| WM 2010 | WM 2010 Spielorte Südafrika | 

Port Elizabeth

Die viertgrößte Stadt von Südafrika ist Port Elizabeth mit rund 1 Million Einwohnern. Port Elizabeth befindet sich in der Provinz Ostkap am Indischen Ozean, an der so genannten Algoa Bay, 770 km östlich von Kapstadt. Sie erstreckt sich auf zirka 16 km Länge an der Küste entlang etwa 60 Meter über dem Meeresspiegel.
Herrlich weitläufige, makellose und feinsandige Strände befinden sich teilweise mitten in der Stadt. In Südafrika wird Port Elizabeth manchmal auch „The Windy City“ oder „The Friendly City“ genannt.

Port Elizabeth
Stadt Port Elizabeth in Südafrika
(c) South African Tourism

Die Geschichte der Stadt besagt, dass der portugiesische Entdecker und Seefahrer Bartolomeu Diaz der erste Europäer war, der im Jahre 1488 diesen Boden betrat. 1799 wurde der Ort zum Schutz gegen die Franzosen um das Fort Frederick erweitert, das heute als ältestes Steingebäude der Provinz Ostkap gilt. Die Stadt Port Elizabeth selbst wurde 1820 vom damals amtierenden Gouverneur der Kapkolonie, Sir Rufane Donkin, zu gegründet und nach seiner Frau benannt.

Wirtschaftlicher Mittelpunkt von Port Elizabeth ist der Hafen, der als drittgrößter Hafen von Südafrika gilt. Seit 2003 ist etwa 20 km nördlich der Stadt eine weitere Hafenanlage im Bau, die die Wirtschaft der Region weiter ankurbeln soll. Port Elizabeth ist Schwerpunkt der südafrikanischen Autoindustrie. Nur 37 km entfernt von hier hat sich ein Werk des Deutschen Volkswagen-Konzerns angesiedelt. Hier werden bislang 6500 Mitarbeiter beschäftigt. Doch auch Ford, General Motors, Continental, Johnson & Johnson und viele andere Hersteller und Zulieferer aus dem Ausland haben hier Zweigstellen.
Der Internationale Flughafen von Port Elizabeth wird bis zur Fußball WM 2010 ausgebaut, um den Ansturm der Fussball-Fans aus und nach Übersee in jeder Hinsicht gerecht zu werden.



Diese herrliche Stadt hat ihren Gästen aber noch viel mehr Interessantes und sehenswertes zu bieten, so zum Beispiel Donkin Reserve, einen zwar recht kleinen aber wunderschönen Park, in dem zu Ehren der Namensgeberin der Stadt eine Steinpyramide errichtet wurde.

Ozeanarium in Port Elizabeth
Ozeanarium in Port Elizabeth
(c) South African Tourism

Von Campanile aus, einem etwa 50 m hohen Aussichtsturm, hat man einen sehr schönen Panoramablick über weite Teile von Port Elizabeth.
Das Ozeanarium ist ein relativ großer Gebäudekomplex, in dem sich ein Reptilienhaus, das Ozeanarium und ein naturwissenschaftliches Museum befinden. Zu den sehenswertesten Nationalparks der Gegend zählt zweifellos der Addo Elephant Park, der seinen Besuchern einen regelrechten Erlebnis-Natururlaub bietet. Er befindet sich etwa 70 km nördlich von Port Elizabeth und ist ein ideales Reiseziel für all jene, die die vielfältige Landschaft Südafrikas hautnah erleben wollen. Nur wenige Autostunden von Port Elizabeth findet man noch weitere Naturschönheiten wie die rauen und unberührten Strände von Sunshine Coast oder Hogsback, dass angeblich als Informationsquelle und Inspiration für den Bestseller „Herr der Ringe“ gedient haben soll.

Als wohl populärste Sportarten in Port Elizabeth gelten, wie kann es anders sein, natürlich Fußball, Rugby und Cricket. Deshalb ist es auch wenig überraschend, dass einige der besten Fußballspieler aus dieser Region kommen. In Port Elizabeth gibt es zwar eine sehr spielstarke Amateurliga, jedoch keine große Profimannschaft. Trotzdem war die Stadt 1996 Austragungsort beim Afrikanischen Nationen-Pokal für einige Spiele der Gruppenrunde und des Viertelfinales.
Auch 2010, zur FIFA-WM wird wieder Fußball gespielt in Port Elizabeth und dieses mal vor Internationalem Publikum sowohl in der Stadt als auch vor den Bildschirmen. Bereits ein Jahr vor Beginn der FIFA WM 2010 wurde deshalb hier das erste neu gebaute Stadion, das Nelson Mandala Bay Stadion, eröffnet.