|  |  |  | 

Fußball News vom: 05.05.2017 - 12:21

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Eintracht Frankfurt VfL Wolfsburg

32. Spieltag: Frankfurt – Wolfsburg Tipp & Wettquoten

Für den VfL Wolfsburg wird es immer enger im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Am Samstag brauchen die “Wölfe” einen Sieg, um nicht noch tiefer ins Schlamassel zu rutschen. Doch bei Eintracht Frankfurt ist es alles andere als leicht zu gewinnen.

32. Spieltag: Frankfurt – Wolfsburg Tipp & Wettquoten
Frust und Enttäuschung bei Wolfsburgs Yannick Gerhardt. - (© Jan Kuppert / dpa / picturedesk.com)

Drei Spiele sind es noch. Drei Spiele, in denen sich der VfL Wolfsburg vor dem Abstieg und vor der Relegation retten kann.

Doch was macht den Niedersachsen Mut, dass dies noch gelingen kann? Vier der letzten fünf Liga-Spiele wurden verloren, am letzten Wochenende gab es eine 0:6-Heimpleite gegen den FC Bayern.

Es ist das Restprogramm auf dem Spielplan, das den „Wölfen“ die nötige Zuversicht gibt. Mit Eintracht Frankfurt, Gladbach und dem HSV warten drei Gegner, gegen die in der Hinrunde jeweils gewonnen wurde. Gelingt das nun wieder, wären das 9 Punkte und Wolfsburg bliebe erstklassig.

Der Startschuss für die „Mutmacher-Wochen“ fällt am Samstag (15:30 Uhr), wenn am 32. Spieltag die Wolfsburger in Frankfurt antreten.

 


Der fussballportal.de Tipp: Frankfurt gegen Wolfsburg endet remis

Wetten zu Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg bei Bet3000


 

Zuversicht in Wolfsburg: “Wir bleiben in der Bundesliga!”

Die Verantwortlichen beim VfL Wolfsburg blicken zuversichtlich in diese Schicksalswochen. Trainer Andries Jonker sagt selbstbewusst: „Ich beschäftige mich nicht damit, dass es schiefgehen kann. Wir bleiben in der Bundesliga. Punkt.“

Sein Sportdirektor Olaf Rebbe geht sogar noch einen Schritt weiter und gibt ein vollmundiges Versprechen ab: „Unter der Führung von Andries Jonker und Olaf Rebbe steigt der VfL nicht ab.“

 
Doch was macht die beiden so zuversichtlich? Die aktuelle Form? Aus den letzten fünf Spielen in der Bundesliga holten die „Wölfe“ mit einem Sieg und vier Niederlagen nur drei Punkte (4:12 Tore) und sind damit ex aequo mit dem HSV die schlechteste Mannschaft in diesem Zeitraum.
 

Und das alles nach der peinlichen 0:6-Pleite gegen den FC Bayern am letzten Spieltag, mit der die hilflosen und lethargisch wirkenden „Wölfe“ sogar noch gut bedient waren.

 

Drei Weg Wette Sieg FrankfurtUnentschiedenSieg WolfsburgAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,603,302,75Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,603,402,70Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,503,402,75Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,703,402,90Bet3000
Betway Fussball Wetten2,623,302,75Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,603,352,70Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,703,302,80Betfair

 

„Männerfußball gegen Jugendfußball“ – so hat Torjäger Mario Gomez das eingestuft, was er und seine Kollegen über 90 Minuten abgeliefert haben. Dazu kam noch: Null Kampf, null Leidenschaft.

Sieht wenig hoffnungsvoll aus. Doch bei einem Blick auf die vergangenen zehn Spieltage sieht die Lage dagegen um einiges besser aus – hier rangiert der VfL mit 11 Punkten auf Rang 12. In diesem Zeitraum holten die Wolfsburger sogar fünf Punkte mehr als Samstag-Gegner Frankfurt.

Darauf baut auch Jonker, den an der Niederlage gegen die Bayern vor allem eines störte: „Die Art und Weise. Im Sport kannst du verlieren, jeder verliert mal. Egal ob Barca, Bayern oder Wolfsburg – aber man darf nicht den Mut verlieren. Wir müssen kämpfen, wir müssen auf den Knien vom Platz.”

 

20170429_PD14420 (RM) Yannick Gerhardt Jan Kuppert / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Foto: Frust und Ratlosigkeit bei Yannick Gerhardt und dem gesamten VfL Wolfsburg nach der 0:6-Klatsche gegen den FC Bayern. Am Samstag sollten sich die “Wölfe” bei Eintracht Frankfurt von einer anderen Seite zeigen. (Credit: Jan Kuppert / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)


 

Bei der Eintracht wird eine andere Einstellung der Mannschaft notwendig sein – ansonsten könnte es für die Wolfsburger wirklich schlimm werden.

