|  |  |  | 

Fußball News vom: 23.01.2014 - 16:46

bet365_banner_468x60_new

1. FC Nürnberg 1899 Hoffenheim Bundesliga Wetten

Bundesliga 18. Spieltag: Nürnberg – Hoffenheim Tipp & Wettquoten

Nach einer historischen schwachen Hinrunde ist man in Nürnberg ganz eng zusammengerückt: Für den engen Schulterschluss mit dem Verein muss die Mannschaft ihre Anhängerschaft nun aber endlich auch mit dem ersten Saisonsieg belohnen. Nun soll das Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim den Beweis erbringen, dass der Club doch noch gewinnen kann.

Bundesliga 18. Spieltag: Nürnberg – Hoffenheim Tipp & Wettquoten
Trainer Verbeek und das ganze Frankenland sehen sich nach dem Premierensieg. - ©SID-IMAGES/PIXATHLON/

Der FCN will Verbeek rasieren

In der Vorbereitung durften die Nürnberger Protagonisten den ungewohnten Geschmack des Erfolges bereits im Übermaß probieren; gleich alle drei Testspiele konnten die Franken gegen durchweg namhafte Gegner (Steaua Bukarest, FC Luzern, Grasshoppers) siegreich zu Ende bringen. Dem in der Liga seit acht Spielen auf den Premierendreier wartenden Gertjan Verbeek haben diese Mutmacher allerdings noch keine Linderung verschafft: Da sich der Holländer nach eigener Aussage erst nach einem Erfolg in einem Pflichtspiel wieder rasieren möchte, nimmt er nach der fünfwöchigen Winterpause nun bereits ziemlich zottelig seinen gewohnten Platz im Grundig Stadion ein.

Ganz unbegründet sind die Befürchtungen dabei nicht, dass Verbeek schon in ein paar Wochen – rein optisch – zum Kinderschreck von Nürnberg wird: Wenngleich der Club die Rückrunde nach der intensiven Vorbereitung voller demonstrativem Optimismus in Angriff nimmt, haben die harten Trainingstage doch auch einige ärgerliche Spuren hinterlassen. Hatte sich Hasebe bereits im Duell mit Steaua eine langwierige Knieverletzung zugezogen, meldete sich von wenigen Tagen obendrein Emanuel Pogatetz für mindestens sechs Wochen ab – und manches deutet darauf hin, dass den Verein die kommenden Monate noch sehr viel mehr Blut, Schweiß und Tränen kosten könnten.

Der fussballportal.de Tipp: Nürnberg gewinnt gegen Hoffenheim

tn_fussballportal_pfeil jetzt bei Bet-at-Home auf Nürnberg – Hoffenheim wetten!

Nürnberg geht volles Risiko

Hatte Verbeek schon von Beginn auf eine extrem lauf- und kraftintensive Spielweise gesetzt, um die Nürnberger Mannschaft aus dem Abstiegsstrudel zu führen, wurden in der Spielpause nun endlich auch die konditionellen Grundlagen geschaffen, um diese Marschrichtung über 90 Minuten mit gleichbleibender Intensität zum Vortrag bringen zu können. Unmittelbar vor der Winterpause hatte das Team die in der Schlussphase fehlende Luft immerhin in Gladbach, Hannover und gegen Mainz gleich mehrfach um ein paar vermeintlich schon greifbare Zähler gebracht. Da die Spieler jedoch noch immer keine Maschinen sind, wird dem Club vermutlich auch in der Rückrunde irgendwann die Rechnung für die äußerst anspruchsvolle Spielweise präsentiert.

Den Vollbesitz der eigenen Kräfte soll nun aber zunächst einmal der Gast aus Hoffenheim zu spüren bekommen; allerdings haben die Kraichgauer angesichts von vier Testspielsiegen ebenfalls eine überaus vielversprechende Vorbereitung hinter sich gebracht. Zahlreiche Gefechte um die raren Stammkräfte garantierten zudem dafür, dass es bei jeder Trainingseinheit ohne Rücksicht auf Verluste zur Sache ging: Vom Kasten bis zum Sturmzentrum bieten sich bei den Sinsheimern auf nahezu allen relevanten Positionen gleich mehrere gleichstarke Spieler für einen Einsatz in der Startelf an. 1899-Coach Markus Gisdol darf somit schon in Nürnberg aus den Vollen schöpfen – wenngleich dem Trainer dann aber doch die eine oder andere Baustelle erhalten geblieben ist.

tipico-logo-neu-55x22bet365_55x22bet-at-home_55x22bet3000-logo_schwarz_55x22interwetten_55x22betsafe_55x22betvictor_55x22
Drei Weg Wette TipicoBet365Bet-at-homeBet3000InterwettenBetsafeBetvictor
Sieg 1. FC Nürnberg2,702,602,552,652,402,602,625
Unentschieden3,503,403,253,453,303,403,50
Sieg TSG Hoffenheim2,602,602,702,752,752,602,75

Gisdol hat (fast) die freie Wahl

Auch in der Winterpause hat der Verein die vakante Stelle des linken Verteidigers schließlich noch immer nicht abschließend besetzen können; obendrein dürfte von den weiterhin angeschlagenen Volland und Elyounoussi kaum mehr rechtzeitig zum Rückrundenstart das erhoffte grüne Licht zu erwarten sein. Doch ungeachtet dieser personellen Engpässe ist der Wille dennoch groß, sich gleich zum Beginn des neuen Jahres endgültig aus der gefährdeten Abstiegszone abzusetzen: Waren die 1899er noch unmittelbar vor der Winterpause beim Gastspiel in Braunschweig als Aufbauhelfer in Erscheinung getreten, soll sich eine solche Pleite bei den Franken nun keinesfalls wiederholen.

Dass es bei dem zu allem entschlossenen Club jedoch nicht einfach wird, sollten die Gäste schon aufgrund des persönlichen Erfahrungsschatzes verinnerlicht haben. Vorsorglich stellte Eugen Polanski dennoch auf der vereinseigenen Homepage nochmals heraus, dass sich Hoffenheim vor kurzer Zeit in einer ganz durchaus vergleichbaren Lage befand – und erst dank einiger geradezu sensationeller Siege den Kopf doch noch aus der Schlinge zog: „Der Verein ist in einer ähnlichen Situation wie wir im Vorjahr. Jeder Nürnberger wird am Samstag alles aus sich herausholen. Das macht es für uns sicherlich nicht einfacher. Aber wichtig ist wie immer, dass wir auf uns schauen, dass wir unser Spiel durchziehen. Wir gehen jedes Spiel gleich an – egal ob gegen den Tabellenführer, den Achten oder den Siebzehnten. Das hat uns auch in der Vorrunde ausgezeichnet. Wir wollen immer gewinnen. Vor keinem Spiel sagen wir, dass ein Unentschieden heute reichen würde.“

bundesliga-live-ticker_400x400

Ähnliche Fußballnews