|  |  |  | 

Fußball News vom: 04.04.2017 - 12:18

bet365_banner_468x60_new

1899 Hoffenheim Bayern München Bundesliga Wetten

27. Spieltag: TSG Hoffenheim – FC Bayern Tipp & Wettquoten

Nachdem Hoffenheim vor wenigen Tagen den dritten Tabellenplatz eroberte, bittet die TSG am heutigen Abend (20:00 Uhr) den Spitzenreiter zum Tanz: Der deutsche Rekordmeister möchte das Highlight der Englischen Woche jedoch am liebsten im Vorübergehen absolvieren.

27. Spieltag: TSG Hoffenheim – FC Bayern Tipp & Wettquoten
Die Bayern haben gegen Hoffenheim noch nie verloren. - (© Matthias Schrader / AP / picturedesk.com)

Da sich im April die Ereignisse überschlagen, sehen die Bayern derzeit selbst das Gastspiel bei den Überfliegern des Jahres lediglich als eine Generalprobe an für kommende Heldentaten an: Gegen den BVB und Real Madrid stehen in der Folge deutlich prestigeträchtigere Duelle auf dem Programm.

Die tabellarische Begleitmusik hält die Mannschaft von Carlo Ancelotti ohnehin zu einer frühzeitigen Fokussierung auf die Champions League an; angesichts des 17 Zähler betragenden Rückstandes wurden die Gastgeber bereits vor dem vermeintlichen Spitzenspiel um Längen distanziert.

Auch die direkte Bilanz ist nicht gerade dazu geeignet, den Titelverteidiger bis in die Haarspitzen zu motivieren. Aufgrund der nach 17 Duellen noch immer blütenweißen Weste (12 Siege, 5 Remis) drängt sich der Eindruck auf, dass es im Kraichgau bei einem ausgemachten Punktelieferanten zur Sache geht.

 


Der fussballportal.de Tipp: Bayern gewinnt gegen Hoffenheim

Wetten zu Hoffenheim – Bayern bei Bet3000


 

Die Bayern reisen ohne Vier zum Lieblingsgegner

Freilich sind die Bayern jedoch geerdet genug, um auch die so großartig klingenden Statistiken richtig einzuordnen. In Anbetracht der zumeist knappen Ergebnisse stellten sich die süddeutschen Vergleiche in schöner Regelmäßigkeit als ein hartes Stück Arbeit heraus.

Dass in der Hinrunde vor heimischer Kulisse lediglich ein 1:1 gelang, wird von Ancelotti gleichfalls als ein ernst zu nehmender Warnschuss verstanden – weshalb der Italiener vor der „Revanche“ nur in den höchsten Tönen von den Hausherren spricht:

Hoffenheim ist eine sehr gute Mannschaft. Sie spielen im Moment sehr gut, das ist eine der besten Mannschaften in der Bundesliga. Sie sind gefährlich, sehr gut in der Defensive und Offensive. Uns erwartet ein intensives Spiel.“

 


 

Dem hier anklingenden Respekt trägt dann auch der nominierte Kader Rechnung, der beinahe ausschließlich die verletzungsbedingt pausierenden Manuel Neuer, Thomas Müller und Diego Costa für verzichtbar hält.

Als einzige kleine Extravaganz gesteht Ancelotti somit dem eigentlich einsatzbereiten Thiago eine vermutlich äußerst willkommene Verschnaufpause zu: „Er hat in letzter Zeit viele Spiele gemacht, deswegen habe ich entschieden, dass er eine Pause bekommt.“

Abzuwarten bleibt allerdings, ob nicht doch auch noch der einen oder anderen Stammkraft kurzfristig eine Auszeit zugestanden wird. Es käme keineswegs überraschend, sollte sich zu Spielbeginn so manches Münchner Filetstück lediglich auf der Bank platzieren.

 

Drei Weg WetteSieg TSG HoffenheimUnentschiedenSieg FC Bayern MünchenAnbieter
Tipico Fussball Wetten5,504,301,57Tipico
Bet365 Fussball Wetten5,504,331,57Bet365
Interwetten Fussball Wetten5,703,901,60Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten5,504,701,65Bet3000
Betway Fussball Wetten5,504,331,61Betway
Sunmaker Fussball Wetten5,404,101,60Sunmaker
Bwin Fussball Wetten5,254,331,60Bwin

 

 

Hoffenheim empfängt die Bayern in Bestbesetzung

Dürften sich die Bayern einmal mehr als Verfechter des Rotationsprinzips erweisen, hat es Julian Nagelsmann auch auf das Schließen der kleinsten Lücke abgesehen. Gerade noch rechtzeitig beorderte der TSG-Coach selbst die zuletzt angeschlagenen Rupp und Kaderabek in den Kader zurück.

