|  |  |  | 

Fußball News vom: 26.03.2014 - 14:23

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Eintracht Frankfurt Gladbach

Bundesliga 2013/14: Frankfurt – Gladbach Vorschau & Wettquoten

Mit dem 5:2-Triumph in Nürnberg hatten die Frankfurter vor wenigen Tagen einen Bigpoint im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren – nun böte ein weiterer Sieg über die Fohlen die Chance, die Abstiegs-Baustelle bereits dauerhaft zu schließen. Einer vielleicht schon endgültigen Befreiung könnte allerdings die Heimschwäche im Wege stehen, die trotz anfänglicher Anzeichen von Besserung noch immer nicht restlos behoben ist.

Bundesliga 2013/14: Frankfurt – Gladbach Vorschau & Wettquoten
Frankfurt ist im Kampf um den Klassenerhalt bis jetzt souverän unterwegs - ©SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt sucht nach der Konstanz

War der Absturz der Hessen in der Hinrunde vor allem auf den Umstand zurückzuführen, dass in der Commerzbank-Arena im gesamten Herbst kein einziger Dreier gelang, wurde dann der Bock auch nach der Winterpause mit den Siegen gegen die Hertha und Braunschweig nun vermeintlich umgestoßen. Während es in der Folge in den diversen Pokal-Wettbewerben gegen Dortmund und Porto teils gefühlte, teils tatsächliche Niederlagen setzte, konnte sich die Eintracht in den drei weiteren Abstiegs-Endspielen lediglich gegen den VfB Stuttgart mit einer Riesenschippe Dusel siegreich aus der Affäre ziehen. Vor zehn Tagen sprangen die Gastgeber dagegen dem SC Freiburg hilfreich als Aufbaugegner zur Seite – dank einer gnadenlos konsequenten Chancenverwertung schenkten die Breisgauer den Hausherren eine schmerzhafte 1:4-Packung ein.

Der fussballportal.de Tipp: Frankfurt gewinnt gegen Gladbach

fussballwetten_logo_bet365_tipp

tn_fussballportal_pfeil jetzt bei Bet365 auf Frankfurt – Gladbach wetten!

Immerhin gelang es der Mannschaft von Armin Veh jedoch, diese Scharte mit dem ersten Auswärtssieg der Rückrunde gleich wieder auszuwetzen; beim 5:2-Erfolg in Nürnberg wurde der eindrucksvolle Nachweis erbracht, dass die Adlerträger selbst in Abwesenheit des verletzten Alexander Meier enorme Torgefahr entwickeln können. Somit zeigte sich innerhalb weniger Tage, dass man auch bei der Eintracht im Abstiegskampf ein einziges Wechselbad der Gefühle durchschreitet – wenngleich sich der Trainer zumindest aktuell in einem sehr angenehm temperierten Gewässer wiederfindet: „So enttäuschend die Niederlage gegen Freiburg war, so glücklich sind wir über den Sieg in Nürnberg. Es ist natürlich immer besser, wenn du gewinnst, aber die Art und Weise, wie wir das Spiel für uns entschieden haben, war gut.“

Die Fohlen melden sich verspätet in der Rückrunde an

Dennoch zeigen allein die sehr gegensätzlichen Resultate der vergangenen Woche, dass die Ausschläge bei den Frankfurtern nach wie vor beinahe unkontrollierbar in sämtliche Richtung gehen können; umso gespannter ist Armin Veh deshalb, welches Gesicht seiner Schützlinge er denn nun wohl am heutigen Abend zu sehen bekommt. Fest steht für ihn aber in jedem Falle, dass zumindest an einem besseren Tag mit seinen Hessen nicht gut Kirschenessen ist: „Ich weiß nicht, ob es ein guter oder ein schlechter Zeitpunkt ist, jetzt auf Gladbach zu treffen – das kann ich nicht bewerten. Vielleicht ist es ja auch ein schlechter Zeitpunkt, jetzt gegen uns zu spielen. Da für beide Mannschaften viel auf dem Spiel steht, wird es sowohl für uns als auch die Gladbacher ein schweres Spiel.“

Doch obwohl sich der zum Saisonende scheidende Frankfurter Trainer in betont gelassener Unwissenheit sonnt, liegt die Vermutung dennoch nahe, dass es durchaus schon günstigere Momente gegeben hat, um mit den gegnerischen Fohlen die Kräfte zu messen. Musste eine lange Negativserie von neun sieglosen Partien zwangsläufig deutlich am Selbstbewusstsein der Borussen nagen, fand die Elf von Lucien Favre zuletzt mit dem starken 2:1-Triumph im Dortmunder Signal-Iduna-Park in die gewohnte Spur zurück – der folgende 3:0-Heimsieg gegen die Berliner Hertha diente dann nur noch als weitere Bestätigung, dass mit Gladbach fortan wieder zu rechnen ist.

tipico-logo-neu-55x22bet365_55x22bet-at-home_55x22bet3000-logo_schwarz_55x22interwetten_55x22betsafe_55x22betvictor_55x22
Drei Weg Wette TipicoBet365Bet-at-homeBet3000InterwettenBetsafeBetvictor
Sieg Eintracht Frankfurt2,802,902,853,002,602,652,90
Unentschieden3,403,403,353,403,203,403,40
Sieg Gladbach2,502,372,352,502,602,552,60

Die Königsklasse ist noch kein offizielles Thema

Für die Verantwortlichen der Klubs ergibt sich durch die beiden Siege nun die paradoxe Situation, geradezu über Nacht einem völlig veränderten Fragenkatalog der wankelmütigen Journalisten gegenüberzustehen: Sollten vor kurzem noch schlüssige Erklärungen für den vermeintlich unaufhaltsamen Absturz abgegeben werden, sieht sich Max Eberl nun in die sicherlich erfreulichere Rolle gedrängt, die eigenen Champions-League-Ambitionen in die Notizblöcke zu diktieren. Derart weit aus dem Fenster wollte sich der Sportdirektor aber trotz des wiedereroberten fünften Tabellenplatzes dann vorerst lieber doch nicht lehnen: „Wir versuchen, die Situationen immer realistisch einzuschätzen. Das hat in erfolgreichen Zeiten nichts mit Bremsen und in schwierigen Zeiten nichts mit Schönreden zu tun.“

Lucien Favre bügelt derartige Interview-Anfragen ohnehin kategorisch ab; angesichts der bekannten Schnelllebigkeit des Geschäfts hat es sich der Schweizer Trainer schließlich zur Gewohnheit gemacht, zumindest offiziell nur noch von einer Partie zur nächsten zu denken. Und im Falle der heutigen Gastgeber scheint für den 56-Jährigen die beliebte Weisheit zutreffend zu sein, dass das kommende Spiel stets das Schwerste ist – immerhin haben nicht zuletzt die Top-Duelle gegen Dortmund und den portugiesischen Meister gezeigt, dass die Eintracht in ihren Heimspielen selbst bestens aufgestellten Gästen auf Augenhöhe begegnen kann: „Frankfurt hat eine sehr gute Mannschaft und verfügt gerade offensiv über sehr viel Potenzial – und im Europapokal sind sie meiner Ansicht nach unverdient gegen den FC Porto ausgeschieden.“

bundesliga-live-ticker_400x400

Ähnliche Fußballnews