|  |  |  | 

Fußball News vom: 30.10.2013 - 17:41

bet365_banner_468x60_new

1. FC Nürnberg Bundesliga Wetten SC Freiburg

BL 2013/14: Nürnberg – SC Freiburg Vorschau & Wettanbieter-Quoten

In den bisherigen zehn Saisonspielen wurden sowohl die Nürnberger als auch die Freiburger Hoffnungen auf den ersten Sieg stets aufs Neue enttäuscht: Das direkte Aufeinandertreffen im Grundig Stadion bietet nun immerhin einer Mannschaft die Möglichkeit, dem aus lauter Misserfolgen gespeisten Teufelskreis zu entkommen.

BL 2013/14: Nürnberg – SC Freiburg Vorschau & Wettanbieter-Quoten
Gertjan Verbeek braucht bei seiner Heimpremiere dringend einen Sieg. - ©SID-IMAGES/AFP/SIMONE FERRARO

Für den Club zählt nur der Premieren-Sieg

Dabei ist beim Club jedoch zu honorieren, dass die echten Misserfolge bislang keineswegs zum üblichen Tagesgeschäft gehörten: Die im bisherigen Saisonverlauf kassierten drei Niederlagen kann schließlich selbst der aktuelle Champions-League-Aspirant aus Mönchengladbach mühelos übertreffen.

In Zeiten der Drei-Punkte-Regel droht den Franken stattdessen aber die Unfähigkeit zum Siegen zum Verhängnis zu werden – die rekordverdächtigen sieben Unentschieden sind somit gerade einmal dafür gut, dass mit Ach und Krach der Relegationsplatz verteidigt wird.

Der fussballportal.de Tipp: Nürnberg gegen Freiburg endet Remis

tipico-logo-neu-143x46

tn_fussballportal_pfeil jetzt bei Tipico auf Nürnberg – Freiburg wetten!

Dabei ist es nicht ohne Ironie, dass zuletzt auch dem als neuen Hoffnungsträger verpflichteten Gertjan Verbeek am vergangenen Freitag gleich die mittlerweile typische »Punkt«-Landung in Stuttgart gelang: War der Holländer mit dem Anspruch angetreten, die Nürnberger endlich aus dem Tal der Unentschieden zu führen, mussten sich die Spieler nach dem Auswärtsspiel jedoch ehrlicherweise eingestehen, dass im Ländle beim besten Willen nicht mehr möglich gewesen war. Somit war es nach der Überzeugung von Emanuel Pogatetz sogar der Arbeit des neuen Trainers geschuldet, das am Ende überhaupt der ungeliebte Minimalerfolg zu konstatieren war:

“Wir waren schon häufiger in Rückstand in dieser Saison. Es hilft nichts, sich darüber zu ärgern. Man muss schnell versuchen, zurück zu kommen. Das ist uns auch gelungen. Danach waren wir wieder im Spiel. Wir haben uns im Laufe des Spiels gesteigert und hatten noch ein paar aussichtsreiche Kontersituationen. Der Trainer hat uns ein paar taktische Überlegungen mit auf den Weg gegeben. Die haben wir versucht umzusetzen. Das hat ganz gut funktioniert. Nun müssen wir weitermachen.”

tipico-logo-neu-55x22bet365_55x22bet-at-home_55x22mybet_55x22interwetten_55x22betsafe_55x22
Drei Weg Wette TipicoBet365Bet-at-homeMybetInterwettenBetsafe
Sieg 1. FC Nürnberg2,202,101,952,202,002,16
Unentschieden3,503,403,453,403,303,40
Sieg SC Freiburg3,303,403,703,303,603,35

In Freiburg spielt man auf Zeit

Dennoch steht außerfrage, dass die Schonzeit des neuen Trainers bereits mit der Partie beim VfB zu Ende ging; bleibt der erste Dreier nun auch beim Trostlos-Gipfel gegen die Breisgauer aus, dürfte dann schon die Zeit der Durchhalteparolen angebrochen sein. Die Gäste müssten diesbezüglich nicht zuletzt aufgrund der zusätzlichen Rückschläge in der Europa League eigentlichen einen kleinen Vorsprung besitzen – doch da man sich beim Sport-Club bekanntermaßen rühmt, der etwas andere Fußballverein zu sein, lässt sich Julian Schuster im Interview auf www.scfreiburg.com nicht aus der Ruhe bringen:

“Klar ist, dass man mit fünf Punkten nach zehn Spieltagen natürlich kein gutes Zwischenfazit ziehen kann. Aber wir haben noch genügend Spiele vor uns und der Abstand zu den anderen Mannschaften ist noch nicht zu groß. Es ist natürlich wichtig, dass wir dran bleiben. Zumal in den nächsten Wochen wichtige Spiele bevorstehen, wie jetzt gegen Nürnberg, die in der Tabelle direkt vor uns stehen. Gerade deshalb dürfen wir uns mit Spielen wie dem letzten auch nicht zu lange aufhalten, sondern müssen uns wieder optimal auf den nächsten Gegner vorbereiten.”

Da für die solide wirtschaftenden Breisgauer selbst der näherrückende Abstieg keineswegs als lebensbedrohlich erscheint, trägt es Schuster zudem mit der gebotenen Fassung, dass die Freiburger gleichfalls unter der Remis-Seuche zu leiden haben – für die Gäste scheint sich der Gedanke an eine weitere Punkteteilung in Nürnberg folglich nicht wie eine katastrophale Beinahe-Niederlage anzufühlen: »Wenn der Spielverlauf dementsprechend ist und auf ein Unentschieden hinausläuft, dann nehmen wir den Punkt mit, was auch wichtig wäre. Aber natürlich wollen wir versuchen, den ersten Sieg für uns einzufahren.

bundesliga-live-ticker_400x400

Ähnliche Fußballnews