017/18: VfB Stuttgart – B. Dortmund Tipp & Wettquoten
Je kälter die Temperaturen draußen geworden sind, desto mehr geriet BVB-Coach Peter Bosz zuletzt in die Kritik. - © Bernd Thissen/dpa

Überhaupt scheint der Spielplan den Westfalen vorläufig keine Gelegenheit zu bieten, sich mit einfachen Siegen neues Selbstvertrauen zu verschaffen – auch die weiteren Prüfungen der Englischen Woche drohen den zuletzt so arg gebeutelten Klub gleich wieder an seine Grenzen zu führen.

Bekommt es der BVB in der Champions League zunächst am Dienstag mit den formstarken Spurs zu tun, verheißt erst der folgende Revier-Kracher ultimatives Ungemach. Spätestens mit einem Erfolg im Signal-Iduna-Park könnte der FC Schalke in der Tabelle an den Schwarz-Gelben vorüberziehen.

Um einen solchen Super-GAU zu verhindern, werden Peter Bosz nun umgehend schlüssige Lösungen abverlangt: Entsprechend missmutig musste der Niederländer zur Kenntnis nehmen, dass in den vergangenen Tagen nur ein Mini-Kader auf dem Trainingsplatz erschienen war.

 


Der fussballportal.de Tipp: Stuttgart gegen Dortmund endet remis

Wetten zu Stuttgart – Dortmund bei Sunmaker


 

Eine Atempause zur rechten Zeit

Da fast alle Leistungsträger von ihren Nationalmannschaften angefordert wurden, blieb das Vorhaben des Trainers im Ansatz stecken, noch einmal die Grundlagen seiner zuletzt so überhaupt nicht funktionierenden Spielphilosophie aufzufrischen.

Dabei schien so mancher Spieler alles andere als böse zu sein, sich den üblichen Verpflichtungen vorübergehend entziehen zu können. Dass etliche Leistungsträger dem Teufelskreis aus Rückschlägen entflohen, sieht Julian Weigl nun sogar als eine große Chance an:

„Vielleicht tat es den Nationalspielern auch mal ganz gut, einen Tapetenwechsel zu haben, einfach mal etwas anderen zu sehen, mit anderen Mannschaften zu spielen, um sich dann darauf freuen zu können, zum BVB zurückzukehren.“

 

Drei Weg WetteSieg VfB StuttgartUnentschiedenSieg Borussia DortmundAnbieter
Tipico Fussball Wetten5,204,001,65Tipico
Bet365 Fussball Wetten5,004,001,61Bet365
Interwetten Fussball Wetten5,004,001,65Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten4,804,501,65Bet3000
Betway Fussball Wetten4,754,201,66Betway
Sunmaker Fussball Wetten4,854,201,64Sunmaker
Betfair Fussball Wetten4,754,401,66Betfair

* Quoten Stand vom 13.11.2017, 09:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Auch Bosz selbst schien den Gedanken nicht für abwegig zu halten, dass sein Personal derzeit in der Fremde möglicherweise am besten aufgehoben ist; immerhin waren auch dem Trainer die schädlichen Auswirkungen der Talfahrt auf die Psyche der Spieler nicht entgangen:

„Wir haben am Anfang der Saison gezeigt, dass wir gute Spieler haben, die gut zusammenspielen können. Jetzt ist es aber schwer, das Selbstvertrauen wiederzufinden, wenn man so viele Spiele verliert und wenn man – so wie wir – mit vielen jungen Spielern arbeitet.“

Dass der 53-Jährige sich noch immer mit dem einstmals guten Saisonstart beruhigt, mutete dagegen zunehmend verzweifelt an; schließlich hat mittlerweile selbst die etwas leichtgewichtigere Konkurrenz das einstige Erfolgsrezept der Westfalen erfolgreich dechiffriert.

 

Bernd Thissen/dpa - 20171104_PD6408 - Peter Bosz

Bild: Je kälter die Temperaturen draußen geworden sind, desto mehr geriet BVB-Coach Peter Bosz zuletzt in die Kritik.. (© Bernd Thissen/dpa)


 

Bosz kann keine Schnellschüsse versprechen

Nachdem der BVB in den jüngsten vier Liga-Spielen lediglich ein Pünktchen holte, scheinen tiefgreifende Veränderungen längst unvermeidlich geworden zu sein – zumal Dortmund darüber hinaus auch in der Königsklasse von einer Verlegenheit in die nächste geschlittert war.

