|  |  |  | 

Fußball News vom: 03.05.2017 - 17:20

bet365_banner_468x60_new

1. FC Köln Bundesliga Wetten Werder Bremen

Bundesliga aktuell: 1. FC Köln – Werder Bremen Tipp & Wettquoten

Kinder, wie die Zeit vergeht: Hat das Jahr gefühlt gerade erst begonnen, steht nun schon wieder das letzte Freitagsspiel der laufenden Spielzeit an. Zum krönenden Abschluss geben sich mit den Teams aus Köln und Bremen zwei Anwärter auf die Europa League die Ehre.

Bundesliga aktuell: 1. FC Köln – Werder Bremen Tipp & Wettquoten
Im Hinspiel gab es ein 1:1-Unentschieden. - (© Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com)

Mit einer sensationellen Rückrunde haben sich diesbezüglich die grün-weißen Gäste die bessere Ausgangsposition verschafft, seit dem jüngsten 2:0-Erfolg gegen die Berliner Hertha wird die Mannschaft von Alexander Nouri erstmals überhaupt im obersten Tabellendrittel geführt.

Doch obwohl den letzten elf Auftritten sagenhafte 29 Zähler entsprangen, ist die endgültige Krönung zum Saisonabschluss keineswegs gewiss; in den verbleibenden drei Runden werden die Norddeutschen noch einmal gnadenlos auf Herz und Lungen geprüft.

Da es Bremen zum Abschluss mit Hoffenheim und Dortmund zu tun bekommt, mutet der zunächst zu absolvierende Abstecher zu den Geißböcken vergleichsweise wie ein Spaziergang an – mit vier sieglosen Auftritte ließ der Effzeh schließlich schon zuletzt die benötigten Steherqualitäten vermissen.

 


Der fussballportal.de Tipp: Werder Bremen gewinnt gegen Köln

Wetten zu 1. FC Köln – Werder Bremen bei Sunmaker


 

Köln will im Schneckentempo nach Europa

Nach den Niederlagen gegen Gladbach und Augsburg zeigte die Fieberkurve jüngst aber dennoch wieder leicht nach oben: Das komplizierte Doppel gegen die TSG und den BVB haben die Rheinländer mit durchaus achtbaren zwei Unentschieden über die Bühne gebracht.

Zuletzt sorgte das verbissen erkämpfte torlose Remis im Signal Iduna Park dafür, dass noch immer Sichtkontakt gen Europa besteht – dank dieser erfreulichen Perspektive rang sich unter der Woche sogar Peter Stöger ungewohnt forsche Töne ab.

Hatte sich der Österreicher selbst in deutlich erfolgreicheren Saisonphasen stets geweigert, sich auf das Erreichen des internationalen Geschäfts festnageln zu lassen, wartete der Trainer nun mit einer ziemlich ambitionierten Rechnung für die allerletzten Meter auf.

 


 

Um doch noch in die Europa League zu rutschen, hat es Stöger auf einen perfekten Endspurt in die Sommerpause abgesehen: „Wir haben noch drei Spiele, wenn du drei Mal voll punktest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du dabei bist.“

Obwohl die Kölner zuletzt ganze 13 Anläufe benötigten, um es auf eben solche drei Siege zu bringen, ist der 51-Jährige bezüglich der neun Zähler guter Dinge; so handele es sich bei der Zielstellung zwar um „eine schwierige Aufgabe, die man mit außergewöhnlichen Leistungen aber schaffen kann.”

Für das Gelingen dieser Mission sollte aber dennoch vielmehr die Tatsache sprechen, dass Stöger bei seiner Rechnung eine Art Worst-Case-Szenario zu Grunde legt – unter etwas günstigeren Umständen könnten die Kölner auch schon vier bis fünf Pünktchen nach Europa führen.

 

Drei Weg WetteSieg 1. FC KölnUnentschiedenSieg Werder BremenAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,403,602,80Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,303,502,90Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,503,402,75Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,503,703,00Bet3000
Betway Fussball Wetten2,403,502,87Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,353,502,90Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,403,302,90Betfair

 

 


“Das ist ja schon lange kein Zufall mehr. Sie werden ein unbändiges Selbstvertrauen haben, das macht es zusätzlich schwer.”

