|  |  |  | 

Fußball News vom: 24.02.2017 - 08:40

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Darmstadt 98 FC Augsburg

22. Spieltag: SV Darmstadt – FC Augsburg Tipp & Wettquoten

Für den SV Darmstadt beginnen jetzt die Schicksalswochen. Den Anfang macht am Samstag das Duell mit dem FC Augsburg, in dem die “Lilien” fast schon zum Punkten verpflichtet sind. Der FCA kämpft dagegen mit Zweifel und frühen Gegentoren.

22. Spieltag: SV Darmstadt – FC Augsburg Tipp & Wettquoten
Darmstadt und Terrence Boyd wollen auch gegen Augsburg jubeln. - (© Michael Probst / AP / picturedesk.com)

Wenn nicht jetzt, wann dann? So in etwa könnte das Motto für den SV Darmstadt 98 mit Blick auf die kommenden Wochen lauten.

In diesen wird sich entscheiden, wo die Reise des abstiegsbedrohten Tabellen-Letzten in dieser Spielzeit hingehen wird – doch noch Richtung Bundesliga-Verbleib oder erwartungsgemäß in die Zweitklassigkeit.

Denn auf dem Spielplan der Darmstädter stehen für die nächsten Spieltage durchwegs nur Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Am Samstag wird zunächst der FC Augsburg am „Bölle“ vorstellig, dann geht es nach Bremen und Wolfsburg und dazwischen ist Mainz 05 zu Gast.

Allesamt Partien, die beim geneigten Fußball-Fan keineswegs Begeisterungsstürme auslösen werden – aber in Darmstadt geht es dabei um Alles oder Nichts.

Auftakt zu den Darmstädter Schicksalswochen macht am Samstag das Duell mit dem FC Augsburg.

 


Der fussballportal.de Tipp: Darmstadt gegen Augsburg endet remis

Wetten zu Darmstadt 98 – FC Augsburg bei Bwin


 

Für Darmstadt beginnen die “Wochen der Wahrheit”

Ein Sieg gegen das Ex-Team von Ex-Trainer Dirk Schuster ist nämlich quasi Pflicht, um dann mit Schwung in die folgenden Aufgaben zu gehen und so die Minimalchance auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten.

Eine weitere wurde am vergangenen Spieltag ausgelassen Nach dem überraschenden Heimsieg gegen Borussia Dortmund konnten die 98er in Hoffenheim nicht nachlegen und gingen als 0:2-Verlierer vom Platz.

 
Im zehnten Liga-Spiel in der Fremde blieb Darmstadt zum zehnten Mal ohne Punktgewinn. Die „Lilien“ sind damit die erste Mannschaft seit 31 Jahren, die nach 21 Spieltagen noch keinen Auswärtspunkt holte. 1985/86 war dies bei Fortuna Düsseldorf zuletzt der Fall.

 

Drei Weg Wette Sieg DarmstadtUnentschiedenSieg AugsburgAnbieter
Tipico Fussball Wetten3,003,202,45Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,803,252,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,703,202,70Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten3,103,202,60Bet3000
Betway Fussball Wetten3,003,002,60Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,903,002,50Sunmaker
Bwin Fussball Wetten2,953,202,40Bwin

 

Besonders bitter für Darmstadt war jedoch nicht nur die eigene Pleite, sondern auch die Tatsache, dass die drei vor ihnen platzierten Abstiegskonkurrenten – Ingolstadt, Hamburg und Bremen – am letzten Wochenende allesamt punkten konnten.

Somit beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang bereits sieben Punkte und gar acht bis Platz 15, dem rettenden Ufer. „Wir schauen nicht auf die Tabelle“, so Darmstadt-Stürmer Terrence Boyd trotzig.

Die Hoffnung will man bei den Hessen trotz des erschreckenden Tabellen-Standes aber dennoch nicht aufgeben. “Wir haben gegen die Eintracht, Dortmund und Hoffenheim gut ausgesehen. Es ist eine Entwicklung erkennbar, diesen Weg müssen wir in den kommenden Wochen weitergehen”, so 98-Coach Torsten Frings.

 

20170211_PD3043 (RM) Terrence Boyd  	Michael Probst / AP / picturedesk.com

Foto: Terrence Boyd erzielte im Heimspiel gegen Borussia Dortmund das 1:0. Gegen Augsburg will der Winter-Neuzugang aus Leipzig wieder treffen und jubeln. Damit würden die Chanen auf den Liga-Verbleib der “Lilien” intakt bleiben. (Credit: Michael Probst / AP / picturedesk.com )
 

Ein Weg, der allerdings noch schwerer sein wird, als er ohnehin schon aussieht. Denn Frings mahnt auch gleich im Hinblick auf die kommenden Aufgaben mit Augsburg, Wolfsburg und Bremen: „Wenn wir denken, dass die nächsten Spiele mit diesen Gegnern auf Augenhöhe sind, dann machen wir einen Riesenfehler.”