Bei einem Punktgewinn des HSV gegen Mainz könnte der VfL bei einer Niederlage auf den Relegationsplatz abrutschen und sollte auch noch Ingolstadt gegen Leverkusen gewinnen, dann wäre der direkte Abstiegsplatz nur noch einen Punkt entfernt – und das alles zwei Spieltage vor Schluss.

Triste Aussichten vor dem richtungsweisenden Spiel in Frankfurt. Noch dazu bangt Jonker um drei Stammspieler: Jakub Blaszczykowski (Rückenschmerzen), Yunus Malli (Rippenverletzung) und Ricardo Rodriguez (Knöchelprobleme) fehlten beim Training und ihr Einsatz in Frankfurt ist fraglich. Luiz Gustavo fehlt wegen einer Sperre.

 

Frankfurt peilt noch Rang 7 an

Bei Eintracht Frankfurt muss man sich mit den Sorgen und Fragen über den Verbleib in der Bundesliga nicht mehr beschäftigen – der Klassenerhalt ist zu 100 Prozent fix.

Dennoch misst Eintracht-Coach Niko Kovac dem Heimspiel gegen Wolfsburg eine große Bedeutung bei, da die Frankfurter, obwohl sie derzeit nur auf Rang 12 zu finden sind, noch immer von der Europa League träumen dürfen.

Dafür würde diesmal auch Rang 7 reichen, auf den aktuell nur drei Punkte fehlen. Dieser Platz 7 würde nämlich die Teilnahme an der Qualifikation für den „kleinen Europapokal“ bringen, wenn Dortmund den DFB-Pokal gewinnt.

 


Video: Erinnerungen an die Saison 1999/2000. Damals hat die Frankfurter Eintracht die Wolfsburger – ebenfalls am 32. Spieltag – zu Hause mit ganz klar mit 4:0 abgertigt. (Quelle: YouTube/Eintracht Frankfurt)

 

Da Frankfurt der Finalgegner ist, wäre die Eintracht bei Erreichen des 7. Tabellenplatzes auf jeden Fall in der nächsten Saison in der Europa League vertreten – sei es in der Qualifikation oder als Pokalsieger in der Gruppenphase.

„Es wird kein gutes Pokal-Endspiel geben, wenn wir vorher keine guten Ergebnisse mehr erreichen“, mahnt Kovac seine Mannschaft sich nicht in den verbleibendenn drei Liga-Spielen für das Pokal-Finale zu schonen. Zudem erwartet er, dass seine Mannschaft den begehrten 7. Platz ins Visier nimmt.

 
Aufgrund der schier endlosen Verletztenliste wird dies allerdings eine ganz schwere Aufgabe. Gegen TSG Hoffenheim am vergangenen Spieltag fehlten bereits bis zu zehn Stammspieler. Dennoch lieferte die Eintracht gegen den Champions-League-Aspiranten eine beherzte Partie ab und verlor erst in der Schlussminute mit 0:1.
 

Kovac lobte danach: „Die Mannschaft ist über ihre Grenzen gegangen. Sie hat taktisch nicht viel falsch gemacht, sich aber leider für eine gute Defensivleistung nicht belohnt.“ Gegen die “Wölfe” soll das am Samstag anders werden.

 

Zwischen Frankfurt und Wolfsburg ging es zuletzt immer eng zu

Da will Frankfurt den zweiten Sieg in der Rückrunde einfahren und den zweiten Heimsieg in Folge feiern. Doch die Begegnungen mit den Niedersachsen waren in der jüngeren Vergangenheit immer recht enge und zähe Angelegenheiten.

 
Drei der vergangenen acht Duelle endeten mit einem Unentschieden, die restlichen fünf – darunter die letzten drei – gewann immer eine Mannschaft mit einem Tor Differenz. In der Hinrunde siegten die „Wölfe“ zu Hause mit 1:0, ebenso in der vergangenen Saison mit 2:1. Dazwischen gewann Frankfurt in der Rückrunde der Spielzeit 2015/16 mit 3:2.
 

Die Wettanbieter erwarten für das samstägige Kräftemessen wieder eine ganz enge Angelegenheit. Die Quoten sind fast ausgeglichen, jedoch mit leichten Vorteilen für die Frankfurter.

Die Eintracht hat zwar keine der letzten vier Heimpartien verloren, aber davon drei Mal nur unentschieden gespielt. Wolfsburg fühlt sich auswärts, obwohl die letzten beiden Gastspiele verloren wurden, im Grund recht wohl und liegt in der Auswärtstabelle auf Rang 8.

Ähnliche Fußballnews