|  |  |  | 

Fußball News vom: 26.03.2014 - 15:05

bet365_banner_468x60_new

Bayer Leverkusen Bundesliga Wetten FC Augsburg

Bundesliga 2013/14: Augsburg – Leverkusen Vorschau & Wettquoten

Neun sieglose Partien in Serie haben mittlerweile nicht nur auf das Selbstbewusstsein der Leverkusener Spieler abgefärbt; auch an anderen Details lässt sich erkennen, wie stark die momentane Krise am Image der in der Hinrunde noch so überzeugend aufspielenden Werkself kratzt: So wird dem Tabellenvierten etwa beim heutigen Gastspiel in Augsburg von den Wettanbietern lediglich die Rolle des Außenseiters zugeteilt.

Bundesliga 2013/14: Augsburg – Leverkusen Vorschau & Wettquoten
Bayer Leverkusen kann den Abstiegsfluch nicht brechen - ©SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Bayer leidet unter Kontrollverlust

Zunehmend macht es den Eindruck, als hätte sich kurz vor der Winterpause unter den Leverkusenern eine geheimnisvolle Falltür geöffnet, unter der kein Boden den freien Fall zu bremsen vermag: Auf neun sieglose Auftritte in Folge hatte es der Verein schließlich zuletzt im Horror-Jahr 1996 gebracht, als erst am allerletzten Spieltag mit einem glücklichen Unentschieden gegen den 1. FC Kaiserslautern der Absturz in die 2. Liga verhindert werden konnte. Musste damals der Spieler Rudi Völler unmittelbar nach dem Abpfiff seinen todunglücklich weinenden Mit-Weltmeister Andreas Brehme trösten, ist der 53-Jährige nunmehr auf der Tribüne zum hilflosen Zuschauen verdammt, wie die Situation Woche für Woche immer weiter aus dem Ruder läuft.

Der fussballportal.de Tipp: FC Augsburg gewinnt gegen Leverkusen

betathome_143x46

tn_fussballportal_pfeil jetzt bei Bet-at-home auf FC Augsburg – Leverkusen wetten!

Am vergangenen Sonntag handelte sich Bayer mit einer 2:3-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim einen neuerlichen Tiefpunkt in der laufenden Spielzeit ein; mit mageren sieben Zählern hat es der Werksklub in den bislang absolvierten Rückrunden-Partien gerade einmal auf die drittschlechteste Ausbeute aller Bundesligisten gebracht. Wurde die erste Saison-Hälfte noch mit einem komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung auf den BVB als Vize-Herbstmeister abgeschlossen, scheint nun selbst die Vertreibung vom Qualifikationsplatz zur Champions League unmittelbar bevorzustehen: Werden nun auch die ursprünglich nur als Pflichtübungen angesehenen Duelle gegen Augsburg und Braunschweig in den Sand gesetzt, bleibt Völler dann vermutlich gar nichts anderes mehr übrig, als bei dem längst entgleisten Zug die Notbremse zu ziehen.

Werden die Fuggerstädter zu Hyypiäs letztem Sargnagel?

Wurde trotz der immer bedrohlicher anmutenden Vielzahl an Fehlschlägen zunächst überhaupt keine Diskussion über Sami Hyypiä zugelassen, lud das Statement des Sportdirektors nun bereits nach der Heimpleite gegen Hoffenheim zu herzhaften Spekulationen ein. Wenngleich das Vertrauen in die Fähigkeiten des Finnen nach wie vor unerschütterlich vorhanden ist, scheint der Moment doch näherzurücken, an die Wege dennoch unwiderruflich auseinandergehen: „Wir waren unwahrscheinlich glücklich mit ihm, sind wir ja im Grunde auch immer noch, aber wir haben halt viele Punkte abgegeben. Wenn Du so viele Spielen verloren hast, dann fehlen die Argumente, es vernünftig rüber zu bringen. Es klingt wie eine Durchhalteparole, aber wir müssen da durch.”

Da Hyypiä die Mechanismen des Geschäfts schon allein dank seiner erfolgreichen Spieler-Karriere bestens kennt, weiß er natürlich auch, dass eine Verschlimmerung der Lage für ihn kaum noch möglich ist – eine Entlassung im Falle einer weiteren Niederlage scheint folglich bereits einkalkuliert zu sein: “Ich mache meine Arbeit zu 100 Prozent, bis der Klub sagt, dass ich zu Hause bleiben kann.” Immerhin muss sich der junge Trainer den Vorwurf gefallen lassen, die momentane Krise zwar durchaus richtig auf den fehlenden Kampfgeist einiger Spieler zurückzuführen, angesichts der wachsenden Ratlosigkeit aber selbst nicht mehr auf den benötigten Angriffs-Modus gepolt zu sein: “Natürlich bin ich müde, immer über die gleichen Sachen zu sprechen. Wenn mentale Sachen fehlen, ist das für mich viel schlimmer, als wenn fußballerisch etwas nicht stimmt.”

tipico-logo-neu-55x22bet365_55x22bet-at-home_55x22bet3000-logo_schwarz_55x22interwetten_55x22betsafe_55x22betvictor_55x22
Drei Weg Wette TipicoBet365Bet-at-homeBet3000InterwettenBetsafeBetvictor
Sieg FC Augsburg2,452,502,402,502,502,452,45
Unentschieden3,403,303,253,403,303,353,50
Sieg Leverkusen2,902,752,853,002,652,802,90

Auch der FCA hat eine Mini-Krise

Sein Gegenüber Markus Weinzierl dürfte sich in die bedrängte Lage Hyypiäs problemlos hineinversetzen können; immerhin wurde vor reichlichen anderthalb Jahren aufgrund ausbleibender Erfolge gleichfalls mit großer Zerstörungslust am Stuhl des Augsburger Trainers gesägt. Dass die Fuggerstädter dem damaligen Novizen dennoch weiter das Vertrauen schenkten, zahlt der 39-Jährige längst im Übermaß zurück: Wurde bereits mit den bislang eingefahrenen 39 Zählern ein vereinseigener Allzeit-Rekord in der Bundesliga gestellt, ist in Anbetracht eines jüngst nur knapp verpassten Siegs in Wolfsburg auch weiterhin kein Ende des Höhenfluges in Sicht.

Wenn es an Vorstellungen der bayrischen Schwaben derzeit überhaupt etwas zu bekritteln gibt, können davon eigentlich nur die Auftritte in der heimischen SGL-Arena betroffen sein: Da hier zuletzt in den drei Partien gegen Nürnberg, Hannover und Schalke lediglich ein Unentschieden eingetütet wurde, scheint die Konkurrenz zumindest in Augsburg einem Gegenmittel gegen das Überraschungsteam der Liga auf die Spur gekommen zu sein. Folglich dürfte das Geheimnis des Erfolges für Weinzierl fortan darin liegen, auch in der Heimat mit der ungleich erfolgreichen Auswärtstaktik auf Punktejagd zu gehen: “In Wolfsburg haben wir kompakt agiert, sind diszipliniert aufgetreten und waren effektiv. Das müssen wir auch gegen Leverkusen sein. Wir wissen, dass Leverkusen einen negativen Lauf hat, aber das macht es für uns nicht leichter, denn diese Serie wollen sie nun unbedingt brechen.”

bundesliga-live-ticker_400x400

Ähnliche Fußballnews