|  |  |  | 

Fußball News vom: 12.04.2017 - 08:48

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten Hertha BSC Mainz 05

29. Spieltag: Mainz 05 – Hertha BSC Tipp & Wettquoten

Nach fünf Niederlagen in Folge wird die Situation für Mainz 05 immer bedrohlicher. Nun braucht es einen Heimsieg über Hertha BSC um den Negativ-Trend zu stoppen. Die „alte Dame“ wirkt auswärts gebrechlich, sie hat die letzten sieben Auswärtspartien alle verloren.

29. Spieltag: Mainz 05 – Hertha BSC Tipp & Wettquoten
Mainz-Coach Martin Schmidt sorgt sich um den Liga-Verbleib. - (© Thomas Frey / dpa / picturedesk.com)

Zu Hause fühlt sich die „alte Dame“ einfach wohl. Mit einem 2:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg beendete Hertha BSC am vergangenen Spieltag die „Mini-Krise“ mit drei Pleiten in Serie – und somit darf in der Hauptstadt weiter vom Europapokal geträumt werden.

Ganz anders sieht es etwa 600 Kilometer südwestlicher aus. In Mainz herrscht Angst, Unsicherheit und zum Teil auch Ratlosigkeit.

Die Nullfünfer haben fünf Spiele hintereinander verloren und sind in der Rückrunden-Tabelle mit acht Zählern die zweitschlechteste Mannschaft – und im Gesamtklassement haben die Mainzer nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem ersten direkten Abstiegsplatz.

Und nur aufgrund des besseren Torverhältnisses befinden sich die Rheinhessen vor dem 29. Spieltag noch vor dem Relegationsplatz.

 


Der fussballportal.de Tipp: Mainz gegen Hertha endet remis

Wetten zu Mainz 05 – Hertha BSC bei Bet365


 

Die Gründe für die Mainz-Krise: Rückstände und zu wenig Tore

Zahlen, die zeigen, in welch kritischer Situation der FSV Mainz 05 mittlerweile steckt. Nach dem Ende der Hinrunde lagen die Mainzer noch im Mittelfeld der Tabelle – doch mittlerweile ist das damalige 8-Punkte-Guthaben auf Rang 16 restlos aufgebraucht.

Mainz ist in der Negativ-Spirale angekommen und kämpft gegen den Fall in die zweite Liga.

In Freiburg setzte es am vergangenen Wochenende die fünfte Niederlage in Folge (jedes Mal mit einem Tor Unterschied), insgesamt sind die Nullfünfer schon sechs Liga-Spiele sieglos. Dabei konnte unter anderem gegen die direkte Abstiegs-Konkurrenz aus Wolfsburg, Darmstadt und Ingolstadt nicht gewonnen werden.

 

Drei Weg Wette Sieg Mainz 05 Unentschieden Sieg Hertha BSC Anbieter
Tipico Fussball Wetten 2,40 3,20 3,10 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 2,30 3,20 3,20 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 2,30 3,30 3,15 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 2,40 3,40 3,30 Bet3000
Betway Fussball Wetten 2,40 3,20 3,10 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 2,25 3,15 3,15 Sunmaker
Bwin Fussball Wetten 2,35 3,40 2,85 Bwin

 

Den letzten Erfolg gab es mit 2:0 in Leverkusen am 25. Februar. Ein Spiel mit Seltenheitswert, aber auch mit Symbolcharakter.

Zum einen, weil Mainz in der gesamten Rückrunde erst 10 Tore geschossen hat (die drittwenigsten nach Darmstadt und Frankfurt) und in Leverkusen beide Treffer aus einer Standard-Situation resultierten. In zwölf Spielen seit der Winterpause traf Mainz insgesamt nur drei Mal aus dem Spiel heraus!

Zum anderen war das 2:0 in Leverkusen eines von zwei Spielen im Jahr 2017, in dem die Mainzer in Führung gingen (das andere war beim 2:0 in Augsburg). Im Umkehrschluss: Bereits 9x gerieten die Mainzer in Rückstand, und in diesen Spielen langte es am Ende lediglich zu zwei Punkten!

 

20170405_PD7073 (RM) Martin Schmidt Thomas Frey / dpa / picturedesk.com

Foto: Sorgenvolle Miene bei Mainz-Coach Martin Schmidt. Die letzten fünf Liga-Spiele hat seine Mannschaft allesamt verloren – und nur aufgrund des Torverhältnis halten sich die Nullfünfer noch auf der sicheren Seite der Tabelle. (Credit: Thomas Frey / dpa / picturedesk.com)


 

Woraus sich ableiten ließe, dass die Mainzer ein Problem in Sachen Einstellung hätten oder es der Mannschaft an einem Plan B fehle – was dann wiederum am Trainer liegen würde. Doch an Chefcoach Martin Schmidt halten die Mainzer Verantwortlichen weiter fest – trotz des Negativ-Laufes.

