|  |  | 

Fußball News vom: 14.06.2017 - 17:21

bet365_banner_468x60_new

Fußball International Nationalmannschaft

Confed Cup: Deutschland Favorit – Vorschau, Wettquoten & Tipp

Ein Jahr bevor es in Russland bei der WM 2018 richtig ernst wird, steigt mit dem Confederations Cup die Generalprobe für das wichtigste Fußballereignis der Welt. Vom 17. Juni bis zum 2. Juli kämpfen acht Nationen, angeführt von Weltmeister Deutschland und Europameister Portugal, um den Confed Cup 2017.

Confed Cup: Deutschland Favorit – Vorschau, Wettquoten & Tipp
Julian Brandt im Spiel gegen San Marino. (© Thomas Eisenhuth / dpa / picturedesk.com)

Die „Mini-WM“ dient seit der Ausgabe in Deutschland 2005 als kleiner Vorgeschmack und Generalprobe für die ungleich wichtigere Weltmeisterschaft ein Jahr später. Vor allem das Veranstalterland kann sich dadurch ein besseres Bild von den Anforderungen machen, die bei der WM 2018 zu bewältigen sind.

 

„Mini-WM“ mit acht Teilnehmern

Freilich lässt sich der Confed Cup bei weitem nicht mit einer Weltmeisterschaft vergleichen. Im Gegensatz zu den 32-WM-Teilnehmern nimmt sich das Starterfeld beim Konföderationen-Pokal mit acht Mannschaften recht bescheiden aus.

 


Der fussballportal.de Tipp: Deutschland gewinnt den Confed Cup

Wetten zum Confed Cup 2017 bei Bet3000


 

Allerdings sind mit Ausnahme von Gastgeber Russland ausschließlich regierende Titelträger im Einsatz. Europameister Portugal feiert beim „Turnier der Champions“ seine Premiere, Südamerika-Meister Chile ist ebenfalls erstmals mit dabei.

Ozeanienmeister Neuseeland, Gold Cup-Sieger Mexiko, Afrika-Meister Kamerun und Australien als regierender Asienmeister komplettieren die exklusive Riege der Teilnehmer. Gespielt wird in zwei Gruppen, die beiden jeweils bestplatzierten Mannschaften steigen ins Halbfinale auf. Das Endspiel steigt am 2. Juli (20:00 Uhr) in St. Petersburg.

 

Wettquoten Confed Cup Sieger 2017

zu Tipico
zu Bet365
Interwetten
zu Bet3000
zu Betway
zu Sunmaker
zu Betfair
Tipico Sportwetten
Bet365 Sportwetten
Interwetten Sportwetten
Bet3000 Sportwetten
Betway Sportwetten
sunmaker-logo_55x22
betfair-logo_55x22
Deutschland
1,75
1,75
1,75
1,75
1,80
1,80
1,83
Chile
2,05
2,00
2,05
2,10
2,00
2,00
2,00

* Quoten Stand 30.06.2017; Text wurde vor Turnierbeginn erstellt
 

Wundertüte Russland?

In der Gruppe A bekommt es Gastgeber Russland mit Neuseeland, Portugal und Mexiko zu tun. Die „Sbornaja“ will nach Jahren des Scheiterns zeigen, dass mit ihr zu rechnen ist – insbesondere in Hinblick auf die Heim-WM im kommenden Jahr. Russland bestreitet am Samstag (17:00 Uhr) das Eröffnungsspiel gegen Neuseeland.

Seit dem Halbfinaleinzug bei der EM 2008 war das russische Team nicht unbedingt von Erfolg verwöhnt. 2012 und 2016 schied Russland bei der Europameisterschaft sang- und klanglos in der Vorrunde aus, ebenso bei der WM 2014.

 

Video: Vier Stadien in Moskau, Sotschi, Kasan und St. Petersburg sind die Schauplätze des Confederations Cups in Russland, der Generalprobe für die WM 2018. (Quelle: YouTube/Stadium Sports)

 
Trainer Stanislaw Tschertschessow, ehemaliger Tormann bei Dynamo Dresden, ist seit einem knappen Jahr im Amt und soll die „Sbornaja“ zu einem wettbewerbsfähigen Konkurrenten formen. Ob dies dem Gastgeber beim Confed Cup gelingen wird, ist laut Meinung der Wettanbieter stark zu bezweifeln.

 

Portugal will nächsten Titel

Da werden Gruppenkonkurrent Portugal weitaus bessere Chancen auf den Gewinn des Confed Cups eingeräumt. Der Titelhunger beim Europameister ist längst noch nicht gestillt. Teamchef Fernando Santos vertraut zum Großteil auf seine Europameister. Lediglich Eder und Renato Sanches sind aus der in Frankreich siegreichen „Selecao“ nicht mit dabei.

