|  |  |  | 

Fußball News vom: 21.12.2016 - 09:57

bet365_banner_468x60_new

1. FC Köln Bayer Leverkusen Bundesliga Wetten

16. Spieltag: 1. FC Köln – Bayer Leverkusen Tipp & Wettquoten

Ungewohnte Vorzeichen vor dem Rhein-Derby – diesmal geht der 1. FC Köln sogar als gefühlter Favorit in das Duell mit Bayer Leverkusen. Die Werkself wirkt angeschlagen und verunsichert und jetzt steht sogar der Job von Trainer Roger Schmidt auf dem Spiel.

16. Spieltag: 1. FC Köln – Bayer Leverkusen Tipp & Wettquoten
Anthony Modeste und der 1. FC Köln schleppen sich in die Winterpause. - (© Federico Gambarini / dpa / picturedesk.com)

Die Stimmungslage in Leverkusen ist wenige Tage vor Weihnachten alles andere als besinnlich. Angespannt und unruhig trifft es eher.

Nach der 1:2-Heimpleite gegen den FC Ingolstadt am letzten Wochenende ist Bayer Leverkusen nur auf Rang 9 zu finden.

Die Einöde dieser Tabellenregion gehört nicht zu den Ansprüchen der Werkself, die sich selbst für Höheres berufen sieht – mindestens für die Europa League, aber eigentlich für die Champions League.

Von einer Europapokal-Teilnahme ist Bayer 04 aber derzeit weit entfernt. Sieben bzw. neun Zähler fehlen bereits auf die internationalen Wettbewerbe.

Damit der Abstand zu diesen aber nicht noch größer wird, ist die Bayer-Mannschaft an diesem letzten Spieltag des Jahres gefordert – und das ausgerechnet beim Erzrivalen, beim 1. FC Köln.

 


Der fussballportal.de Tipp: Köln gegen Leverkusen endet remis

Wetten zu 1. FC Köln – Bayer Leverkusen bei Interwetten


 

 

Nun geht es für Leverkusen-Coach Roger Schmidt um seinen Job

In diesem prestigeträchtigen Nachbarschafts-Duell gegen den „Effzeh“ geht es für Leverkusen aber nicht nur darum, sich eine bessere Ausgangsposition für Bundesliga-Fortsetzung im Jänner zu schaffen, sondern mittlerweile wohl auch um den Job von Cheftrainer Roger Schmidt.

Bei der Peinlich-Pleite gegen den FC Ingolstadt am Sonntag, wurde Schmidt von den Fans gnadenlos ausgepfiffen.

 
help-iconEr sagt: „Die Fans haben hohe Ansprüche, denen müssen wir gerecht werden.“ Doch das gelingt Leverkusen in der Bundesliga nicht. Bereits sieben Spiele gingen verloren. Zum Vergleich: In der gesamten letzten Saison ging die Werkself nur 10 Mal als Verlierer vom Platz.
 

Von den letzten fünf Liga-Spielen hat Bayer vier verloren und nur eines gewonnen. Jenes beim FC Schalke, glücklich mit 1:0 durch ein Tor in der 89. Minute – gegen eine Mannschaft, die ab der 4. Minute nur zu zehnt und dennoch über die gesamte Spielzeit spielbestimmender und besser war.

 

Drei Weg Wette Sieg KölnUnentschiedenSieg LeverkusenAnbieter
Tipico Fussball Wetten2,903,402,35Tipico
Bet365 Fussball Wetten2,903,303,40Bet365
Interwetten Fussball Wetten2,653,302,65Interwetten
Bet3000 Fussball Wetten3,003,502,60Bet3000
Betway Fussball Wetten3,003,302,40Betway
Bwin Fussball Wetten2,753,402,45Bwin
Sunmaker Fussball Wetten2,903,302,45Sunmaker

 

Aber nicht nur gegen Schalke, sondern auch davor gegen Freiburg und zuletzt gegen Ingolstadt bot die Bayer-Truppe teils desolate Vorstellungen. Vor allem gegen die Schanzer am Sonntag lief nichts zusammen. Es war ein fußballerischer Offenbarungseid, den die verunsichert und gehemmt wirkende Mannschaft ablieferte. In Halbzeit eins gelang ihr nur ein Torschuss.

Am Ende ging Leverkusen als 1:2-Verlierer vom Platz und verpasste durch eine leblose und größtenteils erschreckende Vorstellung die große Chance, den Abstand auf die Europapokal-Plätze zu verkürzen.

Denn alle Klubs, die vor dem 15. Spieltag in der Tabelle vor ihnen lagen, mit Ausnahme der beiden Spitzenteams Bayern München und RB Leipzig, hatten an diesem Wochenende Federn gelassen.

 


Video: Solche tollen Aktionen von Hakan Calhanoglu wollen die Leverkusen-Fans auch am Mittwoch im Derby gegen den 1. FC Köln sehen. (Quelle: YouTube/WeAreFootball)

 

Schmidt, dem vorgeworfen wird, die Niederlage gegen Ingolstadt mit fragwürdigen Aufstellungen und Auswechslungen vercoacht zu haben, erklärte die anhaltende Schwächephase damit, dass der Kader noch sehr jung sei. Solche Phasen seien demnach normal. Das Ziel ist unverändert. „Wir wollen in die Champions League kommen.“

Dazu sollte am Mittwoch im Rhein-Derby gegen den 1. FC Köln aber nicht verloren werden. Oder noch besser: Eigentlich gewonnen werden. Bei einer Niederlage könnte es sogar so weit kommen, dass Schmidt einen etwas längeren Weihnachtsurlaub haben und 2017 wohl nicht mehr auf der Bayer-Bank Platz nehmen wird.

