|  | 

Fußball News vom: 28.03.2012 - 16:14

bet365_banner_468x60_new

EM 2012 Mannschaften

Englands Fans bleiben zuhause

Die Three Lions dürften bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine nicht sehr viel Unterstützung aus der Heimat bekommen. So soll gerade einmal ein Drittel des Kartenkontingents, das der Verband von den UEFA zur Verfügung gestellt bekommen hat, an den Fan gebracht worden sein. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend.

Englands Fans bleiben zuhause
Wayne Rooney und Co. müssen bei der EM ohne große Fan-Unterstützung auskommen. - ©SID-IMAGES/firo Sportphoto

Zum Einen haben die Anhänger die Leistung bei der WM in Südafrika vor zwei Jahren nicht vergessen. England hat damals zwar mit Ach und Krach die Gruppenphase überstanden, wurde aber im Achtelfinale von Deutschland mit 4:1 aus dem Bewerb geschossen. Zum Anderen sind die Kosten für Transport und Unterbringung in der Ukraine für die Zeit während der Euro angeblich explodiert.

“Es sind praktische Probleme, wie in die Ukraine zu reisen und vor Ort von einem Spielort zum anderen zu gelangen, die die Fans davon abhalten, zur EM zu fahren. Dazu kommt noch die wirtschaftliche Situation in England und die hohen Kosten für Unterkunft und Verpflegung”, begründet Fansprecher Kevin Miles im “Daily Mirror” das mangelnde Interesse an den englischen EM-Spielen.

Kein Interesse am Duell mit Frankreich?

“Die größten Probleme gibt es beim Spiel gegen Frankreich in Donezk. Für die Partie gegen Schweden wurden mehr Tickets verkauft, da es an einem Freitag stattfindet. (Hier geht’s zum genauen EM 2012 Spielplan). Im Großen und Ganzen werden aber weniger englische Fans vor Ort dabei sein als bei den Europameisterschaften der jüngeren Geschichte”, wird Miles weiter zitiert.

Insgesamt hat der europäische Fußballverband England 23.000 Tickets zur Verfügung gestellt. Laut Angaben eines Insiders soll nur ein Drittel verkauft worden sein. “Wir haben ein größeres Kontingent als für die WM in Südafrika bekommen, aber es sieht so aus als würden nicht mehr Fans als 2010 zur EM 2012 reisen wollen.”

Daher sind die übrig gebliebenen Tickets wieder an die UEFA zurückgesandt worden und werden nun den Gegnern der Engländer in der Gruppe D zur Verfügung gestellt.

Ähnliche Fußballnews

  • “Teamchef-Interregnum” für Lampard kein Problem

    “Teamchef-Interregnum” für Lampard kein Problem

    Frank Lampard ist eine Fußball-Ikone auf der Insel. Der englische Mittelfeldstratege nimmt im Sommer mit dem englischen Team zum vierten Mal in seiner Karriere an einem großen Turnier teil. Und für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine hat sich der Chelsea-Spieler einiges vorgenommen. Da stört auch nicht die Tatsache, dass England immer noch ohne fixen Teamchef da steht.

  • Prandelli über Balotelli: “Fixer Teil des Teams”

    Prandelli über Balotelli: “Fixer Teil des Teams”

    Mario Balotelli muss die EURO 2012 in Polen und der Ukraine nun doch nicht abschreiben. Obwohl der ManCity-Spieler zuletzt nicht durch sein spielerisches Genie, sondern eher durch disziplinären Wahnsinn auf sich aufmerksam gemacht, bricht Italiens Teamchef Cesare Prandelli für das “Enfant Terrible” des italienischen Fußballs eine Lanze.

  • Del Bosque: Clasico-Rivalität kein Problem fürs Team

    Del Bosque: Clasico-Rivalität kein Problem fürs Team

    Auch Spaniens Teamchef Vicente del Bosque ist vom “Clasico”-Fieber befallen. Kein Wunder, hat der 61-Jährige bei den Madridern doch eine glorreiche Vergangenheit. Mit del Bosque holten die “Königlichen” zwei Mal die Champions League, in den Jahren 2000 und 2002, als Real sich zum bisher letzten Mal die Krone des europäischen Klub-Fußballs aufsetzen konnte.

  • Trotz Horror-Los! Dänen wollen ins Viertelfinale

    Trotz Horror-Los! Dänen wollen ins Viertelfinale

    Alter schützt nicht vor dem Lernen. Auch wenn Morten Olsen Dänemark bereits zu seinem vierten großen Turnier führt, kann der Teamchef auch nach zwölf Jahren auf der dänischen Trainerbank immer wieder dazulernen.

  • Santos bleibt auch nach der EM Griechen-Coach

    Santos bleibt auch nach der EM Griechen-Coach

    Fernando Santos kann der Europameisterschaft in einer Hinsicht gelassen entgegensehen. Der 57-Jährige wird auch nach den Titelkämpfen in Polen und der Ukraine Teamchef Griechenlands bleiben. Der Verband gab per Presseaussendung die vorzeitige Vertragsverlängerung bekannt.