|  |  |  | 

Fußball News vom: 12.05.2017 - 13:06

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hamburger SV Schalke 04

33. Spieltag: Schalke 04 – Hamburger SV Tipp & Wettquoten

Schalke 04 und der HSV zählen trotz jeweiliger Millionen-Investitionen im Sommer zu den großen Enttäuschungen dieser Saison – die für einen der beiden Traditionsvereine obendrein ein böses Ende nehmen könnte…

33. Spieltag: Schalke 04 – Hamburger SV Tipp & Wettquoten
Der HSV steht auf Schalke (mal wieder) mit dem Rücken zur Wand. - Elmar Kremser/dpa Picture Alliance

Sowohl Schalke als auch der HSV sind vor neun Monaten mit großen Hoffnungen in die Saison gestartet.

Kein Wunder: Beide Seiten hatten zuvor Unsummen investiert, um sportlich in neue, bessere Zeiten aufzubrechen.

Doch daraus wurde nichts. Stattdessen ergibt sich vor dem direkten Duell am 33. Spieltag hüben wie drüben ein ernüchterndes, um nicht zu sagen katastrophales Bild:

Während Königsblau mehr denn je im Mittelmaß versinkt, sieht sich der Bundesliga-Dino zum nunmehr vierten Mal in Folge vom Aussterben bedroht.

 
 
 
 

Die Ausgangslage:

Die Knappen sind vor dem 33. Spieltag Zehnter und werden angesichts von fünf Punkten Rückstand auf Rang sechs wohl erstmals seit 2009 den Sprung nach Europa verpassen.

 
Noch wesentlich dramatischer ist es allerdings um die Rothosen bestellt, die als aktueller 16. geradewegs auf die dritte Relegationsteilnahme binnen vier Jahren zusteuern. Doch damit nicht genug, denn im Falle einer numehrigen Niederlage auf Schalke könnte es für die Hamburger sogar noch zum Super-GAU „Direktabstieg“ kommen.
 

Nämlich dann, wenn der vier Zähler entfernte Verfolger Ingolstadt gleichzeitig punkten würde – wodurch es am 34. Spieltag tatsächlich zum Horrorszenario eines Fernduells um Platz 17 käme…

 


Der fussballportal.de Tipp: Schalke gewinnt gegen den HSV

Wetten zu Schalke – HSV bei Tipico


 

Hamburg hat den Druck

Damit ist klar: Zum Punkten verdammt sind in der Veltins Arena allein die Hamburger Gäste. Fragt sich nur, ob die Rautenträger diese Last auch Schultern können.

Den jüngsten Eindrücken nach scheint diesbezüglich jedenfalls Skepsis angebracht. Immerhin wirkte der HSV zuletzt unentschlossen und verängstigt, was zur Folge hatte, dass in den letzten vier Partien nur noch ein mickriges Pünktchen eingefahren wurde.

 

Elmar Kremser / dpa Picture Alliance / - 20170507_PD12417

Bild: Markus Gisdol und der HSV blicken in eine ungewisse Zukunft. (Credit: Elmar Kremser/dpa Picture Alliance/)


 

„Das war ein beschissener Fußball“, räumte Trainer Markus Gisdol nach dem enttäuschenden Heimremis vor Wochenfrist gegen Mainz (0:0) unumwunden ein – was seine rMeinung nach aber auch dem riesigen Druck geschuldet sei, der von außen an die junge Mannschaft herangetragen werde.

Nur: Wird dieser auf Schalke nicht noch höher sein? „Das glaube ich nicht“ sagt Gisdol. Begründung: „Dieser Druck entstand vor allem, weil wir sonntags immer nachlegen mussten. Das fällt nun weg.“

 

Drei Weg Wette Sieg SchalkeUnentschiedenSieg HSVAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,003,803,50Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,053,503,60Bet365
Interwetten Fussball Wetten1,903,703,80Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten2,004,003,80Bet3000
Betway Fussball Wetten2,053,603,50Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,053,603,45Sunmaker
Betfair Fussball Wetten2,103,703,60Betfair

 

Zudem vermutet der HSV-Coach, dass sich die Gelsenkirchener weniger hart als vor einer Woche die ebenfalls abstiegsbedrohten Mainzer zur Sache gehen werden. Tritt dies ein, „dann werden wir uns freimachen“, beteuert der 47-Jährige.

Wirklich überzeugend klingt all das jedoch nicht. Viel eher mutet es so an, als ob hier der vielzitierte Zweckoptimismus Vater von Gisdols Gedanken war…

 

Mavraj gesperrt – „Lebensversicherung“ Müller vor Comeback

Die nackten Zahlen sprechen ohnehin für sich: Gerade mal zwei Törchen haben die Hamburger im Zuge der jüngsten Sieglos-Serie erzielt. Demgegeüber stehen satte acht Gegentreffer…

Und einiges spricht dafür, dass dieses krasse Missverhältnis auch nach dem Gastspiel in Gelsenkirchen bestehen bleibt – allem voran der Ausfall des Gelb-gesperrten Stamm-Innenverteidigers Mergim Mavraj und die seit Wochen anhaltende Torflaute von Saison-Entdeckung Bobby Wood (zwölf Treffer/seit vier Spielen torlos).

 


 

Da trifft es sich natürlich umso besser, dass Hamburgs anderer Torschütze vom Dienst, Nicolai Müller (fünf Treffer), womöglich schon gegen Schalke sein Comeback geben könnte.

Inwieweit sich der Top-Vorlagengeber des HSV (sieben Assists) nach mehrwöchiger Verletzungspause tatsächlich als Hilfestellung erweisen kann, ist Stand jetzt aber ebenso fraglich, wie der Umstand, ob er am Samstag überhaupt auf den Rasen zurückkehren wird. Immerhin ist der Flügelflitzer erst Mitte der Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

 

Schalke will sich „gut verabschieden“

Bei den Gastgebern dürfte der große Druck dagegen weg sein – auch wenn der Einzug ins internationale Geschäft theoretisch immer noch möglich ist, wollen weder die enttäuschten Fans noch die Spieler selbst weiter über dieses Thema sinnieren.

„Darüber brauchen wir jetzt nicht mehr zu sprechen. Wir hatten schon genug Chancen“, findet Goalgetter Guido Burgstaller. Viel wichtiger sei es nun, sich „vor den Fans anders zu präsentieren“ als beim jüngsten 0:2-Debakel in Freiburg, betont der Österreicher.

 

Video: Die Schalker Abschluss-PK vor dem Heimspiel gegen den HSV. (Quelle: YouTube/FC Schalke 04)


 

Daraus lässt sich folgern, dass es für die Schalker im letzten Heimspiel dieser so enttäuschenden Saison sehr wohl noch um etwas geht. Nämlich darum „sich gut zu verabschieden – mit Herz, Mut, und Leidenschaft“, so Burgstaller.

Mit blutleerem „Sommerfußball“ und großzügigen Gastgeschenken darf der HSV am Samstag folglich nicht rechnen. Erst recht nicht, weil die Schalker zu Hause im Frühjahr ohnehin zumeist überzeugende Auftritte und zuletzt sogar sechs ungeschlagene Heimspiele in Serie (drei Siege, drei Remis) abgeliefert haben.
 

Ähnliche Fußballnews