 

Modeste trifft nicht mehr und Köln schleppt sich mit letzter Kraft in die Winterpause

Solche Sorgen muss sich Köln-Trainer Peter Stöger nicht machen. Er liegt mit seinem „Effzeh“ mit Rang 7 in der Tabelle, sogar zwei Plätze und vier Punkte vor den Leverkusenern.

Der Abstand könnte sogar noch um einiges größer sein, nachdem der 1. FC Köln von den letzten vier Partien keine gewinnen konnte und dabei drei Mal unentschieden spielte.

Die letzten beiden Remis hätten mit etwas Glück und Gerechtigkeit nämlich auch durchaus Siege sein können. Gegen Dortmund kassierten sie den Ausgleich zum 1:1 erst in der Nachspielzeit, am Samstag in Bremen wurde den Domstädtern in der 89. Minute ein klarer Elfmeter vorenthalten.

Vier Punkte mehr und die Kölner wären nach dem 15. Spieltag in der Tabelle auf Rang 3 statt auf Platz 7 gestanden.

 

20161210_PD12462 (RM) Anthony Modeste Federico Gambarini / dpa / picturedesk.com

Foto: Kölns Top-Stürmer Anthony Modeste hat seit Wochen mit Ladehemmung zu kämpfen. Seit vier Liga-Spielen hat er schon nicht mehr getroffen. Seinen letzten Treffer erzielte er im Derby gegen Mönchengladbach. (Credit: Federico Gambarini / dpa / picturedesk.com)


 

Gejammert wird in Köln aber nicht. Schon seit Wochen nicht. Weder über die vielen verletzungsbedingten Ausfälle, noch über fragwürdige gelbe Karten, wie etwa für Marco Höger im Bremen-Spiel, der nun deshalb eine Sperre absitzen muss.

Die Kölner schleppen sich stattdessen still und leise und ebenso tapfer in die Winterpause. In dieser dürfte sich ihr Torjäger Anthony Modeste seit Wochen schon befinden.

 
FußballSeit vier Spieltagen hat der Franzose nicht mehr getroffen, zuletzt gegen Mönchengladbach am 11. Spieltag am 19. November. Dafür glänzte er gegen Bremen als Assistgeber – vor dem 1:0 durch Artjum Rudnevs hatte er seine Beine im Spiel. Der Lette traf nun zwei Mal in Folge.
 

Es waren zugleich die einzigen zwei Kölner Treffer seit dem Derby-Erfolg in Gladbach. Vor den beiden 1:1 in Bremen und gegen Dortmund verlor Köln mit 0:4 in Hoffenheim und spielte 0:0 gegen Augsburg.

Das zeigt: Während die Defensive das Kölner Prunkstück ist – erst 14 Gegentore, nur Bayern, Leipzig und Frankfurt kassierten weniger – gibt es in der Offensive noch viel Potenzial. 20 erzielte Treffer sind bestenfalls Liga-Durchschnitt.

Davon gehen 12 auf das Konto von Modeste. Insgesamt hat Köln nur fünf verschiedene Torschützen.

 

Köln blieb in sechs der letzten acht Heimspiele gegen Leverkusen ohne Torerfolg

Trotz allem – der Offensiv-Flaute mitsamt vier Liga-Spielen ohne Sieg– gehen die Kölner als gefühlter Favorit in das Rhein-Derby gegen Leverkusen.

„Köln ist sehr stabil und hat eine sehr gute Vorrunde gespielt“, weiß Bayer-Sportchef Rudi Völler, „aber wir müssen punkten, wir müssen erst einmal an die Europa-League-Plätze ran.“ Geht es nach der Statistik, dann wird das auch gelingen.

 
statistik-chart-iconDer 1. FC Köln gewann nur eines der vergangenen fünf Spiele gegen Bayer und in sechs der letzten acht Heimspiele gegen die Werkself blieb der „Effzeh“ sogar torlos. Köln gewann nur eines der vergangenen elf Heimspiele gegen den Rhein-Erzrivalen: Am 30. April 2011 mit 2:0 (Doppelpack Novakovic).
 

Dennoch sind die Kölner für die Wettanbieter nicht in einer so deutlichen Außenseiterrolle wie es die Begegnungen aus der Vergangenheit vermuten lassen würden. Im Gegenteil: Die Online-Bookies schätzen die Ausgangslage vor diesem rheinischen Prestige-Duell als ziemlich ausgeglichen ein.

 

bundesliga-duell-fc-koeln-bayer-leverkusen-fbp

 

Zum einen, da sich die Kölner im bisherigen Saisonverlauf als ausgesprochen heimstark erweisen haben: Von den sieben Heimspielen haben sie vier gewonnen und drei Unentschieden gespielt und in Summe nur drei Gegentore zugelassen.

Zum anderen deshalb, da Bayer Leverkuse von den bisherigen sieben Auftritten in fremden Stadien vier verloren und nur drei gewonnen hat. Torverhältnis: 10:11. Eine durchwachsene Bilanz mit sehr wankelmütigen Auftritten. Unter anderem gab es einen 2:1-Erfolg in Wolfsburg, aber auch eine 1:2-Pleite in Bremen.

Ähnliche Fußballnews