|  |  |  | 

Fußball News vom: 06.04.2016 - 15:10

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hannover 96 Hertha BSC

29. Spieltag 2015/16: Hertha BSC – Hannover 96 Tipp & Wettquoten

Nach dem 0:5-Debakel in Gladbach hat die Berliner Hertha eine ganze Menge gutzumachen: Das allenfalls noch rechnerisch zu rettende Schlusslicht aus Hannover kündigt somit vermutlich genau zur rechten Zeit seine Stippvisite in der Hauptstadt an.

29. Spieltag 2015/16: Hertha BSC – Hannover 96 Tipp & Wettquoten
Pal Dardai hat seinen Spielern die Blamage in Gladbach anscheinend bereits verziehen. - ©SID-IMAGES/SID-IMAGES/PIXATHLON/

Die am vergangenen Sonntag verkündete Entlassung von Thomas Schaaf mischt dem erhofften Spaziergang nunmehr aber doch einen kleinen Schuss an Ungewissheit bei; gefühlte fünf Minuten nach zwölf wird vom designierten Absteiger schließlich noch einmal ein Neuanfang anvisiert.

Trotz des etwas ungewöhnlichen Zeitpunkts kam die Trennung vom einstigen Meistertrainer dabei freilich alles andere als überraschend; mit zehn Pleiten in elf Partien machte sich der erst im Winter verpflichtete Schaaf redlich um den sich ankündigenden Abstieg der 96er verdient.

 

Baaders letzter Streich?

Eben jene Horror-Bilanz zog dann auch Geschäftsführer Martin Baader heran, um den erneuten Austausch des Führungspersonals zu erklären; erstaunlicherweise war man aber erst nach “langen und intensiven Analysen” übereingekommen, dass es so nicht weiter gehen kann.


Der fussballportal.de Tipp: Hertha gewinnt gegen Hannover

Wetten zu Hertha – Hannover bei Tipico


“Nach der zehnten Niederlage im elften Spiel sind wir daher zu dem Entschluss gekommen, dass wir so die Saison nicht beenden wollen und versuchen, mit dem Wechsel auf der Trainerposition noch einmal einen neuen Impuls zu geben.”

Dabei hatte es allerdings ein Geschmäckle, dass ausgerechnet Baader den Neustart gegenüber der Presse verkündete; schließlich gilt es längst als ein offenes Geheimnis, dass auch der Geschäftsführer bei Klub-Boss Martin Kind auf der Abschussliste steht.

Da der 71-jährige Präsident den großen Umbruch aber erst in der Sommerpause vollziehen möchte, muss sich der Verein bei der Suche nach einem neuen Trainer nicht überschlagen; das zunächst zu konstatierende Vakuum wird in der Zwischenzeit schließlich von U19-Coach Daniel Stendel gefüllt.

 

Stendel plant einen Abschied in Würde

Für die noch zu absolvierenden sechs Spieltage der Rest-Saison zog der Interimstrainer somit den wohl undankbarsten Job an Land, den der deutsche Fußball aktuell zu bieten hat: Immerhin ist ein Großteil seiner Mannschaft bereits mit der Suche nach einem besser gestellten Arbeitgeber beschäftigt.

 

Drei Weg Wette Sieg Hertha BSCUnentschiedenSieg Hannover 96Anbieter
Tipico Fussball Wetten1,524,007,00Tipico
Bet365 Fussball Wetten1,503,757,50Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,404,607,00Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten1,455,008,50Bet3000
Betway Fussball Wetten1,534,006,75Betway

 

Dennoch gab Stendel natürlich pflichtgemäß zu Protokoll, richtig “Bock” auf die neue Herausforderung zu haben – und eben jene Mischung aus Lust und Trotz möchte der 42-Jährige bei seinem Debüt als Bundesligatrainer auch dem am Boden liegenden Team vermitteln:

“Wir versuchen, eine Mannschaft auf den Platz zu bringen, die mit Mut, Leidenschaft, mit Herz spielt. So sehe auch ich mich als Mensch und als Trainer. Es geht darum, die Ärmel aufzukrempeln und sich durchzubeißen.”

Angesichts des demoralisierenden Rückstands von zehn Zählern auf den Relegationsplatz kommt den Gedankenspielen an den Klassenerhalt dagegen nur eine untergeordnete Rolle zu. Insgeheim träumt Stendel dennoch davon, in den nächsten Wochen nicht bloß als Totengräber gefragt zu sein: “Wenn noch was möglich ist, dann gerne…”

 

Die Alte Dame zeigt sich unbeeindruckt

Das freitägliche Gastspiel an der Spree scheint nun sogar ganz besonders dafür prädestiniert zu sein, eine wundersame Wende einzuleiten; im Olympiastadion hatten die Niedersachsen schließlich schon in den letzten drei Jahren sichere Siege eingefahren.

 

Video: Hertha-Coach Pal Dardai im Gespräch mit den Medien vor dem Heimspiel gegen Hannover. (Quelle: YouTube/Hertha BSC)

 

Allerdings belegt allein der dritte Tabellenplatz, dass sich die aktuelle Berliner Mannschaft nicht mit jener der vergangenen Jahre vergleichen lässt – selbst nach dem jüngsten Untergang am Niederrhein befinden sich die Blau-Weißen nach wie vor auf Champions-League-Kurs.

 


“Ein Mann kann die ganze Zeit immer vernünftig sein. Und dann kommt er einmal betrunken nachts zu seiner Frau nach Hause. Das passiert nun mal.”

– Pal Dardai musste zuletzt ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern, um die erstaunlich schwache Leistung in Mönchengladbach zu erklären.


 

Angesichts dieser historischen Chance will sich die Alte Dame so wenig wie möglich von dem bitteren Rückschlag beeindrucken lassen; vielmehr legt Pal Dardai Wert darauf, dass seine Mannschaft bislang noch jeden Dämpfer zu parieren wusste: “Nach Niederlagen kommen wir immer stark zurück.”

In der Tat setzten sich die Gastgeber in den letzten Monaten nicht zuletzt auch dank ihrer Nehmerqualitäten im obersten Tabellendrittel fest: Nach den zuvor erlittenen sieben Saisonniederlagen hatte die Hertha mit sechs Siegen und einem Unentschieden stets die passende Antwort parat.

Ähnliche Fußballnews