 

20170609_PD9039 (RM) Cristiano Ronaldo Portugal © JANEK SKARZYNSKI / AFP / picturedesk.com

Cristiano Ronaldo und Europameister Portugal sind weiterhin hungrig und wollen beim Confed Cup in Russland den nächsten Titel holen. (© JANEK SKARZYNSKI / AFP / picturedesk.com)

 
Angeführt wird der Kader von Superstar Cristiano Ronaldo, mit Pepe, Dortmunds Raphael Guerreiro oder Nani sind weitere klingende Namen in Russland mit von der Partie. Die Zusammenstellung macht deutlich, dass der Europameister, der erstmals beim Confed Cup dabei ist, den Pokal holen will.

Das hat der Teamchef zu Wochenbeginn noch einmal unterstrichen. „Das wird ein sehr schwieriger Wettbewerb, aber Portugal gehört zu den Titelanwärtern. Wir werden unserer Verantwortung immer gerecht und gehen in jedes Spiel, um zu gewinnen“, so Santos kurz vor der Abreise nach Russland.

 

Mexico muss sich entscheiden – Confed oder Gold Cup?

Als erster Konkurrent wartet am Sonntag (17:00 Uhr) Mexiko, das sich ebenfalls viel vorgenommen haben dürfte. Angeführt von Javier Hernandez, nicht nur bei Bayer Leverkusen besser bekannt als „Chicharito“, haben sich die Nordamerikaner als Sieger des Gold Cups 2015 für das Turnier der Champions qualifiziert.

 

Video: Bayer Leverkusens Chicharito hat zuletzt Geschichte geschrieben. Er ist der erfolgreichste Goalgetter der mexikanischen Fußballnationalmannschaft aller Zeiten.
(Quelle: YouTube/FOX Soccer)


 

Die Mexikaner setzten sich in einem Play-off-Spiel um die Teilnahme gegen die USA, die sich 2013 den Gold Cup gesichert hatten, nach Verlängerung 3:2 durch. Hinter „El Tri“ steht allerdings ein großes Fragezeichen, denn unmittelbar nach dem Turnier in Russland startet die 24. Ausgabe der CONCACAF-Kontinentalmeisterschaft.

Erfahrungsgemäß nützt Mexiko in so einem Fall den Confed Cup als hochklassig besetztes Vorbereitungsturnier, da ein Titelgewinn beim Gold Cup in der Regel als bedeutsamer angesehen wird. Außerdem stehen die Chancen auf einen Erfolg bei der Kontinentalmeisterschaft deutlich besser.

 

Wettquoten Sieger Gruppe A

zu Tipico
zu Bet365
Interwetten
zu Bet3000
zu Betway
zu Sunmaker
zu Betfair
Tipico Sportwetten
Bet365 Sportwetten
Interwetten Sportwetten
Bet3000 Sportwetten
Betway Sportwetten
sunmaker-logo_55x22
betfair-logo_55x22
Portugal
-
-
-
-
-
-
-
Mexiko
-
-
-
-
-
-
-
Russland
-
-
-
-
-
-
-
Neuseeland
-
-
-
-
-
-
-

* Portugal hat die Gruppe A gewonnen.
Gruppe A Confed Cup 2017

 

Neuseeland-Coach Hudson: „Sind bereit“

Neuseeland ist der größte Außenseiter in der Gruppe A. Den „All Whites“ wird lediglich die Rolle des Punktelieferanten zugetraut. Als Ozeanienmeister 2016 hat der zweifache WM-Teilnehmer zum vierten Mal den Sprung zum Confed Cup geschafft. Überraschungen sind bislang ausgeblieben.

Die „All Whites“ sind noch nie über die Vorrunde hinausgekommen. Angesichts der hochkarätigen Konkurrenz dürfte es der Elf von Anthony Hudson in Russland ähnlich ergehen. Das jüngste Vorbereitungsspiel gegen Weißrussland ging verloren, dennoch zeigte sich Hudson zuversichtlich.

 


 

„Ich gerate nicht in Panik, ich weiß, dass wir bereit sein werden. Wir reisen nicht nach Russland um nur dabei zu sein, wir wollen dort etwas Signifikantes erreichen“, betonte Neuseelands Nationalcoach kurz vor Turnierbeginn. Angeführt wird der Kader von Leeds-Stürmer Chris Wood.

 

Deutschlands 2. Anzug 1. Wahl der Wettanbieter

Deutschland reist erstmals als regierender Weltmeister zu einem Konföderationen Pokal, wie der Confed Cup auf Deutsch bezeichnet wird. In der Gruppe B warten Australien, Chile und Kamerun. Joachim Löw verzichtet, sehr zum Unmut der Veranstalter, auf die Einberufung des Großteils der Weltmeister-Mannschaft.

