|  |  |  | 

Fußball News vom: 16.02.2017 - 17:01

bet365_banner_468x60_new

Borussia Dortmund Bundesliga Wetten VfL Wolfsburg

21. Spieltag: Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg Tipp & Wettquoten

Zuerst die Blamage in Darmstadt, dann das ärgerliche 0:1 in Lissabon und nun auch noch ein Heimspiel ohne Südtribünen-Support – der BVB durchlebt momentan schwere Zeiten. Ebendies wollen sich die wiedererstarkten Wolfsburger am Wochenende zunutze machen.

Thomas Tuchel gerät beim BVB zunehmend in die Kritik. - ©Rumpenhorst/dpa

Obwohl die unglückliche 0:1-Hinspielpleite bei Benfica bereits einige Tage zurückliegt, sitzt der Frust bei den Borussen immer noch tief.
 

Die Schwarz-Gelben hadern mit dem Schicksal

„Zynisch, dass wir verloren haben“, resümierte Trainer Thomas Tuchel bereits unmittelbar nach der Partie. Zu Recht: Immerhin hatte seine Elf das Geschehen im Estadio da Luz klar dominiert und wäre deshalb der verdiente Sieger gewesen.

Doch der Ball wollte partout nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse finden. Allein Pierre-Emerick Aubameyang, im Normalfall Borussias Torschütze vom Dienst, ließ drei hundertprozentige Gelegenheiten liegen – und scheiterte schlussendlich auch noch vom Punkt.

Die heillos unterlegenen Portugiesen nutzten ihre einzige Top-Gelegenheit dagegen eiskalt aus. Frei nach der alten Fußballerweisheit „machst du die Dinger vorne nicht, bekommst du sie hinten“ kassierte der BVB kurz nach der Pause aus dem Gewühl heraus das spielentscheidende 0:1.

Torschütze war ausgerechnet Konstaninos Mitroglu, der zwar für Griechenland stürmt, aber große Teile seiner Kindheit im Ruhrgebiet verbrachte…

 


Der fussballportal.de Tipp: Dortmund gewinnt gegen Wolfsburg

Wetten zu Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg bei Interwetten


 

Trotzdem will Dortmunds Keeper Roman Bürki der verpassten Chance nicht mehr länger hinterhertrauern.

 
„Wir dürfen nicht zu viel darüber nachdenken“, so die schwarz-gelbe Nummer 1 in der Donnerstagsausgabe des kicker – wohl auch in weiser Voraussicht darauf, dass am Samstag ein ebenso schwieriges wie ungewöhnliches Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg auf dem Plan steht.

 

Wir reagieren die Westfalen auf den Fan-Ausschluss?

Aufgrund von zahlreichen geschmacklosen und ehrverletzenden Transparenten beim Skandal-Heimspiel gegen RB Leipzig (1:0) vor knapp zwei Wochen ordnete das DFB-Sportgericht für das bevorstehende Duell nämlich die Sperrung der gesamten Südtribüne an.

Damit müssen die Dortmunder, die das Urteil aus Imagegründen akzeptierten, erstmals in der Bundesliga-Geschichte ohne ihr „Monument des Weltfußballs“ (O-Ton Thomas Tuchel) auskommen – oder anders ausgedrückt: auf ihre 25.000 stimmgewaltigsten Anhänger verzichten.

 

Drei Weg Wette Sieg Dortmund Unentschieden Sieg Wolfsburg Anbieter
Tipico Fussball Wetten 1,40 5,00 7,50 Tipico
Bet365 Fussball Wetten 1,44 4,50 7,50 Bet365
Interwetten Fussball Wetten 1,45 4,40 7,20 Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten 1,50 5,00 7,50 Bet3000
Betway Fussball Wetten 1,40 4,75 7,50 Betway
Sunmaker Fussball Wetten 1,42 4,55 7,50 Sunmaker
Bwin Fussball Wetten 1,40 4,60 7,25 Bwin

 

Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch in sportlicher Hinsicht ist dies für die Schwarz-Gelben natürlich ein herber Verlust. Ob und inwiefern der Fan-Ausschluss die Leistung des BVB tatsächlich beeinflussen kann, wird sich aber dennoch erst am Samstag zeigen.
 

 

Tuchel unter Druck

Fest steht bislang nur eines – die Wochen seit dem Wiederauftakt sind für die Borussen nicht gerade zufriedenstellend verlaufen: Zwei Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen lautet die durchwachsene Dortmunder Pflichtspielbilanz, wenn die Verlängerung und das Elfmeterschießen im Pokalkrimi gegen Hertha BSC (3:2 i.E.) ausgeklammert werden.

 
Auch wenn der Tabellen-4. in der Liga weiterhin nur einen Zähler hinter dem anvisierten direkten Champions League Startplatz steht, mehrten sich daher zuletzt die kritischen Stimmen.
 

