|  |  |  | 

Fußball News vom: 22.11.2017 - 15:32

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hannover 96 VfB Stuttgart

Bundesliga aktuell: Hannover 96 – VfB Stuttgart Tipp & Wettquoten

Den Teams aus Hannover und Stuttgart haben die unfreiwilligen Abstecher in die 2. Liga augenscheinlich richtig gutgetan. Vor dem Aufsteiger-Duell in der HDI-Arena (Freitag, 20:30 Uhr) werden beide Klubs längst wieder zu den etablierten Mitgliedern des deutschen Fußball-Oberhauses gezählt.

Bundesliga aktuell: Hannover 96 – VfB Stuttgart Tipp & Wettquoten
Felix Klaus vs Josip Brekalo (© Marvin Ibo Güngör / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)

Der zunächst überragende Saisonstart ändert jedoch nichts daran, dass die Gastgeber am Freitag ein kleines Bisschen in der Bringschuld stehen. Zuletzt waren die Niedersachsen gleich zwei Mal an dem Vorhaben gescheitert, vorzeitig die Marke von 20 Punkten zu knacken.

Durfte sich die Mannschaft nach dem 1:2 in Leipzig zumindest noch eine ordentliche Leistung attestieren lassen, hatte es die 96er beim jüngsten 0:4 in Bremen dann voll erwischt: Vom erstmals in dieser Saison siegreichen Werder wurden die Gäste in der zweiten Halbzeit regelrecht überrollt.

Da an der Weser bereits das fünfte der letzten sieben Pflichtspiele verloren ging, kann der Untergang durchaus als ein Vorbote härter werdender Zeiten gedeutet werden – Horst Heldt rang sich nach dem Abpfiff allerdings eine sehr viel wohlwollendere Lageeinschätzung ab.

 


Der fussballportal.de Tipp: Hannover gegen Stuttgart endet remis

Wetten zu Hannover – Stuttgart bei Bet3000


 

Trotzt die Heimstärke dem negativen Trend?

Dank der Annahme, dass so eine Schlappe „vielleicht auch mal ganz gut tun” kann, durfte der 96-Manager umgehend wieder zur Tagesordnung übergehen. Mit diesem Statement wurde zugleich auch der Mannschaft eine “Schwamm-drüber-Mentalität” verordnet.

Gleichwohl sollte es aber wohl eher für die Spieler sprechen, dass die unmittelbar Beteiligten gedanklich doch noch etwas länger mit dem enttäuschenden Auftritt beschäftigt waren – namentlich Martin Harnik stieg öffentlichkeitswirksam tief in die Fehleranalyse sein.

“Wir haben das System nicht so umgesetzt, wie wir es hätten tun sollen, sind sehr viel hinterhergerannt, haben wenig vom Spiel gehabt. Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen. Aber es hat keiner erwartet, dass wir jedes Spiel gewinnen. Am Freitag wollen wir es gleich wieder besser machen.”

 

Drei Weg WetteSieg Hannover 96UnentschiedenSieg VfB StuttgartAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,403,502,80Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,373,402,90Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,403,302,95Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,403,503,00Bet3000
Betway Fussball Wetten2,373,402,90Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,403,352,95Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,403,403,00Betfair

* Quoten Stand vom 22.11.2017, 14:54 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen ständigen Anpassungen und können laufend geändert werden.
 

Die erhoffte Besserung darf sich 96 zum Auftakt des 13. Spieltages nicht zuletzt von der Heimspiel-Atmosphäre versprechen. Während die Roten auswärts zunehmend ihren Schrecken verlieren, weist die Heimbilanz erst eine – und zudem überaus unglückliche – Niederlage gegen Frankfurt aus.

Mit starken zehn Punkten vermochte Hannover in den übrigen vier Partien hingegen fast die gesamte Sahne abzuschöpfen: Selbst den Revier-Nachbarn aus Gelsenkirchen (1:0) und Dortmund (4:2) war es im ersten Saisondrittel in der HDI-Arena an den Kragen gegangen.