Die pünktliche Rückkehr der Rekonvaleszenten hat zur angenehmen Folge, dass der Gastgeber mit voller Kapelle zu seinem Jubiläumsspiel erscheint. Im 150. Bundesliga-Heimspiel wird von den Kraichgauern der insgesamt 100. Dreier im deutschen Fußball-Oberhaus anvisiert.

Hochmotiviert sieht insbesondere Sebastian Rudy dem Anpfiff entgegen, der ebenso wie Niklas Süle schon in wenigen Wochen die Fronten wechseln wird: „Es wird ein Spitzenspiel. Wir haben ein Heimspiel, wir gehen selbstbewusst rein und versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern.“

Verständlicherweise hält auch Nagelsmann auf dieses Duo große Stücke, schließlich wird den beiden Bald-Bayern die Möglichkeit zu einem ganz besonderen Schaulaufen geboten: „Ich schätze die beiden so ein, dass sie ihrem neuen Arbeitgeber zeigen wollen, dass sie richtig gute Spieler verpflichtet haben.“

 


Mats Hummels vs Ermin Bicakcic - Matthias Schrader / AP / picturedesk.com - 20161105_PD3365 (RM)

In der Hinrunde mussten sich Mats Hummels (rechts) & Co. gegen Hoffenheim in der Allianz Arena mit einem 1:1-Unentschieden begnügen.
(Credit: Matthias Schrader / AP / picturedesk.com)


 

Bezüglich der Erfolgsaussichten hört sich der Trainer allerdings trotzdem nicht ganz so optimistisch an. Selbst an den Achtungserfolg in der Allianz Arena erinnert sich der 29-Jährige mit etwas Abstand mit gemischten Gefühlen zurück:

„Damals haben wir es 60 Minuten sehr gut gemacht. Der Ballbesitz war ziemlich ausgeglichen. Danach waren es nur noch 35 Prozent. Wir hatten am Ende Glück. Eine Niederlage wäre verdient gewesen. Auch am Dienstag werden 35 Prozent nicht reichen.“

 

Nagelsmann fordert Mut und „Spannung“

Um nun nicht auch in der Rhein-Neckar-Arena den Dominanzansprüchen der Bayern ausgeliefert zu sein, soll sein Team vor allem den Ballbesitz in die Höhe schrauben. Gegen den Rekordmeister sieht Nagelsmann die Flucht nach vorn als einzig taugliches Mittel an.

 


„Das beängstigende am momentanen Auftreten der Bayern ist, dass Carlo Ancelotti es zu Beginn der Saison genau so vorhergesagt hat. Dass sie in der Hinrunde hin und wieder Probleme haben würden, im März und April aber aufdrehen.“

– Nagelsmann setzt es in Erstaunen, dass Carlo Ancelotti an der Isar Wort gehalten hat.


 


 

Dem erhofften mutigen Auftritt könnte es dienlich sein, dass selbst eine Niederlage die eigenen Planungen nicht durcheinanderbringt. Im Zuge von sechs ungeschlagenen Partien hatte sich die TSG zuletzt ein Polster von acht Punkten auf den fünften Tabellenplatz angefressen.

Somit kündigt sich das heutige Duell in einem gewissen Sinne auch für die Hoffenheimer als eine Art Generalprobe an: In den 90 Minuten gegen den FC Bayern werden schon einmal die im Herbst mutmaßlich erstmals anstehenden Härtetests in der Champions League simuliert.

Dabei soll vor allem die richtige Einstellung dafür sorgen, dass der Besuch des Tabellenführers auch wirklich Lust auf künftige königliche Abende macht: Um gegen die Münchner das Optimum herauszuholen, fordert Nagelsmann in einem übertragenen Sinne selbst die Würstchenverkäufer zu Höchstleistungen auf:

„Wir brauchen am Dienstag einen sehr guten Tag. Alle in der Mannschaft. Egal, ob sie in der Startelf stehen, auf der Bank oder der Tribüne sitzen. Alle müssen eine gewisse Spannung haben. Wenn die Bayern dann keinen Sahnetag haben, ist was drin. Wenn sie doch einen haben auch, aber es wird eben sehr viel schwerer.“

Ähnliche Fußballnews