|  |  |  | 

Fußball News vom: 19.11.2016 - 10:41

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Eintracht Frankfurt Werder Bremen

11. Spieltag 2016/17: Bremen – Frankfurt Tipp & Wettquoten

Mit den Rückkehrern Claudio Pizarro, Max Kruse und Philipp Bargfrede will Werder Bremen die Negativ-Serie von zuletzt drei Niederlagen stoppen – doch mit Eintracht Frankfurt kommt die Mannschaft mit der viertbesten Defensive der Liga an die Weser.

11. Spieltag 2016/17: Bremen – Frankfurt Tipp & Wettquoten
Volle Fanunterstützung für Werder. - (© Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com)

Die Erinnerung an den letzten Spieltag der Vorsaison ist noch immer ganz frisch. Auch, wenn seitdem bereits wieder sechs Monate vergangen sind. Alles andere wäre auch verwunderlich.

Dieses Spiel gegen Werder Bremen war eine Achterbahnfahrt der Emotionen für Eintracht Frankfurt – eine heikle Angelegenheit von Anfang bis Ende. Der Eintracht hätte ein Punkt, ein torloses Remis zum Klassenerhalt genügt, Werder dagegen musste gewinnen – und tat das auch.

Mit dem Siegtreffer schafften die Grün-Weißen den Klassenerhalt. Die Eintracht rutschte auf Rang 16 und musste in die Relegation, wo dann mit einigen Wochen Verzögerung der Verbleib in der Bundesliga gelang.

Nun kommt es am 11. Spieltag zum Wiedersehen. An selber Stelle. Aber mit komplett veränderten Vorzeichen.

 


Der fussballportal.de Tipp: Frankfurt gewinnt gegen Bremen

Wetten zu Werder Bremen – Eintracht Frankfurt bei Betway


 

Frankfurt: Vereinsrekord und viertstärkste Defensive der Liga

Seither ist viel passiert. Während die Frankfurter aus den bisherigen zehn Saisonspielen 18 Punkte geholt haben und damit auf Rang 7 liegen, sind die Bremer dort, wo sie auch vor dem letzten Duell mit Frankfurt waren: Auf dem Relegationsplatz. „Die Ausgangslage ist jetzt eine ganz andere“, weiß Niko Kovac, Trainer von Eintracht Frankfurt.

„Wir haben gut Punkte gesammelt, Bremen nicht so.“ Eine bescheidene Untertreibung des Kroaten.

 
gluehbirneFrankfurt hat bereits 18 Punkte auf dem Konto. Das sind schon jetzt mehr als in der kompletten Hinrunde 2015/16 und nur einer weniger als in der vergangenen Rückrunde. Zudem blieben die Hessen in den letzten drei Bundesliga-Spielen ohne Gegentreffer und stellten damit den Vereinsrekord ein.
 

Im Detail liest sich das so: 3:0 beim Hamburger SV, 0:0 bei Borussia Mönchengladbach und zuletzt vor der Länderspielpause 1:0 zu Hause gegen den 1. FC Köln.

 

Drei Weg Wette Sieg BremenUnentschiedenSieg FrankfurtAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,753,402,55Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,703,502,55Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,653,402,60Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,903,602,60Bet3000
Betway Fussball Wetten2,803,402,50Betway
Bwin Fussball Wetten2,703,502,55Bwin
Sunmaker Fussball Wetten2,653,252,55Sunmaker

 

Aufgrund solcher Ergebnisse und einer sehr guten Abwehrarbeit (mit erst acht Gegentoren stellen die Hessen die vierstärkste Defensive der Liga) hält die Eintracht sogar überraschend Kontakt zur Spitzengruppe.

Für Kovac, der betont, beim Blick auf die Tabelle weiterhin immer zuerst zu schauen, wie groß der Abstand nach hinten ist, ein ganz wichtiges Spiel. „Wenn das am Sonntagabend immer noch so ist oder wir den Vorsprung noch ausgebaut haben, dann werde ich äußerst zufrieden sein.“

Deshalb sieht er den Druck eher auf der Seite der Bremer, die bereits satte elf Punkte hinter der Eintracht liegen. Während die Frankfurter aus den letzten drei Begegnungen sieben Punkte einfuhren und bereits seit vier Liga-Spielen ungeschlagen sind, setzte es für Werder gleich drei 1:3-Niederlagen am Stück.

