|  |  |  | 

Fußball News vom: 10.05.2017 - 08:37

bet365_banner_468x60_new

1. FC Köln Bayer Leverkusen Bundesliga Wetten

33. Spieltag: Leverkusen – 1. FC Köln Tipp & Wettquoten

Bayer Leverkusen hat es selbst in der Hand, Schadensbegrenzung zu betreiben. Mit einem Heimsieg über den 1. FC Köln würde man dem Rhein-Rivalen womöglich nicht nur die Euroapokal-Teilnahme vermiesen, sondern selbst vorzeitig den Klassenerhalt fixieren.

33. Spieltag: Leverkusen – 1. FC Köln Tipp & Wettquoten
Kölns Torgarant Anthony Modeste soll auch bei Bayer treffen. - (© Elmar Kremser / dpa / picturedesk.com)

Der Machtwechsel am Rhein ist vollzogen. Wenn der 1. FC Köln am 33. Spieltag bei Bayer Leverkusen gastiert, dann ist etwas anders als sonst. Denn der „Effzeh“ wird unabhängig vom Ausgang dieses Rhein-Derbys die Saison vor der Werkself abschließen.

Das gab es zuletzt vor 21 Jahren. Und als ob diese Schmach für Leverkusen nicht schon schlimm genug wäre, könnten die „Geißböcke“ dem unbeliebten Nachbarn einen weiteren Tiefschlag versetzen.

Mit einem Sieg in der BayArena am Samstag (15:30 Uhr) hätten die Kölner weiterhin das Europapokal-Ticket in Griffweite und sie würden Leverkusen – je nach Spielverlauf der anderen Partien – noch weiter ins Abstiegs-Schlamassel befördern.

Während Köln in der Tabelle mit 45 Punkten auf Rang 7 liegt, befinden sich die Leverkusener als Tabellen-12. nämlich nur drei Zähler vom Relegationsrang entfernt.


Der fussballportal.de Tipp: Leverkusen gegen Köln endet remis

Wetten zu Bayer Leverkusen – 1. FC Köln bei Bet3000


 

Leverkusens Wunsch: Mit einem Derby-Sieg zum Klassenerhalt

Für Bayer Leverkusen geht es deshalb jetzt darum das Horror-Szenario namens Relegation zu vermeiden.

Deshalb kündigte Leverkusens Sportchef Rudi Völler an: „Im Derby gegen Köln wollen wir uns nach den vielen schlechten Heimspielen gut von unseren Fans verabschieden und gleichzeitig den Klassenerhalt feiern.“ Heißt: Ein Sieg soll her!

Allerdings hat Leverkusen in den letzten elf Spielen in der Bundesliga nur ein Mal gewinnen können – die am 5. April beim Tabellen-Letzten in Darmstadt. Seitdem ist die hoch eingeschätzte Bayer-Mannschaft schon wieder fünf Liga-Spiele sieglos.

 

Drei Weg Wette Sieg LeverkusenUnentschiedenSieg 1. FC KölnAnbieter
Tipico Fussball Wetten1,953,603,80Tipico
Bet365 Fussball Wetten1,903,404,00Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,303,502,95Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,003,804,00Bet3000
Betway Fussball Wetten1,953,603,80Betway
Sunmaker Fussball Wetten1,953,503,65Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,003,503,70Betfair

 

Aus diesen holten sie gerade einmal zwei Punkte – einen davon am vergangenen Spieltag beim FC Ingolstadt. Mit Ach und Krach konnte beim Tabellen-17. eine weitere Schlappe vermieden werden.

 
Die mit vielen Nationalspielern gespickte Mannschaft, die eigentlich um die Champions League mitspielen soll, musste von einem 17-Jährigen gerettet werden. Kai Havertz, der mitten im Abitur-Stress steckt, glich mit seinem Kopfballtor die Ingolstädter Führung aus und rettete die Werkself damit wohl vor der totalen Abstiegs-Panik.
 

Somit geht Leverkusen mit drei statt mit zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz in die verbleibenden zwei Liga-Spiele. Völler ist damit zufrieden: „Es ist ein Punktgewinn, wir sind nach einem Rückstand zurückgekommen. Der Punkt hilft mehr, als er schadet. Das ist das Positive.“

Trainer Tayfun Korkut, der mit Bayer nun magere sieben Punkte in neun Spielen holte und dessen Kurzzeit-Engagement sich als totaler Fehlgriff erwies, war sichtlich erleichtert: “Wir haben gezeigt, dass wir bereit sind für den Abstiegskampf.”

