|  |  |  | 

Fußball News vom: 21.12.2016 - 14:33

bet365_banner_468x60_new

Bundesliga Wetten FC Ingolstadt SC Freiburg

Bundesliga aktuell: FC Ingolstadt – SC Freiburg Tipp & Wettquoten

Für die Teams aus Ingolstadt und Freiburg nahm der Dezember bislang einen erfreulichen Verlauf. Umso größer ist das Bedauern, dass es nach dem direkten Duell am Mittwochabend (20:00 Uhr) erst einmal in die vierwöchige Winterpause geht.

Ingolstadts Almog Cohen - (© Marius Becker / dpa / picturedesk.com)

Da der Aufsteiger angesichts der mittlerweile eingesammelten 20 Zähler seine Pflicht in der Hinrunde jedoch bereits erfüllte, fällt dieses Bedauern bei den auf dem Relegationsplatz geführten Gastgebern erwartungsgemäß eine ganze Ecke größer aus.

Bekanntlich brauchte es zehn vergebliche Anläufe und eine Trainerentlassung, bevor sich die Schanzer in Bewegung setzten; der von der Vereinsführung etwas überraschend aus dem Hut gezauberte Maik Walpurgis vermochte gleich bei seinem ersten Einsatz den Bann zu brechen.

Dank weiterer Siege gegen Leipzig und Leverkusen wurde das Konto auf mittlerweile nicht mehr ganz so deprimierende 12 Zähler aufgestockt – vor allem seit den jüngsten beiden Siegen ist es nur zu verständlich, dass sich der neue Verantwortliche „alles andere als eine Winterpause wünscht“.

 


Der fussballportal.de Tipp: Ingolstadt gegen Freiburg endet remis

Wetten zu Ingolstadt – Freiburg bei Tipico


 

Ingolstadt will die Serie in die Winterpause retten

Da der Spielplan auf die Wünsche eines 43-jährigen Novizen jedoch natürlich keine Rücksicht nimmt, kommt dem vorläufigen Hinrunden-Abschluss gegen den Sport-Club eine ganz besondere Bedeutung zu: Bevor der Jahreswechsel neue Ungewissheit bringt, gilt es, den momentanen Schwung bis zum Letzten auszukosten.

 


„Fußball ist unser Leben, wir haben jetzt ein anderes, besseres Leben.“

– Dass die Schanzer mit einem Male siegen, hat die Lebensqualität von Almog Cohen massiv erhöht.


 

Unter anderem wollen sich die Schanzer dabei auch das seltene Glück zu Nutze machen, dass ihnen am Ende eines aufreibenden Halbjahres der gesamte Kader zur Verfügung steht: Am heutigen Abend füllen nun sogar die zuletzt fehlenden Leckie und Hartmann nochmals die Reihen auf.

Diese luxuriöse Situation kann einen neuen Trainer aber durchaus auch überfordern. So hinterließ Walpurgis den Eindruck, als wäre ihm die große Auswahl gar nicht recht: „Die medizinische Abteilung hat grünes Licht für alle Spieler gegeben. Dadurch wird die Kadernominierung sehr schwierig.“

 

Drei Weg Wette Sieg FC Ingolstadt Unentschieden Sieg SC Freiburg Anbieter
Tipico Fussball Wetten 2,00 3,50 3,80 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 2,00 3,50 3,80 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 2,20 3,35 3,30 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 2,05 3,60 4,00 Bet3000
Betway Fussball Wetten 2,00 3,50 4,00 Betway
Bwin Fussball Wetten 2,00 3,40 3,90 Bwin
Sunmaker Fussball Wetten 2,00 3,40 3,90 Sunmaker

 

Dennoch sieht der Coach seine Jungs für das Heimspiel natürlich bestens gerüstet; immerhin hatte dessen neu angewendeten Methoden von Beginn an bestens funktioniert: „Wir wissen, wie wir spielen müssen, wie wir erfolgreich sind. Jetzt wollen wir einen guten Jahresabschluss.“