Der Verweis auf den Erfolg gegen den BVB macht es derzeit leicht, einen Bogen zum sich nunmehr ankündigen Gegner zu schlagen – mit einem 2:1-Triumph vermochten am vergangenen Spieltag schließlich auch die Stuttgarter von der Krise der Westfalen zu profitieren.

 

Der VfB wartet noch auf seinen ersten Auswärts-Punkt

Obwohl sich die Borussia auch in der Mercedes-Benz-Arena wahrlich nicht als ein Spitzenteam präsentierte, maß der VfB dem eroberten Dreier eine enorme Bedeutung bei; immerhin konnten die Schwaben erstmals seit dem Wiederaufstieg einen großen Favoriten niederringen.

 

Klaus vs Brekalo - credits: Marvin Ibo Güngör / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Das jüngste Duell zwischen Hannover und Stuttgart in der 2.Liga (hier im Bild Felix Klaus vs. Josip Brekalo) endete mit einem 1:0-Erfolg für die 96er. (© Marvin Ibo Güngör / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)


 

 

“Wir haben nicht nur drei Punkte geholt. Wir haben für das Empfinden sowie für die nationale und internationale Wahrnehmung des ganzen Klubs etwas getan.”

– Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke hängte die Bedeutung des jüngsten Erfolges ganz weit oben auf.

 

Auch Hannes Wolf beschlich nach dem Abpfiff das wohlige Gefühl, endlich so richtig in der Bundesliga angekommen zu sein. Gleichwohl konnte es sich der Stuttgarter Trainer nicht verkneifen, gleich wieder den mahnenden Zeigefinger zu erheben:

“Wenn man eine Champions-League-Mannschaft schlagen kann, bestärkt uns das auf unserem Weg. Trotzdem darf jetzt niemand denken, dass das ein Automatismus ist für andere Spiele.”

 

Fact Hannover - Stuttgart

 

Dabei dürfte der Gedanke ziemlich abwegig sein, dass der VfB die in Hannover zu absolvierende Partie im Überschwang mit einem Selbstläufer verwechselt. Unter Beachtung der schwachen Auswärtsbilanz müssen sich stattdessen schon leiseste Anflüge von Übermut verbieten.

Nachdem alle bislang absolvierten sechs Auswärtsspiele verloren gingen, droht nun auch das Gastspiel in Hannover zur stabilen Bodenhaftung beizutragen – zumal sich das gegen den BVB zelebrierte Highlight als überaus personalintensiv erwies.

Mit Chadrac Akolo und Daniel Ginczek gab es im Verlauf der 90 Minuten gleich zwei Neuzugänge auf der Verletzenliste zu beklagen; der mit Adduktorenproblemen frühzeitig ausgewechselte Mittelstürmer macht sich nun sogar auf eine längere Zwangspause gefasst.

 


 

Für den unglücklichen 26-Jährigen scheint in Gestalt von Simon Terodde aber ein ziemlich vielversprechender Ersatz bereitzustehen; der zuletzt kaum noch nachgefragte Aufstiegsheld dürfte darauf brennen, sich nun endlich auch in der obersten Etage zu bewähren.

 

96 begrüßt ein defensives Dreigestirn zurück

Während von den Stuttgartern somit die Breite des Kaders ausgetestet wird, können die Roten gleich drei Rückkehrer vermelden. Anton, Korb und Tschauner stiegen unter der Woche allesamt wieder in das Mannschafstraining ein – und meldeten sich auch für den Kick am Freitagabend fit.

Dabei erklärt es sich von selbst, dass Andre Breitenreiter dieses Trio nach dem unlängst beklagten Kontrollverlust wie gerufen kommt; dank der zahlreichen Comeback-Kandidaten kann sich Hannover die umgehende Rückkehr zu stabilen Verhältnissen erhoffen.

Dass die 96er bis zum unseligen Trip in die Hansestadt über eine der besten Abwehr-Formationen der Bundesliga verfügten, war unter anderem auch an den unlängst fehlenden Leistungsträgern festzumachen – die dem Gastgeber dafür nun aber im dritten Anlauf endlich das Entern der 20-Punkte-Marke in Aussicht stellen.

Ähnliche Fußballnews