Eine Argumentation, die sich auch gut mit der Zahl 12 untermauern lässt: Samstag-Gegner Augsburg hat in der laufenden Saison auswärts bislang genauso viele Punkte (nämlich zwölf) geholt, wie Darmstadt insgesamt.

 

Zu viele Gegentore – Augsburg ist hinten nicht mehr ganz dicht

Während in Darmstadt aber dennoch das Prinzip Hoffnung regiert, herrscht beim FC Augsburg nach anfänglicher Aufbruchsstimmung unter Manuel Baum mittlerweile Zweifel und Skepsis. Der Grund: Augsburg ist hinten nicht mehr ganz dicht.

 
In allen fünf Spielen im Jahr 2017 geriet der FCA mit 0:1 in Rückstand – insgesamt gab es in diesem Partien zehn Gegentore. Zum Vergleich: Unter Ex-Trainer Dirk Schuster und seiner Defensiv-Taktik fingen sich die Fuggerstädter in 14 Liga-Spielen nur 16 Gegentore.
 

Gegen Bayer Leverkusen setzte es am letzten Wochenende gleich drei Gegentore – alle drei passierten nach individuellen Fehlern in der Vorwärtsbewegung. Noch dazu kassierte der FCA die Gegentreffer zuletzt fast ausschließlich vor der Pause.

Gegen die Werkself passierte es in Minute 23, gegen Wolfsburg in der 4. Minute und auch gegen Bremen (26.) und Mainz (31.) geriet der FCA ebenfalls vor dem Seitenwechsel ins Hintertreffen. Gegen Hoffenheim passierte es kurz nach nach der Pause (47.). Zwei dieser Spiele konnten die Augsburger noch umbiegen (gegen Wolfsburg und Werder), drei gingen jedoch verloren.

 


Video: Enttäuschung beim FC Augsburg nach der 1:3-Heimpleite gegen Bayer Leverkusen. (Quelle: YouTube/FC Augsburg)

 

Baum will trotz zunehmender Kritik – auch schon vereinsintern – dennoch an seiner offensiveren Ausrichtung festhalten: „Wir spielen jetzt ein bisschen risikoreicher, aber das muss ja nicht gleich mit Gegentoren einhergehen. Unser Bestreben ist es, ein gutes Verhältnis zwischen Offensive und Defensive hinzukriegen.”

Ein schmaler Grat auf dem sich der FCA bewegt, denn die Abstiegsgefahr ist noch keineswegs gebannt. Zwar sind die Fuggerstädter mit der offensiveren Ausrichtung auch torgefährlicher als unter Ex-Coach Schuster, aber aufgrund der vielen Gegentore schrillen die Alarmglocken.

Nach zwei Niederlagen in Folge liegt Augsburg in der Tabelle nur noch fünf Punkte vor der gefürchteten Abstiegszone. Somit kommt dem Auftritt in Darmstadt eine große Bedeutung zu. Das weiß auch Manager Stefan Reuter: „Wichtig ist, dass wir weniger zulassen und eine gute Kompaktheit haben.”

 

Kommt es zum Bruder-Duell zwischen Hamit und Halil?

Auswärts ist das dem FCA in dieser Spielzeit auch ganz gut gelungen.

 
In der Auswärtstabelle liegen die Fuggerstädter auf Rang 8. Drei der bisherigen zehn Gastauftritte wurden gewonnen, drei endeten mit einem Remis und vier gingen verloren. Der SV Darmstadt vertraut in diesem richtungsweisenden Spiel auf die Heimstärke. Alle zwölf Saison-Zähler holten die „Lilien“ vor eigenem Publikum – zuletzt gab es einen 2:1-Erfolg über Dortmund.
 

Auch deshalb sehen die Wettanbieter dieses Keller-Duell komplett ausgeglichen – und auch FCA-Coach Baum ist gewarnt. „Darmstadt ist eine sehr kompakte Mannschaft. Sie haben viel Erfahrung dazu geholt und können über Marcel Heller und Sidney Sam gut umschalten. Mit Terrence Boyd haben sie einen großen Spieler im Sturm, den sie häufig anspielen und dann auf die zweiten Bälle gehen.”

 


 

Er beurteile die 98er nicht nur nach dem Tabellenstand, denn Darmstadt zeige im Gegensatz zur Hinrunde ein ganz anderes Gesicht. Das Hinspiel gewann Augsburg zu Hause mit 1:0 – weder Baum noch Frings saßen damals auf den Trainerbänken.

Und nebenbei kommt es bei diesem „Überlebenskampf“ auch zum Familien-Duell der Altintops. Halil stürmt für Augsburg, Zwillingsbruder Hamit pflügt seit der Winterpause durchs Darmstädter Mittelfeld.

Insgesamt acht Mal spielten die Zwillinge, in der Bundesliga bislang gegeneinander, zuletzt 2010. Die Bilanz: Hamit gewann fünf Partien, Halil zwei, einmal gab es ein Remis. Eine brüderliche Punkteteilung könnte am Samstag für Hamit und Darmstadt letztlich wohl zu wenig sein.

Ähnliche Fußballnews