Ein sofort wirksames Allheilmittel scheint Bosz allerdings auch in den letzten Tagen nicht aufgespürt zu haben; der Verweis auf die lange Saison ist wohl vielmehr als Hinweis zu verstehen, dass die Trendwende noch einige Zeit auf sich warten lassen kann: „Wir haben noch sieben Monate, bis die Bundesliga zu Ende ist. Das ist genug Zeit, um den Spieß umzudrehen. Das werden wir schaffen.“

Nach etlichen entbehrungsreichen Wochen wäre es aber vielleicht auch vermessen, allzu optimistisch an die kommenden Aufgaben heranzugehen: Immerhin bekämen die Dortmunder selbst in optimaler Verfassung in Stuttgart eine ziemlich harte Nuss zu knacken.


„Wir müssen einfach schnellstmöglich Ergebnisse sammeln, am besten gleich in Stuttgart damit anfangen.“

– Ein Ergebnis wird Julian Weigl beim VfB in jeden Fall sammeln können – noch bleibt aber offen, ob dieses seinen Dortmundern dann tatsächlich auch gefällt.


Während der VfB in seinen bisherigen Auswärtsspielen wahlweise mit Pech oder Unvermögen zu kämpfen hatte, werden die Schwaben nach dem sofortigen Wiederaufstieg in der Mercedes-Benz-Arena auf einer Welle der Euphorie durch die erste Saisonhälfte getragen.

Ausschließlich die nahezu perfekte Heimbilanz von vier Siegen und einem Unentschieden ist somit dafür verantwortlich zu machen, dass sich die Stuttgarter derzeit im gesicherten Mittelfeld platzieren – und am Freitagabend könnte nun sogar der Anschluss an die obere Tabellenhälfte gelingen.

 

Fakten zur Bundesliga Partie VfB Stuttgart - Borussia Dortmund am 12. Spieltag der Saison 2017/18

 

Gentner ist wieder auf dem Posten

Mit Mainz, Wolfsburg, Köln und Freiburg hatten bislang zwar fast nur kriselnde Teams den starken Lauf des VfB gestützt; umso größer fällt nun jedoch die Vorfreude aus, die eigenen Erfolgsrezepte nun endlich auch einmal einer Spitzenmannschaft präsentieren zu dürfen.


„Gegen den BVB muss man extrem effektiv sein. Sie werden uns alles abverlangen. Ich freue mich sehr darauf. Die Partie ist für uns als Mannschaft und für mich ganz speziell ein großer Leistungstest.“

– Chadrac Akolo weiß es im Kicker-Interview zu schätzen, dass sich nun erstmals auch ein Topteam ins Ländle verirrt.


Für eine erfolgreiche Bewährungsprobe könnte dabei die Tatsache sprechen, dass der BVB kürzlich bereits in Hannover die Orientierung verlor: Der Status als Liga-Neuling muss einem triumphalen Abschneiden gegen den Tabellendritten somit erwiesenermaßen nicht im Wege stehen.

Insofern sorgt es nur noch für einen zusätzlichen Stimmungs-Booster, dass Christian Genter schon am Freitag sein Comeback im VfB-Dress anvisiert – von der im September erlittenen schweren Kopfverletzung hat sich der Kapitän erfreulich schnell erholt.

Trotz des natürlich noch vorhandenen Trainingsrückstands kündigte Hannes Wolf bereits an, seinen Schlüsselspieler nicht über Gebühr schonen zu wollen: In den Planungen des Trainers scheint der 32-Jährige schon im freitäglichen Flutlichtkracher wieder eine tragende Rolle zu spielen:

“Wir haben noch ein paarmal Training. Aber wenn bis dahin alles normal läuft, kann er dabei sein. Er hat viel trainiert, mit dem Team trainiert, nicht mehr nur neutral, er hat auch Kopfbälle gemacht. Dann müssen wir es auch nicht hinauszögern.”

 



 

 

Ähnliche Fußballnews