|  | 

Fußball News vom: 26.04.2017 - 10:37

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten

31. Spieltag: Leverkusen – Schalke 04 Tipp & Wettquoten

Die „Möchte-gern-Champions-League-Teilnehmer“ Leverkusen und Schalke befinden sich im Niemandsland der Tabelle – doch während die „Knappen“ noch eine kleine Chance auf die Europa League haben, droht der Werkself zum Saisonende sogar noch der Abstiegskampf.

31. Spieltag: Leverkusen – Schalke 04 Tipp & Wettquoten
Leverkusen (Kießling und Korkut) ist nun gegen Schalke gefordert. - (© Thomas Frey / dpa / picturedesk.com)

Als Ziel wurde vor der Saison der Europapokal ausgegeben – und dem Selbstverständnis nach sollte es aber schon die Champions League sein.

Reine Selbstüberschätzung, denn Wunsch und Wirklichkeit liegen bei Bayer Leverkusen und Schalke 04, die am Freitag (20:30 Uhr) zum Auftakt des 31. Spieltages aufeinandertreffen, derzeit sehr weit auseinander.

In der Tabelle befinden sich der Werksklub und die „Knappen“ nur auf den Rängen 11 und 12. Von der „Königsklasse“ ist schon lange keine Rede und selbst der „Trostpreis“ namens Europa League dürfte sich für beide nicht mehr ausgehen.

Schlimmer noch: Weder bei Leverkusen noch bei Schalke ist ja noch nicht einmal noch der Liga-Verbleib gesichert. Vor allem die Bayer-Elf muss noch gehörig zittern, da der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur magere vier Zähler beträgt.

 


Der fussballportal.de Tipp: Leverkusen gewinnt gegen Schalke

Wetten zu Bayer Leverkusen – Schalke 04 bei Tipico


 

Die „Schulkinder“ aus Leverkusen taumeln Richtung Abstiegszone

Den Ernst der Lage dürften die Spieler bei Bayer Leverkusen aber noch immer nicht begriffen haben. Anders ist der enttäuschende Auftritt am vergangenen Sonntag beim SC Freiburg nicht zu erklären.

In der ersten Halbzeit war von der mit Nationalspielern gespickten Werkself nichts Brauchbares zu sehen, erst im Laufe des zweiten Durchganges lief es etwas besser – da gelang Kevin Volland per Elfmeter auch der Ausgleich zum 1:1. Doch anstatt den einen Punkt nach Hause zu bringen, kassierte Bayer das 1:2 und stand am Ende mit leeren Händen da.

 

Drei Weg Wette Sieg LeverkusenUnentschiedenSieg SchalkeAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,053,503,60Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,053,403,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,203,353,30Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,153,703,60Bet3000
Betway Fussball Wetten2,153,403,40Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,103,403,40Sunmaker
Bwin Fussball Wetten2,003,403,60Bwin

 

Zum zweiten Mal in Folge ist das den Leverkusenern nun schon passiert. Am Spieltag davor kassierten sie bei RB Leipzig in der dritten Minute der Nachspielzeit durch einen Konter (!) das 0:1. Somit hat Leverkusen in den letzten beiden Spielen in wenigen Minuten vier vermeintlich sichere Punkte verspielt.

Vier Punkte, die im Kampf um den Liga-Verbleib am Ende womöglich fehlen könnten?

Daran will man in Leverkusen weiterhin noch nicht denken, obwohl die Situation unter dem Bayer-Kreuz immer prekärer und der Abstand zum Abgrund Richtung zweite Bundesliga immer kleiner wird. Auch der Trainer-Wechsel von Roger Schmidt zu Tayfun Korkut hat letztlich überhaupt nichts gebracht.

 
Stabilität, Konstanz und bessere Ergebnisse hatte man nach von dieser Trainer-Rochade erwartet, passiert ist aber das Gegenteil. Als Korkut die Werkself übernahm, stand Tabellenplatz 10 zu Buche und fünf Punkte fehlten auf die internationalen Startplätze. Jetzt ist es Rang 12 – mit nur vier Punkten Abstand zum Relegationsplatz. Auf Europa fehlen acht Zähler.
 

In Korkuts kurzer Amtszeit gab es zwar mit dem 2:0-Erfolg in Darmstadt und dem 0:0 gegen die B-Elf des FC Bayern zwar auch kleine Erfolgslebnisse, aber denen stehen Niederlagen in Hoffenheim, ein 3:3 nach 2:0-Führung gegen Wolfsburg oder eben die zwei Pleiten in Leipzig und in Freiburg gegenüber.