 
Schmidt: „Der Kampf geht weiter, wir stecken im Abstiegskampf.“ Dem Schweizer wurde das Vertrauen ausgesprochen, seine Zeit in Mainz ist noch nicht abgelaufen. „Martin Schmidt bleibt unser Trainer, wir werden das durchziehen. Diese sechs Spiele werden wir Vollgas geben“, erklärte Mainz-Sportdirektor Rouven Schröder.
 

Das erste dieser sechs „Endspiele“ steigt am Samstag gegen Hertha BSC.

Hoffnung macht den Mainzern, dass die Leistungen vor heimischer Kulisse auch trotz des tabellarischen Sinkfluges immer recht ansprechend waren, wie die knappe 2:3-Niederlage gegen RB Leipzig zeigte.

 

Herthas chronische Reisekrankheit – sieben Auswärts-Pleiten am Stück

Das sollte auch für „alte Dame“ aus Berlin eine Warnung sein, die angeschlagenen Mainzer nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Denn Hertha BSC spielt in der Fremde keineswegs so, wie es der Stand in der Tabelle vermuten lassen würde. Der 5. Rang in der Gesamtwertung ist im Großen und Ganzen auf die überragende Heim-Performance zurückzuführen – von ihren Dienstreisen kehrten die Berliner nämlich größtenteils punktelos zurück.

 
Die letzten sieben Auswärtspartien hat die Hertha allesamt verloren, in diesen gelangen nur vier Tore. Lediglich neun Punkte (zwei Siege, drei Remis) holten die Hauptstädter bei ihren bisherigen 14 Gastspielen – damit liegen sie in der Auswärtstabelle nur auf Rang 16. Schlechter sind hier nur der HSV und Darmstadt.
 

Deshalb ist Hertha-Trainer Pal Dardai froh, dass seine Mannschaft im heimischen Olympia-Oval nahezu unbesiegbar ist. Gegen den FC Augsburg gab es am vergangenen Sonntag einen 2:0-Erfolg, mit dem die Berliner weiter fleißig um das Ticket für die Europa League mitmischen.

 


Video: Zufriedene Hertha-Spieler, wie Kapitän Vedad Ibisevic, nach dem 2:0 gegen Augsburg. (Quelle: YouTube/Hertha BSC)

 

„Ich bin sehr zufrieden, wir sind weiter oben dabei“, strahlte Dardai nach dem 13. Liga-Sieg, mit dem auch die Serie von drei Niederlagen in Folge beendet wurde.

Eigentlich könnte die Hertha nun selbstbewusst nach Mainz reisen, wenn da diese chronische Reisekrankheit nicht wäre.

 
Bleibt die Hertha bis zum Saisonende bei den bislang gesammelten 9 Zählern oder holt sie nur noch einen Auswärtssieg, ist es seit Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995/96 tatsächlich die schlechteste Bilanz. Selbst in den Abstiegs-Spielzeiten 2009/10 (15 Punkte) und 2011/12 (16) war Hertha in den Auswärtsspielen erfolgreicher als jetzt.
 

Dardai packt seine Mannschaft jetzt bei der Ehre: „Ich möchte nicht, dass es am Ende heißt: Pal Dardai, der Hertha-Trainer mit der schlechtesten Auswärtsbilanz!“ Ein kleiner Psychotrick – frei nach dem Motto: „Jungs, bitte tut mir diesen Minusrekord nicht an!“

Wie sein Team die Negativ-Serie beenden soll, weiß Dardai jedenfalls: „Was zu Hause sehr gut klappt, setzen wir in fremden Stadien nicht richtig um. Wir lassen uns immer zu weit nach hinten drücken. Wir müssen acht, neun Meter weiter vorne unser Spiel aufbauen.“

 

Mainz hat keines der letzten vier Heimspiele gegen Hertha gewonnen

Die Statistik aus der jüngeren Vergangenheit spricht jedenfalls für Dardai und seine Hertha.

Von den letzten vier Gastspielen in Mainz hat die „alte Dame“ keines verloren. Das bislang letzte, im Mai der vergangenen Saison, endete mit einem 0:0. In der Saison davor, im Februar 2015, siegte die Hertha in Mainz mit 3:1.

 


 

Ein Ergebnis, mit dem Dardai mit Sicherheit sehr zufrieden wäre, während es die Situation für seinen Mainzer Trainer-Kollegen drastisch verschlimmern könnte.

Jedoch sehen die Wettanbieter eher die Mainzer in der Favoritenrolle für diesen Showdown zwischen Europapokal-Anwärter und Abstiegskandidat. Allerdings haben die Mainzer von den letzten vier Heimspielen keines gewonnen und nur einen Punkt geholt.

Ähnliche Fußballnews