 


Video: Leverkusens Sportchef Rudi Völler räumt selbstkritisch ein, dass bei Bayer in dieser Saison sehr viel falsch gelaufen ist. (Quelle: YouTube/Sport1)

 

Deshalb wird gegen Köln wohl auch wieder jener Mannschaft vertraut, die in Ingolstadt den wichtigen Punkt erkämpft hat – und somit wohl auch wieder ohne den beiden Offensiv-Akteuren Chicharito und Karim Bellarabi.

“Wir müssen jetzt filtern und die Spieler raussieben, die in unserer Situation die Nerven behalten und nicht die Köpfe hängen lassen”, hatte Völler vor kurzem angekündigt. Dieser Kurs hatte in Ingolstadt die beiden Nationalspieler getroffen. Beide fanden sich zuletzt in ungewohnter Rolle auf der Ersatzbank wieder – und das für die kompletten 90 Minuten.

 

Kölns Wunsch: Mit einem Derby-Sieg in den Europapokal

Solche Probleme gibt es beim 1. FC Köln derzeit gar nicht. Nach dem furiosen 4:3 gegen Werder Bremen schweben die „Geißböcke“ noch immer auf der Euphoriewelle.

„Das war ein Wahnsinns-Fußballspiel. Mehr geht nicht. Offensiv geht nicht mehr als das, was wir am Anfang gespielt haben. Und defensiv geht nicht mehr als das, was wir am Ende verteidigt haben“, schwärmte Köln-Coach Peter Stöger nach dem Heimsieg gegen Bremen.

Doch nun gelte es den Fokus auf die Partie in Leverkusen zu richten – und schnell wieder fit zu werden. Einige haben aufgrund langer Verletzungspausen noch konditionelle Defizite, andere sind am Limit, weil sie permanent spielen mussten.

 

20170505_PD11297 (RM) Anthony Modeste Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com

Foto: 25 Mal traf Kölns Stürmer Anthony Modeste bereits in dieser Bundesliga-Saison. Jetzt soll der Franzose auch am Samstag im Rhein-Derby in Leverkusen treffen, damit Köln weiter vom Europapokal träumen darf. (Credit: Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / picturedesk.com)


 

Stöger: “Die Jungs sind teilweise überbelastet. Wir müssen uns körperlich gut aufstellen und alle Kräfte bündeln, um noch zwei Mal alles reinwerfen zu können.”

 
Noch haben die Kölner, die seit drei Spielen unbesiegt sind und daraus mit einem Sieg und zwei Remis fünf Punkte holten, beste Chancen erstmals seit 1992 wieder im internationalen Geschäft vertreten zu sein. Derzeit wären sie als Tabellen-7. dabei, sollte Borussia Dortmund den DFB-Pokal gewinnen.
 

Um aber nicht auf schwarz-gelbe Schützenhilfe angewiesen zu sein, bräuchte es zumindest Rang 6 – und dieser ist einen Punkt entfernt. Auf den 5. Platz fehlen nur zwei Zähler. Beides ist noch machbar.

Auf Ausrutscher der Konkurrenz will Stöger aber nicht spekulieren. Er weiß, dass es Punkte braucht, um sich den Traum von der Europa League zu erfüllen. “Wir benötigen noch vier oder sechs Punkte aus den Spielen in Leverkusen und dann gegen Mainz.”

 

Zwei der letzten drei Duelle in Leverkusen hat Köln gewonnen

Die Wettanbieter sind nicht der Meinung, dass ein Punktgewinn in Leverkusen gelingen wird. Die Online-Buchmacher sehen die Werkself recht eindeutig in der Favoritenrolle für das richtungsweisende Rhein-Derby.

 
Dabei hat Köln zwei der letzten drei Duelle in Leverkusen für sich entschieden. In der vergangen Saison jubelten die Domstädter über einen 2:1-Erfolg, 2011 gar über ein 4:1. Zudem hat Leverkusen von den jüngsten fünf Bundesliga-Heimspielen keines gewonnen – drei endeten mit einem Remis, zwei gingen verloren. So auch das bislang letzte, mit 1:4 gegen Schalke.
 

Allerdings fühlen sich die „Geißböcke“ auf fremden Terrain auch nicht gerade wohl. Nur drei Auswärtsspiele konnten in dieser Saison bislang gewonnen werden, aus den letzten fünf Gastspielen gab es in Summe nur zwei Punkte.

Ähnliche Fußballnews