Icon SpitalManuel Neuer, Mario Götze, Ilkay Gündogan, Julian Weigl, Benedikt Höwedes, Marco Reus und Mario Götze fehlen verletzungs- bzw. krankheitsbedingt. Zuletzt mussten Leroy Sané (Nasen-OP) und Diego Demme (Rückenprobleme) absagen.

Toni Kroos und Sami Khedira bekommen nach der strapaziösen Saison inklusive Champions League-Finale eine Pause, ebenso wie Jérôme Boateng, Mats Hummels, Thomas Müller und Mesut Özil. Mit Shkodran Mustafi, Julian Draxler und Matthias Ginter sind lediglich drei Weltmeister in Russland dabei.

Trotz des zweiten Anzugs, mit dem Deutschland beim Confed Cup antreten wird, sehen die Buchmacher die DFB-Truppe als erste Wahl in der Frage nach dem Sieger.

 


“ Wir sind der Weltmeister, und deshalb wollen wir jedes Spiel gewinnen.“

– DFB-Teamspieler Joshua Kimmich.


 

Löw: „Confed Cup eine Zwischenstation“

Die rundumerneuerte Mannschaft rund um Kapitän Julian Draxler hat beim Last-Minute-Testspiel-Remis gegen Dänemark und beim 7:0-Erfolg in der WM-Quali gegen San Marino mehr als eine Talentprobe abgegeben.

„Der Confed-Cup ist eine Zwischenstation, wo wir unsere Erfahrungen machen. Über allem stehen die WM 2018 und der Weg nach Moskau. Die WM ist das allergrößte Turnier“, hatte Bundestrainer Jogi Löw bereits bei der Kaderbekanntgabe die Prioritäten gesetzt.

 

20170610_PD17249 (RM) Julian Brandt Deutschland © Thomas Eisenhuth / dpa / picturedesk.com

Foto: Werden Deutschlands „junge Wilden“ ihrer Favoritenstellung gerecht oder kommen Julian Brandt und seine Teamkollegen beim Confed Cup in Russland ins Straucheln? (© Thomas Eisenhuth / dpa / picturedesk.com)


 

Mit dem sogenannten „Perspektivkader“ könnte dennoch der Sieg beim Confed Cup gelingen. Schließlich werden sich Timo Werner und Konsorten die Chance kaum entgehen lassen wollen, sich für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr zu empfehlen.

Joshua Kimmich gab im Interview mit dem „kicker“ die Richtung vor. „Wir fahren doch nicht nach Russland und sagen: Mal schauen, was geht. Wir sind der Weltmeister, und deshalb wollen wir jedes Spiel gewinnen. Für uns ist das jedenfalls ein Riesenturnier“, stellte der Rechtsverteidiger des FC Bayern München klar.

 

Australien hat sehr gute Confed Cup-Bilanz

Die deutsche Nationalmannschaft trifft zum Auftakt am Montag (17:00 Uhr) in Sotschi auf Australien, das bereits zum vierten Mal am Confederations Cup teilnimmt. Die Socceroos haben nicht nur mehr Erfahrung beim Turnier der Champions als die DFB-Auswahl, sondern auch die größeren Erfolge vorzuweisen.


1997 (damals noch als König Fahd Pokal ausgetragen) erreichte Australien sogar das Finale, in dem es allerdings gegen Brasilien ein 0:6-Debakel setzte. Vier Jahre später schafften es die Aussies bis ins Halbfinale. Im Spiel um Platz drei gelang die Revanche gegen Brasilien (1:0). Beim letzten Auftritt 2005 in Deutschland kam das Aus in der Vorrunde.


Trotz der hervorragenden Confed Cup-Bilanz wäre ein neuerlicher australischer Einzug ins Halbfinale eine große Überraschung. Das Team von Nationaltrainer Ange Postecoglou hat sich als Asienmeister die Teilnahme an der WM-Generalprobe gesichert und will dort eine gute Figur machen.

Zuletzt gab es allerdings eine Hiobsbotschaft. Kapitän Mile Jedinak musste aufgrund von Leistenproblemen absagen.

 

Chile reist mit Niederlage an

Als Sieger der Copa America hat sich Chile die Teilnahme am Confed Cup verdient und bestreitet erstmals die Generalprobe für die ein Jahr später stattfindende WM-Endrunde. Der „Krieger“ des FC Bayern, Arturo Vidal, und seine Mannschaftskollegen haben sich für ihre Premiere einiges vorgenommen und werden auch von den Online-Bookies als aussichtsreiche Titelkandidaten gehandelt.

 


Tweet oben: Da war die Welt von „La Roja“ noch in Ordnung. Allerdings vergab Chile gegen Rumänien den 2:0-Vorsprung und musste sich am Ende in Cluj mit 2:3 geschlagen geben.