Ins Kreuzfeuer gerät dabei insbesondere Thomas Tuchel. Nicht nur, dass ihm seit Wochen ein eingespanntes Verhältnis zum Führungszirkel nachgesagt wird; auch die jüngsten beiden Pleiten gegen Darmstadt (1:2) und Benfica (0:1) soll er mit teils streitbaren Personalentscheidungen verschuldet haben.

 

Frank Rumpenhorst/dpa - 20170211_PD6901

Foto: Thomas Tuchel hat beim BVB schon angenehmere Zeiten erlebt. (©Rumpenhorst/dpa)


 

Doch gehen die unzureichenden Ergebnisse wirklich allein auf Tuchels Kappe? Sein momentan verletzter Ex-Schützling Ilkay Gündogan (wechselte im Sommer zu Manchester City) stemmt sich entschieden dagegen.

 
Gegenüber Eurosport hielt er unlängst sogar ein flammendes Plädoyer für seinen Ex-Coach: „Ich weiß, was er kann. Er ist ein wirklich guter Trainer, der zu vielen Vereinen passen würde – aber zu Borussia Dortmund ganz besonders. Für mich ist die Diskussion um ihn völlig unverständlich.“
 

Allerdings muss sich auch Gündogan darüber im Klaren sein: Dem BVB-Coach helfen in der aktuellen Situation nur Erfolgserlebnisse. Bleiben diese aus, wird die Kritik an ihm nicht abreißen und der einstige Heilsbringer könnte schon bald die vielzitierten Automatismen im Profifußball zu spüren bekommen.

 

Ismael in Wolfsburg weiterhin Wackelkandidat

Tuchels Wolfsburger Pendant Valerien Ismael weiß wovon die Rede ist. Seit seinem Amtsantritt Mitte Oktober des vergangenen Jahres sitzt der Franzose unentwegt auf dem Schleudersitz.

Selbst starke zwölf Punkte aus den vergangenen sechs Spieltagen ändern daran offenbar nichts. Dabei legte indes lediglich Ismaels einstiger Arbeitgeber Bayern München (16 Punkte) eine noch erfolgreichere Performance an den Tag.

 


 

Nichtsdestotrotz will der kicker gesicherte Informationen erhalten haben, wonach beim VfL im Falle einer vorwöchigen Pleite gegen Hoffenheim eine neuerliche Trainerdiskussion entflammt wäre. Doch zum Glück für Ismael kam alles ganz anders.

Dank einer bärenstarken zweiten Hälfte vermochten die mit 0:1 in die Pause gegangenen Wölfe das Duell mit dem Europacup-Anwärter noch zu drehen, sodass letzten Endes ein verdienter 2:1-Sieg zu Buche stand.

 

Kann der VfL an den vorwöchigen Erfolg anknüpfen?

Ebendiese „zweite Hälfte gegen Hoffenheim“ erhob Ismael nun zum „Maßstab“ für die kommenden Partien – also auch für das samstägliche Gastspiel im Signal Iduna Park.

Doch, ob seine Schützlinge diese Vorgabe letzten Endes auch in die Tat umsetzen können, erscheint zumindest unter statistischen Gesichtspunkten mehr als fraglich. Schließlich endeten alle drei bisherigen Vergleiche mit Tuchels BVB ohne Ertrag.

 


 

Doch damit nicht genug: Bei den beiden jüngsten Vergleichen setzte es jeweils sogar bittere 1:5-Klatschen. Und auch der Siganl Iduna Park bescherte dem VfL bislang nur selten Gutes, denn mickrigen drei Siegen stehen dort vier Remis und satte zwölf Pleiten gegenüber.

Folglich überrascht die klare Wolfsburger Außenseiterstellung bei den Wettanbietern nicht allzu sehr. Doch wer weiß, mit der vorwöchigen BVB-Blamage in Darmstadt hätte schließlich auch niemand gerechnet.

 

Didavi als Hoffnungsträger

Abgesehen davon können die Wölfe endlich wieder auf Erfolgsgarant Daniel Didavi zurückgreifen. Wie wichtig der verletzungsanfällige Offensivmann für den VfL, zeigt bei weitem nicht nur sein Siegtreffer gegen die TSG Hoffenheim.

 


 

Auch statistisch schlägt sich die Bedeutung des Sommerneuzuganges aus Stuttgart in eindrucksvoller Art und Weise nieder: In sieben Partien mit Didavi holten die Niedersachsen elf Punkte – das sind genauso viele wie in den 13 Partien ohne ihn.

Trotzdem, so Ismael, werde es am Samstag in erster Linie auf das Kollektiv ankommen – genauer gesagt auf die Bereitschaft jedes Einzelnen, sich für die gemeinsamen Ziele aufzuopfern. „Wenn wir wollen und bereit sind, den Kampf anzunehmen, dann werden wir noch viel Freude haben“, ist der Bundesliga-Novize überzeugt.

 

Ähnliche Fußballnews