|  |  |  | 

Fußball News vom: 09.03.2017 - 13:30

bet365_banner_468x60_new

1899 Hoffenheim Bundesliga Wetten SC Freiburg

Bundesliga aktuell: SC Freiburg – Hoffenheim Tipp & Wettquoten

Nachdem sowohl für Freiburg als auch Hoffenheim das vergangene Wochenende siegreich verlaufen war, gehen beide Mannschaften nun top motiviert ins direkte Aufeinandertreffen. Hüben wie drüben hofft man natürlich auf einen vollen Erfolg, die Erfahrung aus den letzten Duellen lässt allerdings unweigerlich einen Hang zur Punkteteilung erkennen.

Bundesliga aktuell: SC Freiburg – Hoffenheim Tipp & Wettquoten
Hoffenheim steuert unter Nagelsmann auf die Champions League zu - (© Uwe Anspach / dpa)

Beachtliche 41 Punkte hat Hoffenheim nach 23 Spieltagen auf dem Konto, was im Klassement Rang vier bedeutet.

Eine Europacup-Teilnahme der Kraichgauer in der nächsten Saison wird somit immer wahrscheinlicher.

Sogar die Champions League ist aus jetziger Sicht alles andere als Utopie, nachdem der Vorsprung auf die fünftplatzierten Berliner bereits vier Zähler beträgt.

Umso unverständlicher ist es für Erfolgs-Coach Julian Nagelsmann, dass sich trotz des anhaltenden Erfolges offenbar immer weniger Fans dazu aufraffen können, die Mannschaft vor Ort zu unterstützen.

Gegen Ingolstadt wurde sogar ein neuer Tiefstwert für diese Saison aufgestellt: Gerade mal 23.028 Zuschauer verirrten sich am vergangenen Samstag in die Wirsol Rhein-Neckar-Arena.

„Das ist grenzwertig. Das trifft bei mir auf sehr wenig Verständnis. Wir haben in meiner Amtszeit nur eines von 19 Heimspielen verloren. Das ist sehr schleierhaft, muss ich ganz ehrlich sagen“, sagte ein merklich verstimmter Nagelsmann.

 

Goldenes Händchen

Diejenigen, die sich an jenem Nachmittag dennoch ins Stadion begeben hatten, dürften es nicht bereut haben. Nicht nur, dass sie gleich sieben Tore zu sehen bekamen; dazu gab’s auch noch einen überaus packenden Spielverlauf.

 


Der fussballportal.de Tipp: Freiburg gegen Hoffenheim endet remis

Wetten zu Freiburg – Hoffenheim bei Bwin


 

Nachdem die Gäste nach gut einer Stunde einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung verwandelt hatten, drehten die Hoffenheimer richtig auf.

Tore von Adam Szalai (62.) und Andrej Kramaric (77.) sorgten zunächst erneut für einen Führungswechsel, ehe im Anschluss Ersterer mit einem weiteren Treffer (79.) die Partie endgültig zugunsten der Hausherren entschied. Das 5:2 durch Benjamin Hübner war dann nur noch Draufgabe.

Lob gab es im Anschluss allerdings nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für Nagelsmann, der mit seinen Entscheidungen den Kraichgauern einmal mehr zum Sieg verhalf.

 


Tayfun Korkut - Uwe Anspach / dpa / picturedesk.com

Trainer Julian Nagelsmann hatte gegen Ingolstadt wieder mal ein glückliches Händchen.(Credit: Uwe Anspach / dpa / picturedesk.com)


 

Einerseits, indem er den Doppeltorschützen Szalai zu seinem erst zweiten Startelf-Einsatz verhalf; andererseits stach mit Koker Kramaric zum bereits zwölften Mal in dieser Saison ein Nagelsmann-Joker.

„Der Schlüssel ist ein früher Wechsel – nur wenn man früh wechselt, hat der eingewechselte Spieler die Möglichkeit, etwas zu bewirken“, verriet der 29-Jährige gegenüber Medienvertretern anschließend sein „Wechsel-Geheimnis“.

 

Freiburg auf Europa-Kurs

Ganz ohne Joker-Tor kam der SC Freiburg bei seinem jüngsten 2:1-Erfolg gegen Frankfurt aus. Stattdessen leistete das Schiedsrichter-Gespann um Günter Perl den Breisgauern zweimal ungewollt Schützenhilfe.

 

Drei Weg WetteSieg FreiburgUnentschiedenSieg HoffenheimAnbieter
Tipico Fussball Wetten3,103,402,30Tipico
Bet365 Fussball Wetten3,103,252,30Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,853,302,50Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten3,203,602,40Bet3000
Betway Fussball Wetten3,103,402,30Betway
Sunmaker Fussball Wetten2,953,452,35Sunmaker
Bwin Fussball Wetten2,953,302,35Bwin

 

Einmal, als es ein reguläres Tor der Hessen nach einem vermeintlichen Offensivfoul nicht anerkannte; beim zweiten Mal hatten Perl und seine Kollegen eine Abseitsposition der Freiburger übersehen, aus der letztlich deren Siegtreffer resultierte.

Mit dem Dreier im Schlepptau rückte die Streich-Elf auch wieder näher an die Europacup-Plätze heran. Nur noch zwei Zähler trennen die Breisgauer von Platz sechs, der derzeit von Frankfurt belegt wird.

Da die krisengeschüttelten Adler nun allerdings vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe stehen (auswärts gegen Bayern), könnte sich der Sportclub schon nach dem kommenden Spieltag auf ebendiesem sechsten Rang wiederfinden.

Vorausgesetzt, der 1. FC Köln lässt gegen Ingolstadt Punkte liegen und Freiburg fährt gegen Hoffenheim einen weiteren vollen Erfolg ein.

 

Unentschieden als Dauerbrenner

Doch Zahlenspielerein wie diese waren den Breisgauern schon immer suspekt – genauso wie die Spekulationen um Europa. Dies, beteuert Florian Niederlechner, sei in der Kabine der Freiburger kein Thema.

Sehr wohl ein Thema ist hingegen das bevorstehende Heimspiel gegen Hoffenheim. Nach der schwachen letzten Heimvorstellung gegen Dortmund (0:3) will die Streich-Elf den Fans im heimischen Schwarzwald-Stadion wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern – am besten mit einem Dreier gegen den Tabellenvierten. Davon gab es in den vorangegangenen sieben Duellen allerdings nur einen (2012).

 


 

Stattdessen endeten gleich vier der vergangenen fünf Aufeinandertreffen mit einem Unentschieden. Da die Kraichgauer heuer bekanntlich besonders gerne die Punkte teilen (11-mal), wäre ein weiteres Remis somit alles andere als eine Überraschung.

Ähnliche Fußballnews