 

Ein Umbau der Abwehr steht im Raum

Nachdem es zuletzt gegen zwei Team aus dem oberen qualitativen Spektrum ging, machen sich nun jedoch möglicherweise gewisse taktische Anpassungen erforderlich; gegen den deutlich defensiver erwarteten Sport-Club wird insbesondere die defensive Dreierkette überdacht:

„Die Dreierkette ist eine sehr gute und erfolgreiche Option. Aber im 4-2-3-1 waren wir auch sehr gut. Wir haben die Spielertypen für beide Systeme und bleiben variabel.“

Aufgrund des gewachsenen Selbstvertrauens scheint es sich hier jedoch nur um eine lässliche Detailfrage zu handeln; zumal Almog Cohen daran erinnert, dass gegen Freiburg vor allem der unbedingte Wille zählt: „Laufen, kämpfen, aggressiv sein, zweite Bälle erobern, das macht uns stark. Wenn wir das alles umsetzen, können wir eine Top-Mannschaft sein und jeden Gegner schlagen.“

 


Almog Cohen - Marius Becker / dpa / picturedesk.com - 20161015_PD9338 (RM)

Mittelfeldmann Almog Cohen sieht die Ingolstädter für das letzte Spiel des Jahres gegen Freiburg gut gerüstet. (Credit: Marius Becker / dpa / picturedesk.com)


 

Diesen Eindruck hatte zuletzt auch Gäste-Coach Christian Streich gewonnen, den die zuletzt merklich stabilisierten Ingolstädter Auftritte an die nahezu durchweg überzeugende Performance in der Premierensaison erinnerten.

Für den Trainer der Gäste ist es deshalb auch nur eine nichtssagende Momentaufnahme, dass die Oberbayern in der Tabelle noch immer ganz weit unten stehen: „Ingolstadt ist jetzt so stark wie letzte Saison. Sie zeigen enorme Laufbereitschaft und sind erstaunlich kopfballstark.“

Für Walpurgis bedeutet es dabei einen kleinen Ritterschlag, dass ausgerechnet Streich die Laufleistung seiner Mannen lobt; immerhin haben sich die Freiburger längst als jene Truppe herauskristallisiert, die in der Bundesliga die mit Abstand meisten Kilometer frisst.

 

Laufen statt kicken?

War zunächst bereits das in Leverkusen abgespulte Pensum für eine neue Rekordmarke in der laufenden Spielzeit gut, hätte der Sport-Club im jüngsten Gastspiel auf Schalke um ein Haar sogar stolze 130 Kilometer auf den Tacho gebracht.

 


 

Dass sich die Spieler nach einer kleinen Punkte-Flaute im November wieder Beine machen ließen, kommentierte Streich mit spürbarem Stolz: „Unsere vier Spieler vorne haben Enormes geleistet. Es war schwer für Schalke im Spielaufbau. 128 km Laufleistung – was die Jungs abgespult haben, war außergewöhnlich. Ich ziehe meinen Hut.“

Dem Spielfluss in Ingolstadt muss es nun allerdings nicht unbedingt dienlich sein, dass sowohl die Schanzer als auch der Sport-Club den Fußball in erster Linie als ein Laufspiel interpretieren – mit den nimmermüden Beinen wurden zuletzt schließlich vor allem Löcher fleißig gestopft.

Mit nur zwei Gegentreffern in den jüngsten drei Partien fanden etwa die Freiburger vor allem über ihre konsequenter zu Werke gehende Defensive in die Spur zurück – und die Gastgeber sind ohnehin seit jeher dafür bekannt, es nicht öfter als unbedingt nötig krachen zu lassen.

So hatte der FCI etwa in den fünf Partien unter Maik Walpurigis zwar in jedem Match genknipst; dennoch dauerte es bis zu dem vor wenigen Tagen in der BayArena verbuchten Dreier, bis die Oberbayern erstmals seit dem Trainerwechsel dann sogar zwei Torschützen vermelden konnten.

Ähnliche Fußballnews