|  |  |  | 

Fußball News vom: 15.11.2017 - 09:42

bet365_banner_468x60_new

1899 Hoffenheim Bundesliga Wetten Eintracht Frankfurt

12. Spieltag: Hoffenheim – Frankfurt Tipp & Wettquoten

Eintracht Frankfurt schwimmt momentan auf der Erfolgswelle. Von den letzten fünf Bundesliga-Spielen ging keines verloren, drei davon wurden gewonnen. Nun müssen die Hessen aber zur TSG Hoffenheim – und ausgerechnet dort sind sie seit 2012 sieglos.

12. Spieltag: Hoffenheim – Frankfurt Tipp & Wettquoten
TSG Hoffenheim plant gegen Frankfurt den vierten Liga-Heimsieg in dieser Saison. (© Uwe Anspach / dpa / picturedesk.com)

Nachdem Eintracht Frankfurt in der Rückrunde der vergangenen Saison komplett eingebrochen ist – nur drei Siege, Absturz von Tabellenplatz 6 auf 11 – und sich zwischenzeitlich sogar mit dem Thema Abstiegskampf befassen musste, läuft es in dieser Spielzeit wieder.

Nach elf Spieltagen liegen die Hessen in der Tabelle auf dem 7. Platz – und ganz knapp an den Europapokal-Rängen. Damit war nach der desolaten Rückrunde der Vorsaison nicht zu rechnen.

Nach dem 12. Spieltag könnte es für die Eintracht sogar noch weiter nach oben gehen, wenn am Samstag bei TSG Hoffenheim gewonnen wird.

Mit einem „Dreier“ würden die Frankfurter die auf Rang 5 platzierten 1899er auf jeden Fall überholen. Das will man in Hoffenheim jedoch tunlichst vermeiden, um nicht schon wieder von der Siegerstraße abzukommen.

 


Der fussballportal.de Tipp: Hoffenheim gewinnt gegen Frankfurt

Wetten zu TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt bei Betway


 

Das Hoffenheim-Lazarett lichtet sich

Schließlich konnte die TSG Hoffenheim am vergangenen Spieltag mit dem 3:0-Erfolg in Köln erst eine vier Liga-Spiele andauernde Sieglos-Serie beenden.

 
Überhaupt war der Oktober alles andere als erfolgreich für die Kraichgauer – wettbewerbsübergreifend hat Hoffenheim im zehnten Kalendermonat überhaupt kein Spiel gewinnen können. Weder in der Bundesliga, noch im DFB-Pokal und auch nicht in der Europa League.
 

Angesichts dieser einmonatigen Erfolgslosigkeit war der „Dreier“ in Köln vor der Länderspielpause immens wichtig für Hoffenheim – besonders hinsichtlich Moral und Selbstvertrauen. Somit kann Hoffenheim moralisch gestärkt in den Jahres-Endspurt gehen.

 

Drei Weg Wette Sieg Hoffenheim Unentschieden Sieg Frankfurt Anbieter
Tipico Fussball Wetten 2,15 3,50 3,20 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 2,20 3,40 3,20 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 2,10 3,40 3,50 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 2,20 3,70 3,20 Bet3000
Betway Fussball Wetten 2,20 3,50 3,20 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 2,15 3,50 3,15 Sunmaker
Betfair Fussball Wetten 2,15 3,70 3,30 Betfair

Quoten Stand vom 13.11.2017, 9:30 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.

 

Zudem lichtet sich das Lazarett bei der TSG nun. Immer mehr Verletzte kehren ins Mannschaftstraining zurück. Zeitweise fehlten TSG-Coach Julian Nagelsmann bis zu zehn Spieler. Auch ein Grund für die Schwächephase im vergangenen Monat.

In dieser Woche kehrten mit Serge Gnabry und Ermin Bicakcic zwei Leistungsträger auf den Trainingsplatz zurück. “Ich bin einfach nur glücklich, wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Das ist ein geiles Gefühl”, sagt beispielsweise Bicakcic, der sich am 1. Spieltag der Europa-League-Gruppenphase verletzt hatte.

 

20171014_PD3225 (RM) Julian Nagelsmann TSG Hoffenheim Uwe Anspach / dpa / picturedesk.com

Foto: Bei der TSG Hoffenheim gab es zuletzt viel zu besprechen. Im gesamten Oktober konnte wettbewerbsübergreifend kein Spiel gewonnen werden. Erst am vergangenen Spieltag beim 3:0 in Köln endete diese Negativ-Serie. (Credit: Uwe Anspach / dpa / picturedesk.com)


 

Genauso sieht es Gnabry, der der TSG seit dem Heimspiel gegen Schalke 04 (2:0) am 23. September fehlt. Sein Oberschenkel machte seitdem immer wieder Probleme. „Ich freue mich riesig, wieder voll dabei zu sein und körperlich wieder an die Grenzen zu gehen. Ich hoffe, so schnell wie möglich wieder bei 100 Prozent zu sein”, so Gnabry.