– Peter Stöger vermutet die Bremer Gäste am Freitag in der etwas besseren Position.


 

Eine solch geringere Ausbeute dürfte vor allem dann genügen, wenn der Endspurt mit einem Sieg gegen Bremen eröffnet wird; wie es so schön heißt, stehen gegen den direkten Konkurrenten schließlich gleich auf einen Schlag volle sechs Zähler auf dem Spiel.

Gleichwohl kündigt sich das Heimspiel gegen den vierfachen Meister zugleich auch als tückischste Aufgabe der Rest-Saison an; von der zweitbesten Mannschaft der Rückrunde werden die Geißböcke zumindest gefühlt in die Rolle des Herausforderers gedrängt.

Daran ändert auch der Umstand nichts, dass sich die bisherige Heimbilanz des „Effzeh“ im Großen und Ganzen sehen lassen kann. Derweil es lediglich gegen Bayern und Gladbach Niederlagen setzte, wurden mit Frankfurt und der Hertha zuletzt auch schon zwei andere direkte Konkurrenten um die Punkte gebracht.

 

Modeste vs Bauer - credits: Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com

In der Hinrunde endete die Partie zwischen Bremen und Köln mit einem 1:1-Remis. (Bild: Carmen Jaspersen / dpa / picturedesk.com)


 

Werders Kader füllt sich ein bisschen auf

Während man in Köln jedoch gerade einmal vom internationalen Wettbewerb zu sprechen beginnt, nehmen in Bremen bereits die unmittelbaren Vorbereitungen Konturen an: Für den Start in der nahenden Sommerpause wurde passenderweise ein Test gegen das EL-Urgestein aus Amsterdam fixiert.

Überhaupt haben es sich die eben noch abstiegsbedrohten Hanseaten zur Natur gemacht, den plötzlichen Erfolg so souverän wie möglich zu kommunizieren; auch der jüngst gegen die Hertha eingefahrene Big-Point wurde alles andere als euphorisch kommentiert.

 


“Wir nehmen das Selbstvertrauen gerne mit und schauen, was am Ende dabei rauskommt. Wir werden unseren Weg so weitergehen.”

– Geschäftsführer Frank Baumann möchte den aktuellen Lauf gern bis in die Sommerpause verlängert sehen.


 

Hinsichtlich der zweiten Spielhälfte waren gar komplett konträre Einschätzungen zu vernehmen, in der das grün-weiße Ensemble dank des frühzeitig herausgeschossenen 2:0-Vorsprungs nur noch die Uhr herunterlaufen lassen musste.

 


 

Sahen einige Spieler hier bereits die Mechanismen einer echten Spitzenmannschaft am Werke, wurde das Gebotene von Fin Bartels weniger rosarot eingeschätzt: “Wir haben uns ein wenig aus dem Takt bringen lassen, viel zu schnell den Ball verloren und sind 45 Minuten nur hinterhergelaufen.”

Dennoch dürfte es selbstredend nicht das schlechteste Zeichen sein, dass Werder mittlerweile selbst in den Spitzenspielen auch einmal gefahrlos eine etwas mäßigere Hälfte einstreuen kann – bei den heimstarken Geißböcken käme eine solch laxe Herangehensweise jedoch einem Spiel mit dem Feuer gleich.

Für das dauerhafte Hochhalten der Spannung werden am Freitag nicht zuletzt auch ein paar Rückkehrer verantwortlich gemacht; hatte Delaney bereits vor Wochenfrist sein Comeback gefeiert, sind in Köln vermutlich auch Pizarro und Garcia wieder mit von der Partie.

Kommt in Bremen angesichts der weiterhin ellenlangen Verletztenliste vorerst dennoch keine Langeweile in der medizinischen Abteilung auf, werden auch von den rheinischen Kollegen munter Überstunden geschoben. Während Olkowski trotz aller Anstrengungen frühestens in Leverkusen zur Verfügung steht, wird bis zuletzt auf eine rechtzeitige Genesung von Osako gehofft.

Ähnliche Fußballnews