Damit rutschte Leverkusen immer weiter nach unten anstatt nach oben. Bayer-Sportchef Rudi Völler warnt deshalb: „Wir brauchen auf jeden Fall aus den letzten vier Spielen noch drei Punkte – aber mit der Einstellung der ersten Hälfte von Freiburg wird das nicht gehen.“

 

20170318_PD3971 (RM) Korkut Kiessling Thomas Frey / dpa / picturedesk.com

Foto: Für Bayer Leverkusen, und damit für Stürmer Stefan Kießling und Trainer Tayfun Korkut, heißt es Abstiegskampf statt Europapokal-Ambitionen. Nur noch vier Punkte liegt Bayer vor dem Relegationsplatz. (Credit: Thomas Frey / dpa / picturedesk.com)


 

Das sehen auch Spieler so. Sie übten nach der Freiburg-Niederlage überraschend deutlich Selbstkritik – vor den Mikrofonen waren sie jedenfalls energischer als zuvor auf dem Rasen. Von „kopflos“ war die Rede und auch davon, „dass wir nicht unser Leistungsmaximum abgerufen haben.“ Kevin Kampl polterte: „Wir sind nur wie Schulkinder hinterhergelaufen.“

Das sollten die Bayer-Kicker gegen Schalke aber nicht tun, ansonsten könnte es richtig ungemütlich werden. Das weiß auch Korkut. „Wir können uns nicht darauf verlassen, dass die Mannschaften, die hinter uns stehen, keine Punkte holen.“

 

Schalke mit der schlechtesten Punkteausbeute seit 17 Jahren

Aber auch der FC Schalke 04 braucht noch dringend Punkte. Einerseits um selbst den Klassenerhalt zu sichern, der rechnerisch noch keineswegs gesichert ist, aber hauptsächlich deshalb weil sich die „Königsblauen“ insgeheim doch noch eine Chance auf die Europa League ausrechnen.

Eine klitzekleine ist es, aber bei sechs Punkten Rückstand auf Rang 6 ist das bei 12 Zählern, die Schalke in den verbleibenden Spielen noch holen kann, eben auch noch möglich.

Am Sonntag erkämpften sich die „Knappen“ zu Hause ein 1:1 gegen den designierten Vize-Meister RB Leipzig. Mit „einer tollen Moral“, wie Schalke-Coach Markus Weinzierl danach stolz anmerkte, sei dies möglich gewesen. Dem Treffer von Klaas-Jan Huntelaar, der erstmals zusammen mit Guido Burgstaller das Sturm-Duo bildete, war dieser Punktgewinn zu verdanken.

 


Video: Beim FC Schalke war man mit dem Punktgewinn gegen RB Leipzig durchaus zufrieden. (Quelle: YouTube/Schalke 04)

 

Aber: Für Schalke war es in der Rückrunde bereits das fünfte Remis. Kein anderer Klub teilte öfter die Punkte als die „Königsblauen“. Die vielen Unentschieden brachten Schalke auf dem Weg nach Europa kaum weiter.

Auch deshalb befinden sich die „Knappen“ mit Rang 11 im grauen Mittelmaß. Dazu sind die 38 Punkte nach 30 Spieltagen die schlechteste Punkteausbeute seit 17 Jahren. Deshalb wird auch die Kritik an Weinzierl immer lauter.

 
Eine Spielidee ist nur phasenweise zu erkennen, die Saison gleicht, nachdem mit fünf Pleiten in Folge der schlechteste Liga-Start aller Zeiten hingelegt wurde, einer Achterbahnfahrt und beständig ist nur die Unbeständigkeit. Mit 1,28 Punkten pro Spiel hat Weinzierl die schlechteste Bundesliga-Bilanz aller Schalker Cheftrainer seit 1993.
 

Nun muss in Leverkusen im Grunde ein Sieg her, damit diese durchwachsene Saison vielleicht doch noch mit einer Europapokal-Teilnehme versöhnlich beendet werden kann.

 

Heimschwache Leverkusener gegen auswärtsschwache Schalker

Doch das dürfte alles andere als leicht werden.

Schalke ist die viertschlechteste Auswärtsmannschaft im bisherigen Saisonverlauf und hat nur zwei der 14 Gastspiele gewonnen. Von den letzten beiden Dienstreisen kehrten sie mit null Punkten heim – es setzte ein 0:3 in Bremen und zuletzt ein 1:2 in Darmstadt.

 


 

Deshalb sehen die Wettanbieter auch die schwächelnden Leverkusener im Duell der „Möchte-gern-Champions-League-Teilnehmer“ eher in der Favoritenrolle. Die wankelmütigen Schalker, die zuletzt im Februar 2014 in Leverkusen gewannen, gelten nur als Außenseiter.

 
Wobei sich Bayer 04 in dieser Saison auch nicht gerade erfolgreich vor heimischer Kulisse präsentierte. Der letzte Heimsieg, ein 2:1 gegen Eintracht Frankfurt, liegt schon über zwei Monate zurück. Aus den darauffolgenden vier Heimspielen holte die Werkself nur drei Punkte – durch drei Remis aus den letzten drei Heimpartien.
 

Eine Punkteteilung gab es auch beim jüngsten Aufeinandertreffen mit den „Königsblauen“ in der BayArena. Im Hinspiel der vergangenen Saison trennten sich Leverkusen und Schalke mit 1:1.

Ähnliche Fußballnews