 
Die Generalprobe ist allerdings misslungen. Gegen die von Christoph Daum trainierten Rumänen setzte es trotz 2:0-Führung eine 2:3-Niederlage. Zuvor hatte es ein 1:1 gegen Russland gegeben. Auch in dieser Partie waren die Südamerikaner in Führung gegangen.

Beim Südamerikameister scheint es also Aufholbedarf zu geben. Bis zum Confed Cup-Auftakt gegen Kamerun ist allerdings noch ein wenig Zeit. Die Elf von Juan Antonio Pizzi trifft am Sonntag (20:00 Uhr) in Moskau auf Kamerun.

 

Kamerun großer Außenseiter

Die „Unbezähmbaren Löwen“ dürften aller Voraussicht nach ihrem Spitznamen in Russland nicht gerecht werden können. Angesichts der Konkurrenz aus Deutschland und Chile wäre bereits der Aufstieg eine große Sensation. Die Elf von Nationalcoach Hugo Broos muss sich mit der Rolle des Underdogs zufrieden geben.

Die ganz großen Namen sucht man beim fünfmaligen Afrikameister nach dem Rücktritt von Superstar Samuel Eto’o vergebens. Auch Joel Matip vom FC Liverpool wird nicht mehr für das Nationalteam auflaufen, Eric Maxim Choupo-Moting ist hingegen nicht fit.

Allerdings haben sich die Kameruner mit einer „No Name-Truppe“ den Sieg beim Afrika Cup im Januar gesichert. Unterschätzen darf man die „Unbezähmbaren Löwen“ nicht, sie können sich jederzeit als überaus „bissig“ erweisen.

 

Wettquoten Sieger Gruppe B

zu Tipico
zu Bet365
Interwetten
zu Bet3000
zu Betway
zu Sunmaker
zu Betfair
Tipico Sportwetten
Bet365 Sportwetten
Interwetten Sportwetten
Bet3000 Sportwetten
Betway Sportwetten
sunmaker-logo_55x22
betfair-logo_55x22
Deutschland
-
-
-
-
-
-
-
Chile
-
-
-
-
-
-
-
Kamerun
-
-
-
-
-
-
-
Australien
-
-
-
-
-
-
-

* Deutschland hat die Gruppe B gewonnen
Gruppe B Confederations Cup

 

Confed-Cup-Sieger: Vorzeichen sind eindeutig

Die Ausgangsposition beim Confed Cup 2017 ist recht klar. Die Online-Bookies haben die DFB-Auswahl trotz ihrer Jugend und fehlender Weltmeister zum großen Favoriten auf den Titelgewinn gekürt. Dahinter folgen nahezu gleichauf Gruppengegner Chile und Europameister Portugal.

Lediglich als Außenseiter werden Mexiko und Gastgeber Russland bezeichnet. Für einen der beiden könnte bereits nach den Spielen der Gruppe A Endstation sein, sollte Portugal seiner Favoritenrolle gerecht werden. Ein Sieg Kameruns und Australiens wäre eine riesige Sensation. Setzt sich am Ende gar Neuseeland durch, wäre das durchaus als Wunder zu bezeichnen.

Ähnliche Fußballnews

  • Spanien Supercopa 2017: Real Madrid – Barcelona Tipp & Wettquoten

    Spanien Supercopa 2017: Real Madrid – Barcelona Tipp & Wettquoten

    Nach dem hochdramatischen Hinspiel in der spanischen Supercopa fiebern die Fans dem alles entscheidenden Rückspiel am Mittwoch (23:00 Uhr) regelrecht entgegen. Schließlich geht es für Real Madrid im Heimspiel gegen den FC Barcelona darum, das 3:1 aus dem Hinspiel zu verteidigen – allerdings ohne Ronaldo.

  • UEFA Super Cup 2017: Real Madrid – Man United Tipp & Wettquoten

    UEFA Super Cup 2017: Real Madrid – Man United Tipp & Wettquoten

    Als erster Klub überhaupt konnte Real Madrid in der zurückliegenden Saison einen Erfolg in der europäischen Königsklasse wiederholen. Am Dienstagabend (20:45 Uhr) wird von den Spaniern nun auch im UEFA Super Cup eine fast schon historische „Doublette“ anvisiert.

  • Frauen-EM 2017: Niederlande – Dänemark Tipp & Wettquoten

    Frauen-EM 2017: Niederlande – Dänemark Tipp & Wettquoten

    Die Frauen-EM in den Niederlanden erlebt am Sonntag (17:00 Uhr) ihren Höhepunkt. Das gesamte Land ist euphorisch, denn die Gastgeberinnen haben den Sprung ins Endspiel geschafft. Das Stadion in Enschede wird noch einmal prall gefüllt sein, wenn die „Oranje Leeuwinnen“ gegen Dänemark um ihren ersten großen Titel kämpfen.