Durch die Rückkehr der Verletzten wird der Konkurrenzkampf neu entfacht. TSG-Manager Alexander Rosen (38): „Das gilt für die etablierten Spieler genauso wie für unsere Talente. Jeder von ihnen hat mit Nachdruck ein Bewerbungsschreiben für weitere Aufgaben hinterlegt.“

Wer am Samstag gegen die Eintracht zum Zug kommen wird, ist noch offen. Nagelsmann wollte sich nicht in die Karten blicken lassen.

 

Frankfurts Höhenflug Dank Last-Minute-Toren

Bei Eintracht Frankfurt fühlt man sich gerade an die vergangene Saison erinnert. Vor einem Jahr spielten die Hessen ebenfalls eine sensationelle Hinrunde, die sie mit 29 Punkten sogar auf Rang 6 beendeten.

Im Vorjahr lag die Eintracht nach elf Spieltagen auf dem 7. Rang – so wie auch aktuell. Nur zwei Punkte fehlen auf Rang 4, der am Ende der Saison die Teilnahme an der Champions League bringen würde.

 


Video: So bereitete sich Eintracht Frankfurt in der Länderspielpause auf den kommenden Spieltag vor. (Quelle: YouTube/Eintracht Frankfurt)

 

Doch so weit will man in der Bankenmetropole noch gar nicht denken. Schließlich weiß man auch, dass es derzeit auch ganz anders aussehen könnte. Zwar sind die Frankfurter seit fünf Spieltagen ungeschlagen und holten dabei mit drei Siegen und zwei Remis insgesamt 11 Punkte (damit sind sie das viertbeste Team in diesem Zeitraum), aber die drei Siege entstanden jeweils durch Tore kurz vor Schluss.

 
Beim 2:1-Heimsieg gegen Stuttgart traf Sebastien Haller in der 93. Minute, beim 2:1 in Hannover schoss Ante Rebic in der 91. Minute den Siegtreffer und zuletzt beim 2:1-Heimerfolg gegen Werder Bremen sorgte wieder Haller für den „Dreier“ – diesmal in der 89. Spielminute.
 

Frankfurt-Coach Niko Kovac kann diese Erfolgsserie jedenfalls richtig einordnen: „Bei uns ist das Quäntchen Glück dabei. Wir können es nicht nur auf die Fitness und den Willen schieben.”

Ohne diese sechs Punkte, die durch die drei Siegtreffer kurz vor Schluss gefallen sind, wäre Frankfurt nicht in der oberen, sondern in der unteren Tabellenhälfte platziert. Und in Anbetracht des anstehenden Restprogrammes, können der Eintracht diese Glücksmomente nur recht sein.Schließlich bildet das Gastspiel in Hoffenheim den Auftakt zu einem heißen Jahres-Endspurt.

Zwei englische Wochen bis zum 20. Dezember, darunter sechs Liga-Spiele und die Partie im Pokal gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim, stehen bei der Eintracht auf dem Spielplan. Alles ohne Pause. Darunter fallen zum Beispiel drei Heimspiele gegen Bayer Leverkusen, Bayern München und Schalke 04. Auch deshalb will man nun in Hoffenheim weiter punkten.

 

Frankfurt hat zuletzt 2012 bei der TSG gewonnen

In der Vergangenheit ist dies der Eintracht jedoch nur sporadisch gelungen. Gewonnen haben die Frankfurter im Kraichgau überhaupt erst einmal – im September 2012 mit 4:0.

Von den anderen sieben Duellen bei der TSG endeten drei mit einem Remis (2009:1:1, 2014 und 2015 jeweils 0:0) und vier mit einem Heimsieg der Hoffenheimer. So auch in der vergangenen Saison mit 1:0. Wobei der Siegtreffer der 1899er erst in der 90. Minute fiel.

 


 

Die Wettanbieter gehen davon aus, dass Hoffenheim auch diesmal als Sieger vom Platz gehen wird. Zudem hat die TSG in dieser Saison nur eines der bisherigen sechs Liga-Heimspiele verloren. Drei wurden gewonnen und eines endete mit einem Unentschieden.

Allerdings fühlt sich die Eintracht auf fremdem Geläuf recht wohl, wie Rang 3 in der Auswärtstabelle zeigt. Von den bisherigen sechs Gastspielen haben die „Adlerträger“ nur eines verloren (1:2 in Leipzig), aber drei für sich entscheiden können.

Ähnliche Fußballnews