 

Bremen hofft auf die Rückkehrer Kruse, Pizarro und Bargfrede

Mit diesen Resultaten ist auch die anfängliche Aufbruchstimmung unter Trainer Alexander Nouri längst wieder abgeebbt. Doch nun keimt beim SV Werder Bremen neue Hoffnung auf.

 
update_versionMit Claudio Pizzaro, Max Kruse und Philipp Bargfrede sind gleich drei schmerzlich vermisste Säulen der Werder-Elf nach langer Ausfallzeit endlich wieder an Bord. Gute Nachrichten gibt es von Torhüter Jaroslav Drobny: Der Tscheche absolvierte erstmals nach seinen Handbrüchen wieder ein Training mit der Mannschaft.
 

Am Sonntag im Heimspiel gegen die Frankfurter Eintracht könnten somit alle zum ersten Mal gemeinsam für Werder spielen. Für das neue Personal muss Nouri aber nicht nur Platz schaffen, sondern wohl auch das System ändern.

Im Testspiel in der Länderspielpause gegen Drittligist Osnabrück überzeugte Kruse in der Rolle des „Zehners“ – er glänzte mit zwei Toren und einem Assist. Vorne könnte Altmeister Pizarro den halb so alten Maneh als Solospitze ablösen. Die beiden hätten die Qualität, um das Frankfurter Abwehrbollwerk zu knacken, denn in fünf der zehn bisherigen zehn Saisonspielen der Eintracht stand hinten die Null.

 

20160514_PD2396 (RM) Werder Bremen Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com

Foto: Die Werder-Fans hoffen im Heimspiel gegen Frankfurt auf das selbe Ergebnis, wie beim letzten Aufeinandertreffen im Weser-Stadion. Da gab es einen 1:0-Sieg, mit dem zugleich der Klassenerhalt fixiert wurde. (Credit: Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com)


 

Nouri hält sich über etwaige Personalrochaden aber bedeckt: „Wir müssen abwarten, wie weit alle sind.“ Das gilt auch für Drobny. Er ist fit und drängt in die Startelf. Aufgrund seiner Erfahrung wäre er eine sinnvolle Alternative zu dem wenig überzeugenden Felix Wiedwald. Nouri blockt: „Drobny hatte zwei Brüche, wir müssen vernünftig sein. Und Felix hat unser vollstes Vertrauen.“

Werder-Manager Frank Baumann tritt derweil bei aller Freude über die Rückkehrer auf die Euphoriebremse. Er erwartet nicht, dass Werder nun das Feld problemlos von hinten aufrollen wird: “Wir müssen die Erwartungen etwas dämpfen. Der eine oder andere wird auch ein paar Spiele brauchen, bis er richtig in Form kommt.”

 

Werder hat nach einer 1:0-Führung noch nie gegen Frankfurt verloren

Auch, wenn die Eintracht in ihrer Bundesliga-Historie gegen keinen anderen Klub soviele Siege feierte, wie gegen Werder (insgesamt 33) – Frankfurt-Coach Kovac geht jedenfalls nicht davon aus, dass Nummer 34 leicht von der Hand gehen wird. Im Gegenteil: „Das wird ein sehr harter Gang für uns.“

 
fussball-soccer-footballVor allem, wenn die Bremer in Führung gehen sollten – dann haben sie nämlich noch nie gegen die Eintracht verloren (23 Siege, 4 Remis). Allerdings hat die Eintracht nur zwei der letzten zwölf Spiele gegen Werder verloren – das waren jedoch die letzten beiden Auswärtsspiele. Frankfurts letzter voller Erfolg an der Weser stammt vom September 2013 mit 3:0.
 

Es sind Statistiken wie diese, die auch die Wettanbieter vor ein Rätsel stellen. Sie sehen in dem Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellen-16. und dem Tabellen-7. nämlich eine äußerst ausgeglichene Angelegenheit, wie die Wettquoten zeigen – mit minimalen Vorteilen für die Eintracht.

 


Video: Schoss sich Max Kruse mit zwei Toren im Test gegen Osnabrück in die Startelf gegen Frankfurt? (Quelle: YouTube/Werder Bremen)

 

Trotz der möglichen Rückkehr von Kruse und Pizarro in die Werder-Startelf. Darüber macht sich natürlich auch Kovac seine Gedanken. Er weiß: „Das sind zwei Qualitätsspieler, die jede Mannschaft nach vorne bringen – auch Bremen.“

Kovac kündigte jedenfalls an, auf die Bremer Aufstellung reagieren zu wollen. „Wir sind eine Mannschaft, die immer auch nach dem Gegner schauen muss. Wir werden einen Plan A, einen Plan B und vielleicht auch einen Plan C haben – je nachdem, wer spielt.“

Ähnliche Fußballnews